n/a
 

Alan Smithee

Regisseur

Regisseure, die offiziell nicht als Regisseur eines Films genannt werden wollen, können anstelle ihres eigenen Namens den Namen Alan Smithee im Abspann des Films nennen. Es handelt sich dabei um ein Anagramm von „The Alias Men“. Die Verwendung dieses Platzhalters wird von der Directors Guild of America (DGA, Gewerkschaft für Regisseure) reglementiert: sie muss der Verwendung zustimmen.

Der Gebrauch des Platzhalters Alan Smithee ist auf Fälle beschränkt, in denen Filme im Schnitt gegen den Willen des Regisseurs verändert wurden.

Das Pseudonym Alan Smithee entstand 1969, als die Regisseure Robert Totten und Don Siegel ihre Namen für den Film „Death of a Gunfighter“ nicht hergeben wollten. Enttarnt wurde das Pseudonym 1997 in der Parodie „An Alan Smithee Film: Burn Hollywood Burn“. Ironischerweise zog Arthur Hiller, der eigentliche Regisseur des Films, selbst seinen Namen zurück und benutzte das Pseudonym Alan Smithee. Inzwischen wird das Pseudonym auch von deutschen Regisseuren genutzt, so z.B. im TV-Zweiteiler „Paparazzo“.

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile