CA, US 
 

The 6th Day

The 6th Day

abstimmen
(6 Stimmen)
6.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2000-10-28
Laufzeit:
123 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Genre

Fachbegriff

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Science-Fiction-Film mit Arnold Schwarzenegger. In einer nahen Zukunft: Als Adam Gibson eines Abends von der Arbeit nach Hause kommt, muss er feststellen, dass sich dort bereits ein Doppelgänger von ihm befindet. Aber wer ist wirklich der Klon?

Der Film spielt in näherer Zukunft. Computer sind viel weiter entwickelt und verbreiteter. Es gibt intelligente Hologramme, die mit der Umgebung interagieren können, außerdem haben Energiewaffen, die schnelle leuchtende Projektile abfeuern, normale Handfeuerwaffen abgelöst. DNS-Tests sind alltäglich, das Klonen von verstorbenen Haustieren ist sogar ein Geschäft. Das Klonen von Menschen hingegen ist verboten.

Adam Gibson ist ein Hubschrauberpilot, der gemeinsam mit Hank Morgan ein kleines Charterunternehmen führt. Er bekommt einen Auftrag vom Unternehmer Michael Drucker, der ein Unternehmen für das Klonen von Haustieren führt. Unter dem Vorwand, dass die Versicherung entsprechende Tests verlange, werden von Gibson und Morgan DNS-Proben entnommen sowie „Sehtests“ durchgeführt. Drucker verlangt Gibson als Pilot, aber weil Gibson seine Geburtstagsfeier vorbereiten möchte, vereinbart er mit Morgan, dass dieser sich als Gibson ausgeben soll.

Auf Morgan und Drucker wird während des Auftrags ein Anschlag von einem Fanatiker verübt. Gibson stellt später fest, dass in seinem Haus ein Mann lebt, der genauso wie er aussieht – sein Klon. Er (Gibson) wurde offensichtlich nach dem Anschlag eben wegen besagter Vertauschaktion irrtümlich geklont, da die Firma von Michael Drucker den Vorfall vertuschen und diesen als Klon weiterleben lassen wollte. Um die ganze Sache glaubwürdig zu gestalten, mussten sie natürlich auch den Piloten klonen, der, wie sie annahmen, Adam Gibson war.

Als der Irrtum auffliegt, wird der echte Gibson von den Killern Druckers gejagt, weil man diesen und seinen völlig identischen Klon nicht zusammen sehen darf. Würde dies geschehen, so wäre klar, dass das „Gesetz des sechsten Tages“, welches das Klonen von Menschen verbietet, gebrochen wurde. Es wurde durch einen am Anfang des Films platzierten Spruch aus der Bibel, nach dem der Mensch am sechsten Tag erschaffen wurde, erläutert. Gibson kann die auf ihn angesetzten Killer zwar töten, diese werden aber durch Klone ersetzt, die die Jagd fortführen.

Inzwischen erfahren wir, dass die Klone nicht nur eine perfekte Kopie des Originals sind, sie haben aufgrund von Memo-Chips auch deren komplette Erinnerungen. Der für Drucker arbeitende Wissenschaftler Griffin Weir hatte seine sterbenskranke Frau nach ihrem Tod ebenfalls geklont, es wurde aber, wie bei (fast) allen anderen Klonen, eine Krankheit in die DNS eingebaut, die die Lebensdauer der Klone beschränkt um entscheiden zu können, wer ein weiteres Mal geklont wird. Der Klon von Weires Frau ist gerührt von der Liebe ihres Mannes, möchte aber dennoch sterben. Weir, der daraufhin aus dem Geschäft aussteigen möchte, wird von Drucker getötet mit dem Versprechen, dass er und seine Frau als Klone glücklich und ohne die bedrückenden Erinnerungen wieder auferstehen werden.

Schließlich erfährt Gibson, dass nicht sein Doppelgänger der Klon ist, sondern er selbst. Er gibt sich als echter Mensch aus, um seiner „Vorlage“ die Möglichkeit zu geben, seine entführte Familie zu retten. Der Klon kann sich mit Mühe gegen die Killer Druckers durchsetzen. Drucker wird von einem seiner eigenen Männer versehentlich in den Bauch geschossen und versucht sich selbst zu klonen. Das Zuchtbecken der Klone wird bei einer Schießerei zwischen Druckers Killer und Gibson zerstört und Drucker muss nun mitansehen, wie sein unfertiger Klon nicht seine komplette Gestalt annimmt, sondern unförmig und entstellt bleibt. Der sterbende Drucker sieht sich einem Zerrbild seiner selbst gegenüber und muss auf schmerzhafte Weise feststellen, dass er mit seinem Glauben an seine Gottgleichheit gescheitert ist. Gibson zerstört das genetische Material und konfrontiert Druckers Klon mit seinem Aussehen. Beim Showdown auf dem Dach können sich die beiden Gibsons mit dem Hubschrauber retten, Druckers Klon stürzt in den Tod.

Am Ende trennen sich die beiden Gibsons in Freundschaft, der Klon bekommt einen Hubschrauber vom Original, mit dem er in Argentinien eine neue Existenz aufbauen will.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile