US, ZA 
 

Machtlos

Rendition

abstimmen
(3 Stimmen)
8.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-09-07
Laufzeit:
120 Minuten
Einspielergebnis:
$24,748,670
Sprachen (im Original):
Englisch
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

Play

englisch

Regisseur:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Produktion

Bedeutung

Fachbegriff

Genre

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Terrorismus, Folter, geheime CIA-Aufträge - Gavin Hood (Regisseur des Oscar-preisgekrönten Films "Tsotsi") wirft mit seinem Thriller einen Blick hinter die sogenannte „extraordinary rendition“ (außerordentliche Auslieferung), einer weltweit umstrittenen Praxis der US-Geheimdienste, die Terrorverdächtige der Rechtlosigkeit aussetzt.

Handlung

Die Entführung

Der Ingenieur Anwar El-Ibrahimi (Omar Metwally) gerät auf einem Rückflug von Nordafrika in die USA ins Visier des amerikanischen Geheimdienstes. Kurz zuvor wurde bei einem Attentat ein CIA-Angestellter getötet und nun sucht Corrine Whiteman (Meryl Streep), Chefin der CIA-Anti-Terror-Einheit, Schuldige. Das Attentat galt zwar dem örtlichen Polizeichef Abasi Fawal (Yigal Naor), doch Whitemann folgt einer simplen aber folgenschweren Logik: Wer Amerikaner tötet, wird gnadenlos gejagt! Fatalerweise finden sich auf dem Mobiltelefon Anwars Anrufe eines gesuchten Terroristen, der mit dem Attentat in Zusammenhang gebracht wird. Der völlig überraschte Anwar wird kurzerhand in eine geheime Haftanstalt gebracht, in Einzelhaft gesteckt und dem Polizeichef Abasi Fawal unterstellt. Mittlerweile macht sich die hochschwangere Ehefrau Anwars, Isabella El-Ibrahimi Sorgen um ihren verschwundenen Ehemann. Vergeblich versucht sie, ihn zu kontaktieren, ihr Mann scheint wie vom Erdboden verschluckt. Einzig eine Kreditkartenrechnung gibt Auskunft darüber, dass Anwar in Kapstadt ein Flugzeug Richtung Washington/DC bestiegen hat. Um Näheres über die Umstände zu erfahren, wendet sich Isabella an ihren ehemaligen Kommilitonen Alan Smith (Peter Sarsgaard). Der arbeitet für Senator Hawkins (Alan Arkin), einen etablierten Politiker mit weitreichenden Verbindungen. Isabella findet durch ihn heraus, dass Anwar auf Befehl von Corrine Whitmann in ein islamisches Land verschleppt wurde.

Die Tochter des Polizeichefs

Scheinbar zeitgleich reißt Fatima (Moa Khouas), die Tochter Abasi Fawals, von zu Hause aus und findet Unterschlupf bei Khalid (Zineb Oukach), einem schüchternen Koran-Schüler. Sie hat sich in den jungen Araber verliebt und ist vor der Zwangsheirat mit einem Fremden geflohen. Doch Khalid ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Hinter seinem ruhigen Auftreten verbirgt sich eine gebrochene Seele. Sein Bruder starb vor einiger Zeit bei einem Polizeiübergriff. Khalid, von Rache zerfressen, schloss sich daraufhin einer fundamentalistischen Sekte an und ließ sich zum Selbstmordattentäter ausbilden. Als Fatima dahinter kommt, ist es schon zu spät. Khalid ist bereits auf dem Weg zu ihrem Vater.

Isabella gibt nicht auf

Isabella hat es geschafft bis zu Corrine Whiteman vorzudringen. Doch die abgebrühte CIA-Chefin weist die flehende Ehefrau diskret zurück. Sie gibt vor, weder den Namen ihre Mannes, noch die geschilderten Geschehnisse zu kennen. Im Polizeigefängnis wird derweil versucht, ein Geständnis aus Anwar zu pressen. Der Polizeichef lässt ihn unter der Aufsicht des jungen CIA-Analytikers Douglas Freeman (Jake Gyllenhaal) foltern. Douglas hat den Tod seines Kollegen vor Ort miterlebt und muss nun mit ansehen, wie der vermeintliche Terrorist gefoltert wird. Er hat von Anfang an Zweifel, drängt den Verdächtigen aber trotzdem zu einem Geständnis. Als Anwar, am Ende seiner Kräfte, schließlich mehrere Namen von vermeintlichen Terroristen preisgibt, ist Douglas Freeman dennoch skeptisch. Er ist fest davon überzeugt, dass die brutalen Methoden von Abasi Fawal zwar ein Geständnis, aber nicht die Wahrheit ans Tageslicht gebracht haben. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln und stößt schnell auf Widersprüche. Die Wahrheit ist erschreckend und simpel zugleich: Anwar El-Ibrahimi war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Douglas reagiert sofort. Trotz des Widerspruchs seiner Vorgesetzten entlässt er den verängstigten und ausgezehrten Häftling aus dem Gefängnis und verhilft ihm zur Flucht in die USA.

Wissenswertes

  • Gavin Hood gewann auf dem Mill Valley Film Festival 2007 den Best Narrative Feature Award.

Weiterführende Infomationen

Weitere Infromationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile