FR, GB, IT 
 

Prendimi l'anima

 
abstimmen
bisher unbewertet
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2002-09-27
Laufzeit:
90 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Schnitt:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Die 19-jährige Russin Sabina Spielrein kommt aus einer reichen und kultivierten Familie. Aber sie wurde das opfer einer gewalttätigen Hysterie und wurde 1905 in eine Psychatrie in Zürich von ihren Eltern eingewiesen. Dort übernimmt der junge Doktor Carl Gustave Jung die Behandlung von Sabina, Carl war einst der Schüler des bekannten Sigmund Freud.

Handlung

1905 wird eine 19-jährige Russin, Sabina Spielrein (Emilia Fox), in eine psychatrisch Anstalt in Zürich eingewiesen, da sie unter massiver Hysterie. Der junge Arzt Carl Gustav Jung (Iain Glen) übernimmt die Behandlung der jungen Russin und führt die ersten Experimente der psychoanalytic methode seines Lehrers Sigmund Freud an ihr durch.

Die Russin und der Arzt verlieben sich bald ineinander und die heilung von Sabina beginnt ebenfalls. Als sie später nach Russland zurückkehrt wird sie selbst Psychoanalytikerin und gründet die berühmte Weiße Schule. Aber 1942 wird Sabina Spielrein von Nazionalsozialisten brutal ermordet.

Im Film folgen Marie (Caroline Ducey), eine junge französiche Studentin und Fraser (Craig Ferguson), ein Historiker aus Glasgow, der Lebensgeschichte der Sabina Spielrein.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile