US 
 

King Kong und die weiße Frau

King Kong

abstimmen
(19 Stimmen)
6.58
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1933-03-02
Laufzeit:
100 Minuten
Budget:
$670,000
Einspielergebnis:
$10,000,000
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    King Kong und die weisse Frau
  • Sort
    Die Fabel von King Kong
  • Sort
    King Kong und die weiße Frau
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Abenteuerliche Geschichte um ein Filmteam, das auf einer geheimnisvollen Insel ein Monstrum sucht. King Kong wird gefangen genommen, nach New York verschleppt und dort als Attraktion feilgeboten. Der Film ging als Meisterwerk der Stop-Motion-Technik in die Filmgeschichte ein und inspiriert bis heute eine Reihe von (Nachfolge-)Filmen.

Und der Prophet sprach: Das Tier schaute ins Angesicht des Schönen. Seine mörderische Hand erstarrte. Und von diesem Tage an…war es wie tot.

Handlung

Theateragent Charles Weston (Sam Hardy) ist mit dem Dokumentarfilmer Carl Denham (Robert Armstrong) auf einem Schiff verabredet, denn am Morgen des nächsten Tages möchte dieser mit seinem Team unter Kommando von Captain Englehorn (Frank Reicher) auf eine mysteriöse Insel reisen, wo er ein Monstrum, “halb Tier, halb Mensch”, namens Kong vermutet. Weston soll ihm für seinen neuesten Streifen ein hübsches Mädchen vermitteln, denn das Publikum erwartet Schönes. So führt ein selbstironischer Prolog in das Gewerbe des Filmproduzenten und Regisseurs ein.

Da Weston moralische Bedenken hat, zieht Denham los, um in den Straßen New Yorks eine kesse Blondine zu finden – und erwischt sie prompt beim Diebstahl von etwas Obst. Denham befreit das hungrige Mädchen aus seiner misslichen Situation – der Ladenbesitzer hatte den Diebstahl sofort bemerkt – und lädt sie in ein Restaurant ein. Es bedarf keiner großen Überredungskunst, um Miss Ann Darow (Fay Wray) für das Projekt zu gewinnen.

Auf der dubiosen Seereise lernt Ann den unfreundlichen Jack Driscoll (Bruce Cabot) kennen, der es überhaupt nicht gutheißt, eine Frau an Deck zu haben. Wie es das Schicksal will, verliebt sich der junge Mann aber in die schöne, furchtlose Ann, die seine Gefühle erwidert und die ersten Fotoshootings an Deck genießt.

Die exotische Insel

Die Reisepläne liegen lange Tage im Ungewissen, doch schließlich offenbart Denham sie seinem Filmteam: er möchte Skull Island finden, eine unbekannte Insel irgendwo westlich von Sumatra, auf der ein mythisches Ungeheuer namens Kong hausen soll. Um diese zu finden, muss das Schiff zwischen zwei Riffen und durch tiefen Nebel fahren. Alles läuft nach Plan und die Männer betreten mit Ann das Dorf der Eingeborenen, das durch eine riesige Mauer vom Rest der Insel getrennt ist. Die Eingeborenen zelebrieren gerade einen Opferkult mit einer Jungfrau, als sie die Weißen entdecken. Captain Engelhorn spricht glücklicherweise den Dialekt dieses Stammes und übersetzt: Der Häuptling möchte gerne die Frau mit den goldenen Haaren als Braut für Kong eintauschen, was Denham natürlich ablehnt.

Zurück auf dem Schiff gesteht Jack Ann seine Liebe. Doch nachts wird die Schöne von einigen Eingeborenen entführt, was erst einige Zeit später durch ihr Fehlen und ein liegengebliebenes Eingeborenen-Armband entdeckt wird. Die Truppe macht sich auf, um das Mädchen zu retten. Die jedoch bereits als neue Braut des Kong geopfert werden. Die Eingeborenen öffnen das riesige Tor, das in den Dschungel führt, binden Ann auf einem erhöhten Altar an und schlagen einen Gong. Kurz darauf ertönen die Schritte des Monstrums. Es ist ein riesiger Gorilla, der Ann packt und mit sich in den Dschungel nimmt.

Die Männer folgen dem Affen, dessen riesige Fußspuren nichts Gutes verheißen lassen. Da stoßen sie unvermindert auf einen Stegosaurus, der das Filmteam angreift, bis sie das Tier mit einer Gasbombe außer Gefecht setzen können. Als sie ein Floß bauen, um einen Sumpf zu durchqueren, hebt plötzlich ein Brontosaurus den Kopf aus dem Wasser. Sie versuchen, das Monstrum mit Gewehrschüssen zu vertreiben, bis es unter das Floß taucht, es zum Kentern bringt und mehrere Männer tötet.

Derweil trägt Kong Ann über einen Abgrund, der von einem Baumstamm überbrückt wird. Er setzt sie in einer Astgabel ab und versucht, Denham und seine Begleiter zu vertreiben, die den Riesenaffen inzwischen eingeholt haben. Kong schüttelt einige Männer vom Baumstamm, die in die tiefe Schlucht stürzen. Dann will sich ein Tyrannosaurus auf Ann stürzen, doch im letzten Moment nimmt Kong den Kampf gegen den riesigen Dinosaurier auf. Dabei wird Kong gegen den Baum geworfen, der mit Ann umstürzt. Als er den Tyrannosaurus getötet hat, holt er Ann vorsichtig unter dem Baum hervor und flüchtet mit ihr in den Dschungel. Jack, der unbemerkt von Kong auf die andere Seite gelangt ist, nimmt die Verfolgung auf, während Denham zurückkehrt, um Hilfe zu holen.

Jack folgt ihnen in Kongs Höhle, wo Ann von einem Elasmosaurus bedroht wird, doch wieder kann der Riesengorilla das Wasserreptil besiegen. Darauf kann Jack Kong in die Höhle locken, doch als er Ann holen will, wird sie von einem Pteranodon geschnappt. Kong kann die Frau im letzten Moment aus den Klauen des Flugreptils befreien, und während er mit dem Tier kämpft, flüchtet das Liebespaar. Erschöpft treffen sie schließlich im Eingeborenendorf ein, wo Denham gerade mit einem Rettungsteam aufbrechen will.

Der wütende Kong folgt ihnen aber bis zu dem Tor, das zum Strand führt. Denham gelingt es aber, ihn mit Gasbomben zu betäuben und gefangen zu nehmen

In New York

Zurück in New York will Denham Profit aus seiner Beute machen. Die fulminante Gala “Das Weib und die Bestie” soll den Menschen das Grauen beibringen, obwohl sie noch nicht wissen, um was es sich eigentlich handelt. Der Vorhang fällt, die Menschen schreien, die Presse macht Bilder – da rastet Kong aus. Das viele Blitzlicht und der Anblick Anns, die zusammen mit Jack vorgeführt wird, rüttelt ihn aus seiner Betäubung. Er reißt sich von den Stahlketten los und schlägt sich seinen Weg in die Freiheit.

Währenddessen bringt Jack Ann in Sicherheit. Die beiden wollen morgen heiraten. Als sie jedoch in ihrem Hochhausapartment ankommen, zertrümmert eine riesige Hand das Fenster und entführt Ann. Der Kong ist so verliebt in Ann, dass er auf der Suche nach dem Mädchen ähnlich aussehende Frauen packte und einfach wieder fallen ließ, als er den Irrtum bemerkte. Mit Ann läuft er auf das Empire State Building zu und klettert hinauf. In Anbetracht der Höhe entschließt sich die Polizei, den Riesenaffen mit Flugzeugen zu attackieren. Nach einem waghalsigen aber aussichtslosen Kampf wird der Kong schließlich angeschossen und stürzt in die Tiefe.

Unten versammelt sich eine Menschenmasse, in der auch Denham ist. Mit seiner Erklärung für den Tod des Affen endet der Film: “Er hat das Mädchen zu sehr geliebt”.

Weiterführende Informationen

Quellen

  • Michael Töteberg (Hrsg.): Metzler Film Lexikon, Stuttgart: Metzler 1995, ISBN 3-476-00946-7.
  • King Kong, DVD, Kinowelt Home Entertainment 1999, 96min.
  • Informationsseite King Kong 1933

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile