Filmreihe 

Der Pate

The Godfather

(Durchschnitt)
7.35
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Vorhandene Teile:
3
Höchstbewerteter Teil:
Der Pate II (7.96)
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Filmreihe angelegt von:
unknown
Filmreihe zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Das dreiteilige Mafia-Epos über die Familiengeschichte der Corleones basiert auf dem gleichnamigen Roman "The Godfather" von Mario Puzo. Eine Trilogie war zunächst nicht geplant. Die Fortsetzungen sind auf den großen Erfolg des ersten bzw. zweiten Teils zurückzuführen.

Wissenswertes über die Trilogie

Kurzzusammenfassung

Die dreiteilige Filmreihe zeigt den Aufstieg und Fall der amerikanischen Mafia-Familie Corleone. Als durchgehender Hauptcharakter aller drei Folgen tritt Michael Corleone auf, gespielt von Al Pacino. Nach dem Tod seines Vaters, Don Vito Corleone, übernimmt Michael am Ende des ersten Teils den Rang des Paten. Mit der Darstellung des Don Vito gelang es zum ersten Mal zwei Schauspielern für die gleiche Rolle einen Oskar zu gewinnen. Unvergesslich ist Marlon Brandos Auftritt als Pate im ersten Teil der Filmreihe. In Der Pate II überzeugte Robert De Niro als jüngerer Vito Corleone und galt danach als rechtmäßiger Nachfolger des Jahrhundertschauspielers Brando.

Der dramaturgische Aufbau

Alle drei Teile haben den gleichen dramaturgischen Aufbau. Am Anfang steht eine Feier, auf welcher die Charaktere eingeführt werden. Im Mittelteil wird ein Anschlag auf den Paten verübt, der jedoch stets misslingt. Das Ende sieht die große Abrechnung vor. In den ersten beiden Teilen des Filmepos rechnet Michael Corleone mit seinen Feinden ab. In Der Pate Teil III wird mit ihm abgerechnet. Gealtert sucht er nach Vergebung seiner Sünden und findet sie im Tod.

Coppolas Familiensaga

Die Familiensaga der Corleone wurde zu einer sehr persönlichen Filmreihe von Francis Ford Coppola. Er griff auf Erlebnisse aus seiner eigenen italo-amerikanischen Familie zurück. Robert De Niro hebt im DVD-Bonusmaterial hervor, dass der Familiensinn von Francis seinem Naturell entspricht. “Er gestaltet den ganzen Film in dieser Weise. Er macht ihn auf seine Art persönlich. (...) Sein Privatleben wurde im Film fortgesetzt und umgekehrt.” Zudem besetzte er die Rolle der Connie Corleone mit seiner Schwester, Talia Shire, seine Tochter, Sofia Coppola, spielt Michaels Tochter, Mary. Über die Teilnahme seines Vater, Carmine Coppola, als Komponist neben den weltbekannten Fellini-Komponisten, Nino Rota, sagt Francis: “Er und meine Mutter schlichen sich beim erten Film dazu. Der Pate schien seine Chance für eine Art Durchbruch zu sein und so war es dann auch1.” Carmine Coppola gewann einen Oskar. Endlich konnte er seinen Traumberuf als Filmkomponist ausüben.

Der Erfolg der Filme

Der erste Teil der Familiensaga gilt als der erfolgreichste der Reihe. Er wurde von der US-amerikanischen Zeitschrift Entertainment Weekly 1998 zum Besten Film aller Zeiten gewählt, beim American Film Institute wird Der Pate hinter Citizen Kane und Casablanca als dritt bester Film der ersten 100 Kinojahre aufgeführt. Neben dem hochgelobten ersten gelang es auch dem zweiten Teil in das American Film Registry aufgenommen zu werden. Lediglich Der Pate Teil III kam beim Publikum und der Kritik nicht so gut an wie seine Vorgänger, obwohl er sogar für sieben Oscars nominiert wurde. Der Pate wurde für insgesamt elf Academy Awards nominiert und gewann die Trophäe in den Kategorien Bester Film, Bestes Drehbuch und bester Hauptdarsteller. Der zweite Teil der Filmreihe konnte diese Statistik sogar noch übertreffen. Er wurde ebenfalls für elf Oskars nominiert und konnte sich in sechs Kategorien durchsetzen.

Sonstiges

  • Die Familie trägt den Namen eines kleinen Ortes auf Sizilien. Bei der Einbürgerung in die Vereinigten Staaten wurde der Nachnamen des neunjährigen Vito Andolini mit seinem Geburtsort verwechselt. Von nun an hieß er Vito Corleone.
  • Es existiert eine Schnittfassung The Godfather Saga, die sich aus den ersten beiden Teilen zusammensetzt. Zum besseren Verständnis schnitt Francis Ford Coppola eine TV-Fassung in der alle Szenen in chronologischer Reihenfolge gezeigt werden.
  • Es kommen immer wieder Gerüchte auf, dass Francis Ford Coppola einen vierten Teil der Saga plant. Bisher ist aber keine offizielle Bekanntgabe erfolgt.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

1 Bonusmaterial zur Trilogie, DVD, Widescreen Collection, CIC Video/Paramount Home Ent, 2004

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile