Teil
< 16 >
US 

Star Trek - Nemesis

Star Trek - Nemesis

abstimmen
(5 Stimmen)
7.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2002-12-13
Laufzeit:
117 Minuten
Budget:
$60,000,000
Einspielergebnis:
$67,312,826
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Star Trek - Nemesis
  • Sort
    Star Trek: Nemesis
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Im romulanischen Imperium ergreift überraschend ein Bewohner des Remus namens Shinzon gewaltsam die Macht. Und der will anscheinend die Politik der Konfrontation mit der Föderation beenden, denn er erbittet ein diplomatisches Treffen. Captain Picard stellt allerdings schnell fest, dass viel mehr dahinter steckt - Shinzon ist zum einen ein Mensch und zum anderen ein Klon von ihm...

Handlung

Der Umsturz

Im Romulanischen Senat treten Vertreter des Militärs für eine Wiedervereinigung von Romulus und dem Schwesterplaneten ca:5365 ein, da man mit einer solchen Allianz eine Übermacht gegenüber der Föderation besäße. Der Prätor lehnt den Vorschlag jedoch kategorisch ab. Kurze Zeit später werden Prätor und Senat durch eine mysteriöse Strahlenwaffe getötet.

Ein geheimnisvolles Signal

Die Enterprise-E befindet sich auf dem Weg zum Planeten ca:5366, dem Heimatplaneten von Commander Deanna Troi (Marina Sirtis). Dort will die Crew der Hochzeit von ihr und Commander William T. Riker (Jonathan Frakes) beiwohnen. Da empfangen sie ein positronisches Signal von einem Planeten nahe der Neutralen Zone. Diese Form von Signalen können nur von Androiden wie Lt. Commander Data (Brent Spiner) ausgesendet werden. Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) beschließt daraufhin, der Sache nachzugehen und nimmt Kurs auf den Planeten.

Auf ca:5367 finden Captain Picard, Data und Lt. Commander Worf (Michael Dorn) Einzelteile eines Androiden, der Data bis aufs Haar zu gleichen scheint. Als Lt. Commander Geordi LaForge (LeVar Burton) den Androiden auf der Enterprise untersucht, findet er heraus, dass es sich um einen Prototypen von Data zu handeln scheint, der noch nicht so weit entwickelt ist. Der Androide nennt sich selbst B-4 (before = vorher) und verfügt über keinerlei Erinnerungen.

Im Orbit von Romulus

Unterdessen erhält Picard eine Mittelung, dass es auf Romulus zu einem Umsturz gekommen ist. Der neue Prätor heißt Shinzon (Tom Hardy) und wünscht offenbar diplomatische Verhandlungen mit der Föderation. Da die Enterprise am nächsten ist, soll Picard der Einladung nach Romulus folgen.

Auf Romulus muss Picard zu seinem Schrecken erkennen, dass es sich bei dem neuen Prätor um seinen junges Ebenbild handelt. Den Romulanern war es gelungen, an Picards DNS zu gelangen und somit ein Klon von ihm zu schaffen. Dieser sollte dann Picard ersetzen. Auf diese Weise hätten die Romulaner einen Spion im Herzen der Föderation gehabt. Das Projekt wurde jedoch eingestellt und Shinzon in die Delithium-Minen auf Remus gebracht. Dort überlebte er nur dank der Hilfe seines jetzigen Adjudanten (Ron Perlman), einem Remaner. Jetzt wünscht Shinzon nur noch Freiheit für die Remaner und Frieden mit der Föderation. Picard bleibt den Äußerungen Shinzons gegenüber skeptisch, sieht aber auch die Chancen eines Friedensvertrages.

Shinzons Plan

Unterdessen hat La Forge auf Shizons Schiff, der ca:5368, Thalaronstrahlung entdeckt. Selbst kleinste Mengen dieser Strahlung könnten alles Leben auf der Enterprise vernichten. Plötzlich wird Picard von Shinzon auf die Scimitar entführt, die sich sofort darauf tarnt. Shinzon lässt Picard Blut abnehmen und eröffnet ihm, dass B-4 nur ein Köder war, um mit dessen Hilfe an die Position der Föderationsflotte zu kommen. La Forge hatte dies jedoch bemerkt und so konnte Data unerkannt in B-4’s Rolle schlüpfen. Er übermittelt Shinzon falsche Positionsdaten der Flotte und kann Piccard von der Scimitar retten.

Die Enterprise flieht Richtung Föderationsraum. Picard erfährt von Dr. Beverly Crusher (Gates McFadden), dass Shinzons DNS manipuliert wurde, um seinen Alterungsprozess zu beschleunigen und somit schneller Piccards Alter zu erreichen. Seine DNS befindet sich nun in einem rapiden Verfallsstadium. Shinzon wird sterben, sollte nicht bald eine komplette Bluttransfusion mit Picard stattfinden.

Als die Enterprise durch den „Basson-Graben“ fliegt, der die Langstreckenkommunikation mit der Föderation blockiert, greift die Scimitar an. Sie zerstört den Warpantrieb der Enterprise. Plötzlich erhalten Picard und seine Crew unerwartete Unterstützung von zwei romulanischen Warbirds. Das romulanische Militär ist nicht länger bereit, Shinzon zu folgen. Die Scimitar schafft es jedoch, auch diese außer Gefecht zu setzen. Als der Kampf schon verloren scheint, hat Picard einen letzten Plan: er rammt mit der Enterprise frontal die Scimitar und kann diese ebenfalls stark beschädigen. Allerdings ist die Thalaronwaffe immer noch einsatzbereit und soll nun gegen die Enterprise und auch die Erde eingesetzt werden.

Das Opfer

Picard lässt sich auf die Scimitar beamen, um die Waffe zu zerstören. Dabei brechen die Transporter der Enterprise durch Überlastung zusammen. Data kann dem Captain somit nur folgen, indem er durch den Weltraum von einem Schiff zum anderen springt. Picard schafft es, sich zu Shinzon durchzukämpfen und ihn zu töten. Doch die Waffe steht kurz vor ihrer Aktivierung. Da erscheint Data und schickt Picard mit Hilfe eines mobilen Ort-zu-Ort Transporters zur Enterprise zurück. Er selbst bleibt auf der Scimitar und zerstört die Waffe, wodurch das gesamte Schiff mit ihm zusammen explodiert. Die Enterprise und ihre Besatzung ist jedoch gerettet.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen und Literatur

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile