FR 
 

Küss mich bitte!

Un baiser s’il vous plaît

abstimmen
(3 Stimmen)
7.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-09-04
Laufzeit:
100 Minuten
Sprachen (im Original):
Französisch
Produktionsfirmen:
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
System
Hilfe

Filminformationen einbinden

Tragikkomödie über die Folgen eines Kusses aus Frankreich. Wie kann ein Kuss das Leben und die Beziehung verändern fragen sich zwei, die sich zufällig begegnet sind und erzählen sich Geschichten, die sich mit dieser Frage beschäftigen.

Filmstart in Deutschland ist der 7. August 2008.

Handlung

Während einer Dienstreise in Nantes begegnet Emilie (Julie Gayet) abends zufällig Gabriel (Michaël Cohen). Sie fühlen sich sofort zu einander hingezogen, obwohl beide in einer festen Beziehung sind. Er lädt sie zum Abendessen ein. Nach einem anregenden Abend möchte Gabriel sie zur Erinnerung an die schöne Begegnung küssen, sie ihn auch. Doch etwas hält sie davon ab.

Emilie erzählt

Emilie begründet ihr Nicht-Küssen mit einer Geschichte, die sie Gabriel zu erzählen beginnt. Sie handelt von einer verheirateten Frau und ihren besten Freund, deren Beziehung sich durch einen Kuss überraschend und grundsätzlich verändert hat: Julie (Virginie Ledoyen) ist glücklich verheiratet und arbeitet als Chemikerin in einem Labor. Jeden Samstag trifft Julie ihren besten Freund Nicolas (Emmanuel Mouret). Nach einer gescheiterten Beziehung ruft Nicolas Julie eines Tages völlig aufgelöst an und möchte sich sofort mit ihr treffen. Julie erfährt von Nicolas‘ unerfüllter Sehnsucht nach Zuneigung und Liebe. Er scheint untröstlich. Und Prostituierte sind keine Lösung, denn sie küssen nicht, und ein Kuss ist wichtig für Nicolas. Julie erklärt sich bereit, dem Freund zu helfen. Die Kur scheint zu wirken, Nicolas findet in Caline eine neue Liebe. Aber beide können die Erinnerung an den Kuss nicht verdrängen. Alle Versuche, sich von einander zu lösen, scheitern. Sie haben sich verliebt.

Gabriel erzählt

Gespannt verfolgt Gabriel in Nantes die Geschichte, die ihm Emilie erzählt. Sie sind inzwischen in ihrem Zimmer, da die Hotelbar bereits geschlossen hat. Auch Gabriel erzählt nun eine Geschichte und zwar wie er seine Freundin kennengelernt hat. Damals stand auch nur ein Kuss am Anfang und alles entwickelte sich zum Guten. Emilie weist Gabriel darauf hin, dass ihre Geschichte noch nicht zu Ende ist.

Emilie erzählt weiter

Nicolas verlässt Caline und auch Julie versucht ihren Mann zu verlassen, bringt es aber doch nicht übers Herz. Beide entwickeln schließlich einen Plan, wie sie auf hinterhältige Art Julies Mann loswerden können. Dieser erfährt davon und verlässt sie. Aber auch die Beziehung von Julie und Nicolas wird durch dieses schmerzhafte Ende belastet.

Das Ende

Nach dem traurigen Schluss der Geschichte will Gabriel nun aufbrechen, aber Emilie hält ihn zurück. Sie erzählt, dass der Mann von Julie jetzt ihr Mann sei, meint aber sie wäre Gabriel jetzt etwas schuldig: einen Kuss. Aber nur, wenn er sofort danach gehen würde. Sie küssen sich und trennen sich schweigend.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Presseheft Filmpresse Meuser

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile