GB 
 

Bube, Dame, König, grAs

Lock, Stock and Two Smoking Barrels

abstimmen
(24 Stimmen)
6.79
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1998-08-28
Laufzeit:
105 Minuten
Budget:
$1,350,000
Einspielergebnis:
$3,897,569
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

Regisseur:
Autor:
Produzent:
Schnitt:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

Dieser Film verweist auf die folgenden Filme:

Verweis

Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Einfluss

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Lock, Stock & Two Smoking Barrels war der Durchbruch für Guy Ritchie. Die rasante Gaunerkomödie erzählt die Geschichte von vier Freunden, die beim Poker ganz groß abräumen wollen, mit viel britischem Humor und einer Reihe von wunderbar in Szene gesetzten Charakteren.

Handlung

Eddie (Nick Moran) ist ein ziemlich gewiefter Poker-Spieler. Seine Freunde Tom (Jason Flemyng), Soap (Dexter Fletcher), Bacon (Jason Statham) und er müssen nur die 100.000 Pfund Mindesteinsatz aufbringen, um in die Poker-Runde des hiesigen Mafiabosses „Hackebeil“ Harry Lonsdale (P.H. Moriarty) einzusteigen und dort richtig abzuräumen – so sieht wenigstens ihr Plan aus…

Verzockt

Der Plan ist natürlich viel zu einfach, um zu gelingen. Harry sahnt ab. Statt mit einem fetten Jackpot gehen die Jungs als Verlierer mit 500.000 Pfund Schulden bei „Hackebeil“ Harry Lonsdale vom Tisch und bekommen, falls sie das Geld nicht auftreiben können, jeden Tag, an dem sie die Schulden nicht bezahlen können, von ihm und seinen Kumpanen einen Finger abgehackt…

Wenn eine Situation so ausweglos scheint wie die der vier Freunde, muss der Zufall einspringen… So hören sie von ihrem kriminellen Nachbarn Dog (Frank Harper), dass er und seine Bande Marihuana von einigen Jungs erbeuten wollen, die ihr Gras sonst an den Dealer Rory Breaker (Vas Blackwood) verkaufen. Sie beschließen, die Nachbarn nach deren Raubzug zu bestehlen, um sich damit bei Harry freizukaufen.

Das Glück liegt nahe

Der Plan geht auf. Jetzt müssen sie das Gras nur noch gewinnbringend weiterverkaufen. Tom denkt sofort an Nick, dem Griechen (Stephen Marcus), der ihnen vorher zwei alte Knarren für den Überfall verschacherte. Der sollte doch einen potentiellen Käufer kennen. Nick nimmt sich der Sache an, ohne zu ahnen, dass der Drogenhändler, den er kennt, ausgerechnet Rory Breaker ist… Der zählt eins und eins zusammen, erkennt, dass ihm sein eigenes Gras verkauft werden soll und macht sich daran sich sein Eigentum zurückzuholen. Gleichzeitig bemerken die bestohlenen Nachbarn, wer die Diebe waren und beschliessen in der Wohnung der vier auf diese zu warten, um die Sache ein für allemal zu regeln. Während die Jungs ihren Coup feiern, prallen in ihrer Wohnung die bis an die Zähne bewaffneten Gangster aufeinander und metzeln sich gegenseitig nieder. Einzig Dog überlebt und macht sich durch das Fenster mitsamt dem Geld, dem Marihuana und den beiden alten Knarren davon.

Dort läuft er Big Chris (Vinnie Jones) – und seinem kleinen Sohn Little Chris (Peter McNicholl) – in die Arme, den Harry zu Eddies Wohnung losgeschickt hatte, um nach seinem Geld zu schauen. Der erkennt die beiden antiken Gewehre sofort als die, hinter denen sein Boss Harry schon lange her ist und bringt Dogs gerade erbeutetes Diebesgut zu seinem Boss. Er ahnt nicht, dass ihm Gary (Victor McGuire) und Dean (Jake Abraham) folgen, die die beiden antiken Gewehre für Barry ‘The Baptist’ (Lenny McLean), den persönlichen Bodyguard Harrys, hätten besorgen sollen.

Zurück von ihrer Feier finden Eddie und die anderen das Massaker in ihrer Wohnung auf. Während sie noch nicht fassen können, was passiert ist, klingelt das Telefon und Harry zitiert sie zu sich. Sie sollen ihm erklären, wie sie an die Waffen gekommen sind. So machen sie sich auf den Weg zu Harry, wo der Film ein fulminantes Ende findet.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

  • Bube, Dame, König, grAs auf der Filmlandkarte Gnovies.com.
  • Vergleich des Directors Cut (nur in England erhältlich) mit der (gängigen) FSK 16-Version auf Schnittberichte.com.

Quellen:

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile