Metro-Goldwyn-Mayer

 

Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) ist ein US-amerikanisches Filmstudio und Verleih von Film- und Fernsehproduktionen.

Charakteristisch für MGM ist der brüllende Löwe und der Schriftzug Ars gratia artis (“Kunst um der Kunst willen”) im Vorspann der Filme.

1924 schlossen sich die Filmstudios von Metro Picture Corporation, Goldwyn Picture Corporation und Louis B. Mayer Pictures unter dem Namen MGM zusammen. In den 1930er Jahren wuchs MGM zum größten Produzenten von Kinofilmen an. Besonderds erfolgreich waren die zahlreichen Zeichentrickfilme des Studios. Nach dem Zweiten Weltkrieg veröffentlichte das Studio auch viele erfolgreiche Musicals. Während der Fünfziger Jahre verlor MGM jedoch viel Geld und musste die Zeichentrickstudios schließen. Durch den Film Ben Hur errang MGM 1959 wieder einen großen Erfolg. Zu dieser Zeit erkannte MGM auch die Möglichkeiten des neuen Mediums Fernsehen. Es wurde erste Fernsehserien produziert, die auch sehr erfolgreich waren. Trotzdem konnte der Niedergang nicht aufgehalten werden.

Auf der einen Seite wurden Besitztümer verkauft und weniger Filme hergestellt. Andererseits kaufte MGM 1981 die United Artists. In den nächsten Jahren wurde dann aber MGM mehrfach verkauft. Einzig die Filmrechte bringen MGM auf dem Video- und Fernsehmarkt gute Umsätze. 1997 ging Metro-Goldwyn-Mayer für 180 Millionen Dollar an die Börse. Im Jahr 2005 wurde Metro-Goldwyn-Mayer, dessen Tochterunternehmen United Artists und Orion Pictures Corporation mitsamt der sehr großen Filmbibliothek an ein von Sony geführtes Konsortium verkauft. Metro-Goldwyn-Mayer unterhält seitdem einen Vertriebs- und Koproduktionsvertrag mit Sonys Tochterunternehmen Sony Pictures Entertainment.

Artikel bearbeiten
Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile