Actionfilm

 
Vorhandene Filme:
4322
Erster Film:
Höchstbewerteter Film:
Gladiator Cop (9.67)
Durchschnittliche Bewertung:
5.85
bearbeiten

Struktur

alle Filme zeigen

Zukünftige Filme

alle Filme zeigen

Jüngste Filme

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Actionfilm
  • Sort
    Action
Kategorie angelegt von:
unknown
Kategorie zuletzt bearbeitet von:

Das Genre des Actionfilms zeichnet sich durch seine Schnelligkeit, Dramatik und die dadurch entstehende Spannung aus. Spannende Kampf- und Verfolgungsszenen bringen die Handlung des Films maßgeblich voran. Wichtige Bestandteile des Genres sind zudem Stunt- und Schießszenen, Entführungen, Explosionen und Verfolgungen.

Der Actionfilm ist eher oberflächlich an Geschichten und Reflexion interessiert. Stattdessen geht es ihm um Spannung, Schnelligkeit (erzeugt durch Szenen in denen sich Menschen oder Fahrzeuge mit hoher Geschwindigkeit bewegen) und Dramatik.

Im Actionfilm steht die Jagd nach materiellen “Schätze” im Vordergrund: Banken und Geldtransporte werden überfallen, Schätze geraubt, Gold gesucht. In der sogenannten “Schwarzen Serie” des Film Noir wird diese Reihe durch menschliche Leidenschaften, wie Liebe, Haß und Eifersucht ergänzt. Später kommen auch chemische und biologische Waffen als Interessenobjekte hinzu, die zur Weltherrschaft beitragen sollen. Dabei bewegt sich das Genre meist nur an der Oberfläche der Dinge. Wichtig ist allein das Physische: der Körper der Darsteller wird durch Großaufnahmen oder die Totale in Szene gesetzt:

Actionfilm ist das Kino der physischen Präsenz. Die Ereignisse jagen sich, Gefühle und Reflexionen werden entweder ausgesparrt oder in spannungsgeladene Handlung übersetzt. 1

Die Handlung des Actionfilms

Die Handlung lässt sich in fünf große Etappen bzw. Elemente einteilen. Beobachtung, Verfolgung, Bedrohung, Entführung, Verstrickung, Spannung, Kampf und Belohnung: Zu Beginn des Actionfilms steht in der Regel die Beobachtung, daraufhin wird dem Helden aufgelauert (oder er ist selbst derjenige der beobachtet). Der Zuschauer erfährt die Spannung der Szene durch Blicke, Gesten oder auch Schatten. Daraufhin tritt die Verfolgung in den Vordergrung der Handlung: typische Szenen des Genres sind demnach auch rasante Verfolgungsjagden. Der Held fühlt sich durch die Verfolgung bedroht, die Spannung nimmt zu. Es kommt zum Überfall durch die Verfolger, die den Helden mit Waffen oder Schlägen bedrohen um Informationen zu bekommen. Gesprochen wird in diesen Szenen nur wenig. In einigen Actionfilmen kommt es im Verlauf der Handlung zudem zur Entführung. Der Held (oder die Heldin) wird nicht selten von der Straße weg gekidnappt, gefesselt, verhört und auch gefoltert. Am Ende der Entführung steht jedoch in der Regel die Befreiung: die Verfolger werden nun selbst gejagt. Es kann nach der Wiederherstellung der Ordnung allerdings auch zu weiteren Verstrickungen kommen: der Held bemerkt, dass er sich in einer Verschwörung befindet und nun entweder fliehen oder sich wehren kann. Auch wenn die Flucht eines der Hauptelemente des Genres ist, entscheidet sich der Held oft für die Gegenwehr. In diesem Fall wird er selbst aktiv oder beauftragt einen Privatdetektiv. Alle diese Handlungselemente führen zur Erzeugung von Spannung, ohne die der Actionfilm nicht vorstellbar wäre. Ebenso wichtig sind allerdings die Szenen des Kampfs: diese können mit den Fäusten, Waffen, Laserstrahlen oder Raketen bestritten werden. Im Anschluss an eine Kampfszene folgen einige ruhigere Einstellungen um dann erneut in einer actionreiche Szene zu wechseln. Am Ende des Films steht die Belohnung, in diesem Fall die Freiheit oder Geld, was in den Filmen oft auf dasselbe hinausläuft. Das bestimmende Element ist jedoch die Dramatik: der Actionfilm baut einen Kampf der Gegensätze auf, die sich im Laufe des Films immer mehr zuspitzen.

Das dramaturgische Hauptelement des Actionfilms ist die Bewegung, das Salz in der Suppe die Spannung, seine Motive Jagd und Kampf, seine Figuren Jäger und Gejagte. 2

Die Verfolgungsjagd als das wichtigste Element des Genres

Die Verfolgungsjagd spielt im Genre des Actionfilms eine große Rolle. Dabei ist es weniger wichtig, wo die Szene stattfindet. Wie auch der Krimi, ist der Actionfilm oft in der Großstadt angesiedelt, da sie sich mit ihren horizontalen (Straßen, Sackgassen) und vertikalen (Treppen, Fahrstühle) Wegen als ein wahres Labyrinth entpuppen kann, wie z.B. in Bullitt (1968). Eine speziellere Version ist dabei die Verfolgung in der Kanalisation in Der dritte Mann von Carol Reed. Genauso gut kann die Verfolgungsszene aber auch auf dem Land, in der Prärie oder im Dschungel spielen, was die Nähe zu anderen Genres zeigt. Das Genre des Actionfilms überschneidet sich mit vielen anderen Genres. Besonders der Western, Gangsterfilm und der Abenteuerfilm (Piratenfilm, Mantel-und-Degen-Film) haben viele Elemente des Actionfilms in sich aufgenommen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Actionfilm auf der Wikipedia (dt.)

Liste der Actionfilme auf der Wikipedia (dt.)

Quellen

Heinzlmeier/Schulz. Stars und Stunts im Action-Kino. Hamburg: Kino Verlag, 1986

1 Heinzlmeier/Schulz. Stars und Stunts im Action-Kino. Hamburg: Kino Verlag, 1986. S. 16

2 Heinzlmeier/Schulz. Stars und Stunts im Action-Kino. Hamburg: Kino Verlag, 1986. S. 23

Artikel bearbeiten
Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile