Hilary Duff

Akteur, Produzent

Vorhandene Filme:
20 seit 1999
Geschlecht:
weiblich
Geburtstag:
1987-09-28 (31 Jahre)
Geburtsort:
Houston, Texas, USA
bearbeiten Hilfe

auch bekannt als

  • Sort
    Hialry Erhard Duff
alle Filme zeigen

Jüngste Filme

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

Person angelegt von:
Anonymous BiwljDF/ggh W7tRowBgbJw
Person zuletzt bearbeitet von:

Hilary Erhard Duff ist eine US-Amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die bereits als Kind in TV-Werbespots auftrat. Ersten Ruhm brachte ihr ihre Rolle in der Serie Lizzy McGuire. Mittlerweile hat Hilary Duff drei Alben veröffentlicht und in diversen, erfolgreichen Filmen mitgespielt, darunter A Cinderella Story und Material Girls.

Hilary Duff ist das zweite Kind von Susan Colleen und Robert Erhard Duff. Die Mutter eine Filmproduzentin, der Vater Besitzer einer Ladenkette, wuchs sie in Texas auf. Hilary Duff ist die jüngere Schwester von Haylie Duff.

Frühe Arbeiten

Bereits im Alter von sechs Jahren, trat Hilary Duff in San Antonio in Aufführungen des Nussknackers auf. Als die Schwestern sich immer angetaner von der Idee, Schauspielerin zu werden, zeigten, zog ihre Mutter mit ihnen nach Kalifornien. Nach mehreren Jahren des Vorsprechens wurden diverse Fernsehspots mit den beiden produziert.

Hilary Duffs Karriere begann wie die meisten mit kleineren Rollen und Statistenrollen in diversen TV-Produktionen. Auffallen sollte sie erst, als sie eine der Nebenrollen im Pilotfilm der Serie Daddio übernahm – Hilary Duff wurde zwar nicht in die Serie übernommen, bekam aber wenig später die Titelrolle in der Kinderserie Lizzy McGuire.

Lizzy McGuire

Von Anfang an war Lizzy McGuire ein Hit. Seit ihrem Debut im Januar 2001 sahen durchschnittlich 2,3 Mio. Zuschauer jede Folge der Serie. Nach 65 Folgen hatte Hilary Duff ihren Vertrag mit Disney erfüllt und drehte auch keine weiteren, da ihre Manager der Ansicht waren, sie sei unterbezahlt.

Stattdessen spielte Hilary Duff die Hauptrolle im Fernsehfilm Cadet Kelly – es sollte die höchste Einschaltquote in der 19-jährigen Geschichte des Disney Channels werden. Hilary Duffs erste Kinorolle sollte zeitgleich mit ihrer Zeit als Lizzy McGuire in Human Nature – Die Krone der Schöpfung stattfinden.

Kino

Im gleichen Jahr übernahm Hilary Duff auch ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Neben Frankie Muniz spielte sie die weibliche Hauptrolle in Agent Cody Banks. Trotz beachtlichen Erfolgs an den Kinokassen und bei den Kritikern, lehnte Hilary Duff eine Rückkehr ihrer Rolle im Sequel jedoch ab. Stattdessen spielte Hilary Duff noch im selben Jahr ihre Serienrolle in The Lizzy McGuire Movie, welcher alle Erwartungen trotz mittelmäßiger Kritiken übertraf. Die Kritiker verglichen sie immer wieder mit Britney Spears in deren Starvehikel Not a Girl. Auch Im Dutzend billiger, als eines der Kinder von Steve Martin, sollte 2003 ein Hit für Hilary Duff werden. Zwar trat sie auch im Sequel dazu auf, jedoch blieb ihr dort der Erfolg versagt.

Auch im Fernsehen blieb Hilary Duff weiterhin präsent. So übernahm sie Gastrollen in Serien wie Chicago Hope und Joan of Arcadia, bevor sie 2004 in der romantischen Komödie A Cinderella Story die Hauptrolle spielen sollte. Obwohl der Film generall schlechte Kritiken bekam, wurde Hilary Duff als positiv hervorgehoben und der Film ein moderater Erfolg an den Kinokassen. Im selben Jahr übernahm Hilary Duff auch ihre erste dramatische Rolle in Raise your Voice. Wieder waren die Kritiken mies und diesmal blieb auch der Publikumserfolg aus. Stattdessen erhielt Hilary Duff eine Nominierung als Schlechteste Schauspielerin für die Razzie Awards.

Ein ebensolcher Misserfolg wurde ihr anschließender Film The perfect Man, welcher ihr auch 2005 eine Nominierung als Schlechteste Schauspielerin einbrachte. Auch für Material Girls erhielt Duff zusammen mit ihrer Schwester die verhasste Nominierung als Schlechteste Schauspielerin des Jahres.

Im gleichen Jahr übernahmen die beiden Schwestern Rollen im CGI-Animationsfilm Foodfight, der jedoch bis heute kein Veröffentlichungsdatum erhalten hat. Ihre nächste Hauptrolle übernahm Hilary Duff in War, Inc. – Sie bestellen Krieg: Wir liefern! an der Seite von John Cusack. Auch diesem Film blieb der kommerzielle Erfolg jedoch versagt.

Im Jahr 2007 lehnte Hilary Duff die Hauptrolle im Remake der Serie Beverly Hills 90210 ab und konzentrierte sich eher auf ihre Modelkarriere bei IMG Models in New York. Neben diversen Rollen in Independent-Filmen, veröffentlichte Hilary Duff im September 2009 ihre zweite Kollektion von Damenbekleidung unter dem Label Femme for DKNY.

Musikkarriere

Für den Soundtrack zu DisneyMania während Lizzy McGuire nahm Hilary Duff ihr erstes Lied The Tiki Tiki Room auf. 2002 folgte ihr erstes Album, die Weihnachts-CD Santa Claus Lane. Für den Soundtrack ihrer Serie, nahm Hilary Duff eine Reihe von Liedern auf. Das dazugehörige Album erlangte im Jahr 2003 Platinstatus.

Im selben Jahr nahm Hilary Duff ihr erstes Studioalbum Metamorphosis auf. In den USA und Kanada gelangte es bis an die Spitze der Charts und verkaufte über 3,7 Millionen Kopien. Auch die Single-Auskopplungen dieses Albums waren, zumindest im englischsprachigen Raum, erfolgreich.

Bei ihrem zweiten Album Hilary Duff übernahm sie zusätzlich zum Gesang auch die Rolle des Liedtexters und arbeitete an einigen der Lieder mit. Veröffentlicht an ihrem 17. Geburtstag, verkaufte sich das Album in den USA innerhalb von acht Monaten 1,5 Millionen Mal. Die einzige US-Single Fly konnte jedoch nicht bis in die Billboard Top 100 vordringen. Im selben Jahr, 2004, nahm sie außerdem einen Song für den Soundtrack von The Cinderelly Story auf und arbeitete ein weiteres Mal an einer DisneyMania-CD mit.

Nach diversen Fehlschlägen auf der Kinoleinwand, veröffentlichte Hilary Duff 2005 ihr drittes Album Most wanted. Diese Mischung aus Greatest Hits, Remixes und neuem Material beinhaltete Duffs bisher erfolgreichste Single Wake up in den Billboard Charts. Das Album trat auf Platz 1 der Billboard Top 200 ein und wurde auch in Kanada ein Nummer 1 Hit. In Italien veröffentlichte sie die Kompilation 4Ever und auch zum Soundtrack von Material Girls steuerte sie, zusammen mit ihrer Schwester, Lieder bei.

Auch für ihr viertes Album hat Hilary Duff Material beigesteuert. Dignity erschien 2007 und richtete sich eher an ein tanzorientiertes Publikum. Zwei der Singles sollten zu Nummer 1-Club-Hits werden. Im November 2008 schließlich, erschien Hilary Duffs zweites Greatest Hits-Album Best of Hilary Duff. Die erste Singleauskopplung Reach out wurde ihr dritter Dance-Hit, obwohl es dem Album selbst nicht gelang, über den 125. Platz der Charts hinaus zu kommen. Daraufhin verließ Hilary Duff ihre bisherige Musikfirma Hollywood Records, gab aber gleichzeitig bekannt, ab Dezember 2008 an ihrem nächsten Album zu arbeiten.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit