19172007
 

Freddie Francis

Kamera, Regisseur, Akteur, Schnitt

Vorhandene Filme:
32 seit 1959
Geschlecht:
männlich
Geburtstag:
1917-12-22
Geburtsort:
London, England
Todestag:
2007-03-17 (89 Jahre)
bearbeiten Hilfe

auch bekannt als

Es wurden noch keine alternativen Namen festgelegt
alle Filme zeigen

Jüngste Filme

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

Person angelegt von:
Anonymous BiwljDF/ggh W7tRowBgbJw
Person zuletzt bearbeitet von:

Freddie Francis war ein englischer, mit zwei Academy Awards ausgezeichneter Kameramann. Zu seinen bekanntesten Werken zählt Dune und The Elephant Man. Er starb am 2007-03-17 in London im Alter von 89 Jahren.

Freddie Francis wurde in London geboren und strebte zunächst eine Karriere in den Ingenieurwissenschaften an. Mit 16 verließ er jedoch die Schule und begann eine Karriere als Fotograf. Im Jahre 1939 ging er in die Armee, konnte dort aber vor allem Erfahrung mit Kameraführung und Schnitt lernen.

Arbeit als Kameramann

Ab 1946 konnte er dann regulär als Kameramann arbeiten und arbeitet unter anderem an so bedeutenden Filmen wie The Tales of Hoffmann (1951), Beat the Devil (1953) und Moby Dick (1956). Er arbeitet dabei oft mit Christopher Callis und Oswald Morris zusammen.

Nach Moby Dick übernahm Freddie Francis selbst die künstlerische Leitung der Kameraführung. Sein erster Film, in denen er als “Director of Photography” genannt wurde war 1956 A Hill in Korea (1956). Er arbeitete seitdem unter anderem an Room at the Top (1959), Saturday Night and Sunday Morning (1960), Sons and Lovers (1960), and The Innocents (1961).

Arbeit als Regisseur

Nach seinem Academy Award für seine Arbeit an Sons and Lovers, begann Francis auch eine Karriere als Regisseur. In den nächsten 20 Jahren drehte er vor allem an Low-Budget Filmen, insbesondere in den Genre Horror und Psychothriller. Einige seiner Werke umfassen Nightmare (1964), Hysteria (1965), The Evil of Frankenstein (1964), sowie Dracula Has Risen from the Grave.

Er sagte einst über seine arbeiten in diesen Genres:

Horror films have liked me more than I have liked horror films.

Er selbst bezeichnet den Film Mumsy, Nanny, Sonny, and Girly (1970) als einen seiner besseren Werke als Regisseur. Doch auch diesem Film war ein Erfolg nicht vergönnt. Kritiker sehen in The Creeping Flesh (1973) seine beste Leistung als Regisseur.

Rückkehr zur Kamera

Mit The Elephant Man (1980) kehrte Francis zurück zu seinen Ursprüngen als Director of Photograpy. Seine Arbeiten wurden von den Kritikern begeistern aufgenommen (u.a. The Executioner’s Song (1982), Dune – Der Wüstenplanet (1984) und Glory (1989), welches im auch seinen zweiten Academy Award einbrachte.

Zu seinen letzten Arbeiten zählen Martin Scorsese Remake von Cape Fear (1991) und David Lynch Eine wahre Geschichte – The Straight Story (1999).

Freddie Francis starb am 2007-03-17 im Alter von 89 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls in London.

Quellen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit