US 

Produktion und Dreharbeiten

 

Produktion und Dreharbeiten

Eigentlich war Alfred Hitchcock nach I Confess (1953) mit einem Filmprojekt namens Bramble Bush beschäftigt, als er davon hörte, dass Warner Bros. Pictures die Filmrechte am erfolgreichen Broadway-Stück Dial M For Murder von Frederick Knott gekauft hatte. Knott schrieb daraufhin auch das Drehbuch zum Film, das auf Wunsch des Masters of Suspense auf keinen Fall von der dichten Atmosphäre des Theaterstückes abweichen sollte.

Alfred Hitchcock” machte sich umgehend an die Arbeit. Zunächst wurde John Williams als Inspector engagiert, mit dem er schon in The Paradine Case (1947) zusammengearbeitet hatte und der auch schon dieselbe Rolle im Theaterstück übernommen hatte. Grace Kelly wurde engagiert, ohne dass Alfred Hitchcock sie vorher kennenlernen konnte. Ray Milland war ebenfalls die erste Option des Regisseurs gewesen. Milland und Grace Kelly wird übrigens nachgesagt, am Set eine Affäre begonnen zu haben…

Die Dreharbeiten dauerten nur 36 Tage. Tatsächlich befand sich Hollywood im Jahre 1954 mitten in einer Krise und die Warner Bros. Pictures waren sogar für fünf Monate geschlossen gewesen. Bei Anruf Mord war der erste Film nach der Wiedereröffnung. Jack Warner bat daher Alfred Hitchcock, den Film in einem bestimmten neuartigen 3D-Format zu drehen, um so eine möglichst hohe Zuschauerzahl zu garantieren. Um im 3-D-Naturalvision-Verfahren drehen zu können, ließ Hitchcock einen Graben am Set ziehen, um so die Kamera besser positionieren zu können. Die Kamera war so häufig auf Höhe des Fußbodens. Das Verfahren sollte sich allerdings nie bewähren. Nur zwei weitere Filme in 3D kamen damit in die Kinos: Bwana Devil und House of Wax.

Bei Anruf Mord war zwar ein Erfolg an den Kinokassen, doch Alfred Hitchcock liebte ihn nicht sonderlich:

“Ich habe eben meine Arbeit so gut getan, wie ich konnte. Ich habe mich filmischer Mittel bedient, um eine Geschichte zu erzählen, die auf einem Theaterstück basiert. Die ganze Handlung von Bei Anruf Mord spielt in einem Salon, aber das ist ohne jede Bedeutung. Ich würde auch gern einen ganzen Film in einer Telefonzelle drehen.”1

Tatsächlich bleibt Bei Anruf Mord bis heute einer der Klassiker, der es schafft, die Spannung des Zuschauers bis zum Schluss zu fesseln. Gerade dass er nicht durch aufwendige Spezialeffekte oder viele Charaktere besticht, sondern durch eine atmosphärisch dichte Handlung, macht den Film zu einem Meisterwerk.

Quellen

  • Le Grand Atlas Hitchcock, Edition Glénat, Issy-les-Moulineaux 2000, ISBN 2-7234-3376-5

1 François Truffaut: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?, München: Wilhelm Heyne Verlag 1973, ISBN 3-453-00548-2, S. 210.