Commander William T. Riker

 
bearbeiten Hilfe

Filmfigurdaten

Vorhandene Filme:
11 seit 1988
Gespielt von:
Figur angelegt von:
Anonymous BiwljDF/ggh W7tRowBgbJw
Figur zuletzt bearbeitet von:
Anonymous BiwljDF/ggh W7tRowBgbJw

Gespielt von

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.

William Thomas Riker ist ein fiktiver Charakter des Star Trek Universums. Er war unter anderem Erster Offizier an Bord der Enterprise-D und der Enterprise-E. Riker gilt in Fankreisen aufgrund seines Temperamentes und seiner Liebschaften als legitimer Kirk-Nachfolger.

Persönliche Daten:

  • Geschlecht: männlich
  • Spezies: Mensch
  • Geboren: 15. April 2335
  • Gestorben:
  • Familienstand: verheiratet mit Commander Deanna Troi
  • Organisation: Sternenflotte
  • Stationen: USS Pegasus; USS Potemkin; USS Hood; USS Enterprise-D; USS Enterprise-E; USS Titan
  • Rang: Commander; Captain
  • Darsteller: Jonathan Frakes

Biographie

William Riker wurde 2357 in Valdez, Alaska geboren. Seine Mutter starb, als er zwei Jahre alt war. 2350 verließ ihn auch sein Vater, was William Riker ihm nie verziehen hatte. Erst 15 Jahre später sprachen sie das erste Mal wieder miteinander.

Bei seiner Stationierung auf Betazed traf Riker auf Commander Deanna Troi. Beide verliebten sich ineinander und hatten eine längere Beziehung. Diese zerbrach jedoch, als Riker sich für seine Karriere entschied und Betazed verließ. Erst später trafen sich beide wieder auf der ca:670. Sie entschieden sich jedoch, ein rein freundschaftliches Verhältnis miteinander zu pflegen, wenngleich sie nicht ohne Eifersucht auf die Beziehungen des anderen reagierten. So kam es zwischen Riker und Lt. Commander Worf zu einer regelrechten Rivalität, als dieser mit Troi eine kurze Beziehung einging.

Erst auf der USS Enterprise-E entwickelte sich zwischen Riker und Troi wieder langsam eine Beziehung. Schließlich heirateten sie und Troi folgte ihrem Mann nach dessen Beförderung auf sein neues Schiff, die USS Titan.

Durch einen Transporterunfall beim Beamen von einer Raumstation wurde von William Riker ein Klon erzeugt. Dieser blieb jedoch unbemerkt auf der verlassenen Station zurück und entwickelte sich durch die jahrelange Einsamkeit und Isolation zu einem gänzlich anderen Charakter. Als im Rahmen einer Enterprisemission Riker auf seinen Klon traf, konnten beide nur sehr wenig miteinander anfangen. Sein zweites Ich beschloss, Rikers zweiten Vornamen anzunehmen und fortan als Thomas Riker ein eigenständiges Leben zu führen. Beide hatten seit dem Treffen kaum noch Kontakt.

Karriere bei der Sternenflotte

Riker konnte bereits vor seiner Versetzung auf die Enterprise auf eine abwechslungsreiche Karriere bei der Sternenflotte zurückblicken. Er absolvierte von 2353 bis 2357 seine Ausbildung an der Sternenflotten-Akademie. Seinen ersten Posten hatte er als Steuermann auf der USS Pegasus. Hier kam es zu einer Meuterei der Mannschaft, da der Captain mit illegaler Tarntechnologie experimentierte. Obwohl das Verbot von Tarntechnologie innerhalb der Sternenflotte ein integraler Bestandteil eines Abkommens mit den Romulanern war, stellte sich Fähnrich Riker auf die Seite seines Captains. Dieser Vorfall wurde seitens der Sternenflotte vertuscht und Riker zum Stillschweigen verpflichtet. Dennoch wurde die Begebenheit später publik und Rikers Verhalten von seinem späteren Vorgesetzten Captain Jean-Luc Picard, hart kritisiert.

Nach der Pegasus-Affäre wurde Riker nach Betazed beordert, wo er seine spätere Frau Deanna Troi kennen lernte. Er entschied sich jedoch vorerst für seine Karriere und verließ den Planeten, um auf der USS Potemkin eine Stelle als Zweiter Offizier anzunehmen. Hier ereignete sich bei einer Außenmission der Transporterunfall, bei dem ein Klon von Riker entstand.

Im selben Jahr wird Riker auf die USS Hood versetzt, wo er erst als Zweiter, dann als Erster Offizier diente.

Im Jahr 2364 holt ihn Captain Picard auf die Enterprise. Er hatte sich ausdrücklich für Riker entschieden, da er einen Ersten Offizier brauchte, der notfalls auch in der Lage ist, seinem Captain zu widersprechen. Nach einem anfänglich eher distanzierten Verhältnis, entwickelte sich schnell zwischen beiden eine freundschaftliche Beziehung.

Als Erster Offizier war Riker maßgeblich für die Führung der Außenteams zuständig. Dennoch konnte er auch mehrmals als Vertreter des Captains seine Kommandofähigkeiten beweisen. Dabei bewies er, dass er zur Lösung eines Problems häufig auf unorthodoxe Mittel zurückgreift. So konnte er mit einer stark beschädigten Enterprise zwei überlegene Son'a–Kampfschiffe besiegen, indem er hochexplosives Gas des Briar Patches durch die Schiffs-Kollektoren aufsammeln ließ. Er manövrierte die Enterprise vor beide Schiffe und ließ die Gase wieder ausblasen. Als dann die Son’a-Schiffe mit Photonentorpedos auf die Enterprise feuerten, entzündete sich das Gas und die beide Schiffe wurden ausgeschaltet. Dieses Manöver wurde später auch als das “Riker-Manöver” bezeichnet (Star Trek – Der Aufstand).

Obwohl er insgeheim immer gehofft hatte, Picard als Captain der Enterprise zu beerben, wurde Riker schließlich als kommandierender Offizier auf die USS Titan versetzt (Star Trek – Nemesis).

Privatleben

Riker war ein passionierter und äußerst erfolgreicher Pokerspieler. Sein nahezu perfektes Pokerface machte ihn dabei häufig zu dem großen Gewinner der regelmäßigen Pokerrunden an Bord der Enterprise. Er besaß aber auch ein stark ausgeprägtes künstlerisches Talent. So war er leidenschaftlicher Posaunenspieler und nahm auch an den Theater-Workshops von Dr. Beverly Crusher teil.

Enterprise Schiffe und ihre Crews

Artikel bearbeiten