Help:RelevanceCriteria

 

omdb steht zwar für open media database, dennoch gibt es bestimmte Beschränkungen, was alles in die Datenbank aufgenommen werden darf und was nicht. Bevor ein Artikel angelegt werden darf, muss er aus diesem Grund gewissen Relevanzkriterien genügen.

Filme

  • Jede Art von Film (inklusive in- und ausländische Spielfilme, Studentenfilme, Kurzfilme, Dokumentarfilme, Kulturfilme, Lehrfilme oder Wirtschaftsfilme) dürfen in die Datenbank aufgenommen werden.
  • Jedoch keine Flashmovies und keine “Schnellproduktionen” von Internetseiten wie youtube.com oder Vergleichbarem.
  • Keine Hardcore-Pornographie! Sexfilme, die schon im deutschen Fernsehen gelaufen sind, können aber ohne Bedenken aufgenommen werden. Bei allen anderen wird individuell entschieden: in wenigen Ausnahmefällen kann auch ein Porno mal relevant sein.
  • Keine vorrangig fremdenfeindlichen oder diskriminierenden Werke. Es sei denn, es gibt einen wichtigen filmästhetischen oder politischen Bezug (vgl. Jud Süß).
  • Keine Compilations (z.B. Sammlungen von Videoclips auf DVD oder mehrere Filme eines Regisseurs in einer DVD-Box).

Personen

  • Filmschaffende werden in omdb aufgenommen, wenn eine Mitwirkung in wesentlicher Funktion (Regisseur, Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent, Kameramann etc.) an einem relevanten Film erkenntlich ist.
  • Schriftsteller und Autoren werden in omdb aufgenommen, wenn eine Mitwirkung in wesentlicher Funktion (Drehbuchautor, Geschichte, Idee etc.) an einem relevanten Film erkenntlich ist.
  • Fiktive Personen werden in omdb aufgenommen, wenn sie Figuren darstellen, die eine wichtige Rolle in einem Werk spielen (wie z.B. Luke Skywalker aus Star Wars).
  • Real existierende Personen (auch verstorbene) werden in omdb als Figuren angelegt, wenn sie eine wichtige Rolle in einem Film spielen (z.B. in Dokumentarfilmen oder Bio-Pics).
  • Personen, die keinem Film zugeordnet werden können (z.B. Bühnendarsteller, die nie in einem Film mitgespielt haben) werden nicht in omdb aufgenommen.

Andere Medien

  • Andere Medien wie Literatur, Computerspiele oder DVDs werden erst in einer späteren Phase zur Eingabe in omdb freigegeben.

Firmen

  • Firmen und Organisationen dürfen nur dann mit einem eigenen Artikel ausgestattet werden, wenn sie eine erkennbare Beteiligung an einem Film vorweisen können. (Beispielsweise Industrial Light & Magic oder die Berliner Philharmoniker).