Isabelle Adjani

Akteur, Produzent

Isabelle Adjani ist eine international renommierte französische Theater- und Filmdarstellerin, die seit den 1970er Jahren in zahlreichen und vielem erfolgreichen Produktionen Rollen übernimmt.

Unter den großen französischen Schauspieldiven ragt Isabelle Adjani aus vielerlei Gründen hervor: Sie war die erste Person unter 18 Jahren, die in der renomierten Comédie-Francaise aufgenommen wurde. Lange Zeit war sie die jüngste, für einen Oscar für die beste weibliche Hauptrolle nominierte Schauspielerin, bevor ihr Keisha-Castle Hughes diesen Titel im Jahre 2002 mit ihrer Rolle in Whale Rider abnahm.

Isabelle Adjani erreichte eben sehr viel, sehr früh: Die am 17. Juni 1955 in Paris geborene Tochter einer deutschen Mutter und eines algerischen Vaters spielte ihre erste Filmrolle im zarten Alter von 14 Jahren, in dem heute weitgehend unbekannten Kinderfilm Blacky – Abenteuer eines Ausreissers (1970). Ihren Durchbruch feierte die Adjani im Jahr 1974 in Die Ohrfeige (1974), wo sie als pupertierende Tochter von Lino Ventura auf sich aufmerksam machte. Nach diesem Film arbeitete Isabelle Adjani mit europäischen und amerikanischen Spitzenregisseuren von Rang: Mit Francois Truffaut für Die Geschichte der Adele H. (1975), Roman Polanski für Der Mieter (1976), Walter Hill für The Driver (1978) und Werner Herzog für Nosferatu – Phantom der Nacht (1969. Luc Besson seetzte sie 1985 für den Kultfilm Subway ins rechte (Neon)Licht und sorgte auch dafür, dass der von ihr gesungene französische Popsong ´Pull Marine’ aus der Feder von Serge Gainsbourg ein anständiges Musikvideo erhielt.

Weitere Rollen spielte Isabelle Adjani in Patrice Chéreaus blutigem Historienfilm Die Bartholosmäusnacht (1994) und dem berüchtigten Megaflop Ishtar (1987), bei dessen Dreharbeiten sie eine Affäre mit Hauptdarsteller Warren Beatty hatte.

Isababelle Adjani erhielt diverse internationale Auszeichnungen: Für ihre Rolle in James Ivorys Quartet wurde sie 1981 bei den Filmsfestspielen in Cannes mit dem Preis für die beste Darstellerin ausgezeichnet. Desweiteren wurde sie zwei Mal für den Oscar und acht Mal für den französischen César nominiert. Isabelle Adjani erhielt letzere Auszeichnung fünf Mal, zuletzt 2008 für Heute trage ich Rock!.

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit