Valeria Bruni Tedeschi

Akteur, Regisseur, Drehbuch, Schnitt

Valéria Bruni Tedeschi ist eine französische Schauspielerin und Filmregisseurin, die in Italien geboren wurde. Sie wirkte in zahlreichen französischen und internationalen Filmen mit und gab 2007 mit 'Actrices' ihr Regiedebüt. Sie ist die Schwester der Sängerin Carla Bruni.

Leben und Werk

Valeria Bruni Tedeschi wurde am 16. November 1964 in Turin (Italien) geboren. Ihre Eltern sind Alberto Bruni Tedeschi, ein reicher Industrieller und Komponist klassischer Musik an der Turiner Oper und Marysa Borini, eine Schauspielerin und Konzertpianistin.

1973, Valeria ist grade neun Jahre alt, fliehen ihre Eltern mit ihren Geschwistern Carla, Virginio und ihr nach Frankreich, wo sie seitdem lebt.

Sie besucht die Schauspielschule ‘l’École des Amandiers’ in Nanterre bei Paris und wird Schülerin bei Lehrern wie Patrice Chéreau und Pierre Romans. Ersterer wird zu ihrem Mentor und soll Bruni Tedeschi einige Jahre später ihre erste Hauptrolle in seinem Film Hôtel de France (1987) vermitteln.

1983 erlebt sie mit 19 ihr Debüt am Theater und im Fernsehen mit Paolino, la juste cause et la bonne raison, das kurz darauf für das Fernsehen verfilmt wird. Schon damals zeigt sich ihre Liebe für russische Schriftsteller: sie wirkt in Anton Tschechovs Platonov mit, Regie führte Patrice Chéreau.

1986 ist sie mit Paulette, la pauvre petite milliardaire von Claude Confortès das erste Mal im Kino zu sehen.

Ihren wirklichen Durchbruch hat Valeria Bruni Tedeschi 1993 mit Les gens normaux n’ont rien d’exceptionnel von der jungen Regisseurin Laurence Ferreira Barbosa. Für diese Rolle erhält sie 1994 einen César für die beste “weibliche Newcomerin”.

Regiedebüt

Ende der 1990er Jahre bekommt sie immer mehr Lust selber Drehbücher zu verfassen und schreibt Mots d’amour (1997) mit ihrem Partner Mimmo Calopresti. 2003 debütierte sie mit der Komödie Il est plus facile pour un chameau…, in der sie sich über ihr eigenes Leben als Industriellen-Tochter amüsiert. Dieser Film, in dem sie Regisseurin und Darstellerin zugleich agiert, wurde mit dem Louis-Delluc-Preis für Erstlingsfilme ausgezeichnet.

2007 erschien ihre zweite Regiearbeit Actrices… oder der Traum aus der Nacht davor, in der sie ebenfalls die Hauptrolle spielt.

Wissenswertes

  • Im Jahr 2004 war Bruni Tedeschi Jurymitglied der Berlinale.

Weiterführende Informationen

Quellen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile