Jim Jarmusch

Regisseur, Drehbuch, Akteur, Schnitt, Produzent

Vorhandene Filme:
20 seit 1980
Geschlecht:
männlich
Geburtstag:
1953-01-22 (65 Jahre)
Geburtsort:
Akron, Ohio, U.S.A.
bearbeiten Hilfe

auch bekannt als

Es wurden noch keine alternativen Namen festgelegt
alle Filme zeigen

Jüngste Filme

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

Person angelegt von:
unknown
Person zuletzt bearbeitet von:

Jim Jarmusch ist ein U.S.-Amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler, der für seine Independent-Filme bekannt ist.

Vita und Werk

Jim Jarmusch wurde am 22. Januar 1953 in Akron, Ohio geboren. Nach dem Abschluß seines Literaturstudiums an der New Yorker Columbia University, ging er in die Lehre beim Filmemacher Nicholas Ray an der New York University Graduate School.

Als Abschlußfilm für das Studium der Filmwissenschaften präsentierte er 1980 seinen ersten Spielfilm Permanent Vacation, der jedoch beim Publikum auf wenig Resonanz stieß. Dies sollte sich jedoch schnell ändern. Nachdem er Wim Wenders kennengelernt hatte und bei ihm als Produktionsassistenz arbeitete, schenkte ihm dieser einmal übriggebliebenes Filmmaterial. Daraus kreierte Jim Jarmusch kurzerhand seinen Film Stranger Than Paradise, der ihm über Nacht den Ruf des neuen Independent-Kultfilmers einbrachte.

Es folgten 1986 erste Aufnahmen zu Coffee and Cigarettes und Down by Law – Alles im Griff. In letzterem spielten nicht nur der bis dahin weitestgehend unbekannte Roberto Benigni, sondern auch Jim Jarmuschs Freunde die Musiker Tom Waits und John Lurie in den Hauptrollen. Nachdem seine bisherigen Werke in schwarz-weiß erschienen waren, überraschte er 1989 mit seinem ersten Film in Farbe Mystery Train. Dieser enthielt drei Episoden in Memphis, Tennessee, und sollte in der Struktur in hohem Maße Jarmuschs weiteres Werk beeinflussen. Die Episodenstruktur war es auch, die seinen Film Night on Earth charakterisierte. Der Film besteht aus fünf kurzen Episoden, in denen das Nachtleben in verschiedenen Metropolen der Welt im Taxi widergespigelt wird.

Mit Dead Man, als “Anti-Western” kehrte Jim Jarmusch 1995 zurück zum Schwarz-Weiß-Film. Es folgten Musikdokumentationen wie beispielsweise The Year Of The Horse über Neill Young und seine Band Crazy Horse, der 1997 in die Kinos kam. 1999 folgte der Film Ghost Dog: Der Weg des Samurai mit Forest Whitaker in der Hauptrolle, bis 2003 nach 17 Jahren endlich der Film Coffee and Cigarettes fertig wurde. Im Jahr 2005 präsentierte Jarmusch seinen Film Broken Flowers auf den Filmfestspielen in Cannes und wurde dort für seinen Film mit dem Jurypreis ausgezeichnet.

Neben seiner Arbeit als Regisseur war Jarmusch auch schon als Schauspieler tätig. Unter anderem war er in Aki Kaurismäkis Leningrad Cowboys Go America und in Wayne Wangs Blue in the Face – Alles Blauer Dunst zu sehen.

Der eigenwillige Stil

Jarmusch zählt zu den wenigen wirklichen “Independent-Regisseuren” oder Autorenfilmern. Als einer der wenigen erfolgreichen Filmemacher legt er großen Wert darauf, die Kontrolle über die esamte Filmproduktion und die Rechte an den Negativen seiner Filme zu behalten. Eine weitere Besonderheit ist darin zu sehen, dass er regelmässig die Rollen für bestimmte Schauspieler schreibt, so dass nicht zuerst das Drehbuch sondern zunächst die Besetzung feststeht.

Immer wieder sind in seinen Filmen Teile seines Freundeskreises zu sehen. Zu diesem “Stammensemble” gehören u.a. der italienische Schauspieler Roberto Benigni, die Musiker Tom Waits und p:13599. Jarmuschs Filme sind getragen von einer lässigen Langsamkeit und humorvollen Lakonik, die manchmal bis zur Grenze der Langeweile ausgereizt werden, diese jedoch nicht überschreiten. Beliebte Stilmittel sind darüber hinaus die Verwendung von Schwarzweißfilm und die totale Perspektive.

Quellen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit