Brigitte Bardot

Akteur

Birgit Bardot ist eine französische Sängerin und Schauspielerin, die als Sexsymbol bekannt wurde. Ihrem weltweiten Durchbruch feierte sie mit Und immer lockt das Weib. Das Image als Sexsymbol konnte sie erst durch die Beendigung ihrer aktiven Filmkarriere im Jahr 1973 wandeln. Seitdem machte sie Schlagzeilen als Tierschützerin und Rechtspopulistin.

Ihre jungen Jahre

Als Kind einer wohlhabenden Industriefamilie wuchs Brigit Bardot behütet in einem Pariser Vorort auf. Ihre streng Konservativen Eltern schickten sie auf eine Privatschule und förderten das tänzerische Talent ihrer Tochter. Bereits mit dreizehn Jahren besuchte sie das Conservatoire Nationale de Danse. Von ihrer Körperbeherrschung, die sie sich während ihrer Tanzausbildung aneignete, profitierte sie später in ihren Filmauftritten.

Über ihre Mutter kam ein Kontakt mit der Modebranche zustande. Mit vierzehn Jahren lief sie das erste Mal bei einer Modenschau über den Laufsteg. In der Folge wurde sie mehrmals für Modezeitschriften abgelichtet. Ende der 40er Jahre kam sie als Trägerin neuer individuellerer Teenager-Mode auf die Titelseite der Elle. Das Erscheinen auf dem Cover von Elle weckte das Interesse des Regisseurs Allégret. Er beauftragte seinen damaligen Regieassistenten Roger Vladim von der fünfzehnjährigen Brigit Bardot Probeaufnahmen zu machen. Die Probeaufnahmen führten noch zu keiner Filmkarriere. Jedoch verliebten sich gegen den Widerstand der Eltern die junge Brigit Bardot in den älteren Roger Vadim. Es kam zur Krise und sie unternahm einem Selbstmordversuch. Aber als sie die Volljährigkeit erreicht hatte, heirateten die Beiden.

Vladim schrieb über den ersten Eindruck von Bardot: „Wie ein Ethnologe suchte ich den Prototyp. 1949 fand ich ihn an einem Sommertag auf der Titelseite eines Magazins. Das war das junge Mädchen von heute1.“ (S. 69) Dieses Bild der neuen Art Frau, was er von Anfang an in der Frau mit den Initialen BB gesehen hat, gab er nie auf. Nach ihrer Heirat half er ihr bei ihrer Filmkarriere und sie trainierten gemeinsam die perfekte Darstellung, der neuen Art Frau.

Das Sexsymbol

Brigit Bardot ist heute, dreißig Jahre nach ihrem letzten Film, noch bekannt als eines der Sexsymbole. Sie ist zum Mythos geworden. Ihr Image wurde kontinuierlich gemeinsam mit ihrem Mann und Regisseur Roger Vadim aufgebaut. Das Privatleben, was ausführlich über die Medien verbreitet wurde, glich weitgehend ihrer Leinwandpräsenz. Sie selbst sagte 1956: „I play myself in films. I am not good enough to play something else. That is why I like simple, wild and sexy parts1.“ ( S. 67) Als Drehbuchautor schrieb Vladim ihr die Rollen auf den Leib, wodurch ihre Darstellung sehr authentisch war. Beim Publikum löste der neue Typ Frau, den Brigit Bardot verkörperte, sehr unterschiedliche Reaktionen aus. Auf der einen Seite waren die Zuschauer begeistert und vernarrt in das erotische Kindsweib. Auf der anderen Seite stieß sie durch ihre freizügige Darstellung auf Ablehnung und Empörung. Durch ihre Verkörperung als selbstbestimmte, erotische Frau wurde sie zur Ikone einer kulturellen Umbruchsituation in der 50er und 60er Jahren.

Ihre Filmkarriere

1952 begann Brigit Bardot ihre Filmkarriere mit kleineren Rollen. Entweder trat sie als Nebenfigur in anspruchsvolleren Filmen auf oder übernahm in unbedeutenden Filmen die Hauptrolle. Schon früh entsprachen die Rollen dem Image, was einst Vladim in ihr entdeckt hatte. Öffentliches Aufsehen erreichte sie nicht durch ihre Filmauftritte sondern durch freizügige Fotostrecken und skandalöse Auftritte bei Veranstaltungen. Neben ihren Filmen erschienen meherer Pin-up-Fotos, die zu ihrem Ruhm betrugen.

Ihren Durchbruch feierte die unter ihren Initialen bekannte Schauspielerin BB 1957 mit Und immer lockt das Weib. Vladim schrieb bei diesem Film nicht nur das Drehbuch, sondern führte auch zum ersten Mal Regie. In diesem Film verkörperte sie die authentische Hauptfigur, als eine kindlich unschuldige, natürlich selbstbestimmte, erotischen Schönheit. Der Film wurde dank ihrer erotischen Darstellung nicht nur in Europa zum Kassenschlager. Auch in den Vereinigten Staaten spielte Und immer lockt das Weib vergleichsweise hohe Geldsummen ein. Ein neuer Star war geboren.

Ihr Image behielt sie bis zu ihrem Karriereende. Selbst die bekannten Regisseure der Nouvelle Vague Jean-Luc Godard und Louis Malle verwendeten dieses Image in ihren Filmen. In Malles Film Privatleben wird das erotische Starimage direkt untersucht. Wohingegen Godard in Die Verachtung die Unwirklichkeit des glamoröusen Scheins aufzudecken versucht.

Quellen

1 Lowry, Stephen : Der Filmstar, Stuttgart, Metzler, 2000

  • Sean French: Brigitte Bardot – Eine Bibliographie, München, 1995

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile