19222005
 

Tonino Delli Colli

Kamera

Italienischer Kameramann des 20. Jahrhunderts.

Delli Colli war über Jahrzehnte, seit seinem 16. Lebensjahr, als Kameramann tätig und hat bei vielen Film-Klassikern die Kamera geführt. Er begann seine Karriere zusammen mit seinem Cousin Franco Delli Colli, welcher auch Kameramann war. Er arbeitete mit Regisseuren wie Federico Fellini, Pier Paolo Pasolini, Sergio Leone, Roberto Faenza, Dino Risi und Mario Monicelli zusammen, beispielsweise bei „Spiel mir das Lied vom Tod“, „Der Name der Rose“ und „Ginger und Fred“. Robert Benignis Oscar-gekrönter Streifen „Das Leben ist schön“ war eine seiner letzten Arbeiten. Für diesen Film wurde er zum vierten Mal in seiner Karriere mit dem italienischen Filmpreis David di Donatello für die beste Kameraarbeit ausgezeichnet. Delli Colli erhielt zwischen 1944 und 2005 über 130 Filmpreise, darunter sechs Mal das Silberne Band des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani und der International Achievement Award des US-amerikanischen Verbandes der Kameramänner (ASC). 1986 war er Mitglied der Jury der Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile