Wendy Carlos

Komponist, Gezeigte Person

Vorhandene Filme:
4 seit 1971
Geschlecht:
weiblich
Geburtstag:
1939-11-14 (77 Jahre)
Geburtsort:
Pawtucket, Rhode Island, United States of America
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

auch bekannt als

  • Sort
    Walter Carlos
alle Filme zeigen

Jüngste Filme

alle Filme zeigen

Ausgewählte Filme

Person angelegt von:
unknown
Person zuletzt bearbeitet von:
unknown

Wendy Carlos ist eine US-amerikanische Komponistin und Elektronikmusikerin, die seit den 60er Jahren maßgeblich an der Entwicklung elektronischer Musik beteiligt war.

Wendy Carlos ging von Anfang an einen eher ungewöhnlichen Lebensweg. Auf Rhode Island als Junge geboren begann sie mit sechs Jahre mit dem Namen Walter Carlos Klavierunterricht zun nehmen. Schon früh zeigt sie Interesse an Graphik und Kunst und gewann das Stipendium “Westinghouse Science Fair scholarship” für einen selbst gebauten Computer. Nach ihrem Abschluss in Musik und Physik an der Brown University machte sie ihren Master in Musikwissenschaft an der Columbia University, wo sie mit Pionieren wie Otto Luening und Vladimir Ussachevsky an der ersten Elektromusik-Einrichtung der USA studierte. 1972 unterzog sich Carlos einer Geschlechtsumwandlung und nennt sich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr Walter, sondern Wendy.

Nach dem Abschluss arbeitete Carlos als Toningenieur. Zusammen mit Rachel Elkind, die jahrelang Carlos’ Produzent war, gewann sie Platin und drei Grammies mit der Platte Switched-On Bach aus dem Jahre 1968. Diese Scheibe trug einiges dazu bei, der Öffentlichkeit den Moog Synthesizer und Elektomusik nahezubringen. Mit der Platte The Well-Tempered Synthesizer (1969) verfeinert Carlos ihre Techniken. Für den Soundtrack von Stanley Kubrick’s Film Uhrwerk Orange setzte sie Vocoders ein, sogenannte Sprachentschlüsselungsgeräte, die später in Space Opera gebräuchlich werden sollten.

Das dritte Album Sonic Seasonings aus dem Jahre 1972 sagte wie schon seine Vorgängeralben die neuesten Tendenzen in der Welt der elektronischen Musik vorher: New Age. Für Kubrick schrieb Carlos auch den Soundtrack zu The Shining. 1982 schrieb die vielseitige Komponistin den Soundtrack des Walt Disney Pictures-Films Tron. 1984 folgte das Album Digital Moonscapes, welches das digitale Orchester “LSI Philharmonic Orchestra” einführte. 1986 kombinierte Carlos Elemente der World-Music mit neuen Ideen für Beauty In The Beast. 1992 folgte das vierte Erfolgsalbum der Switched-On Bach-Reihe, das klassische Musikthemen des Komponisten Bach mit elektonischer Musik verband.

Über die Jahre 1992 bis 1995 entwickelte Carlos zusammen mit Larry Fast einen neuartigen Prozess der Soundtrack-Restoration und des Stereo-Surround-Sounds und nannte diese unersätzlich gewordene Technik Digi-Surround Stereo Sound.

Eines der neueren Werke der vielseitigen Komponistin ist Tales of Heaven & Hell, das Themen aus Uhrwerk Orange mit Gothic-Music verbindet. Im April 2005 wurde Carlos mit dem SEAMUS Life Achievement Award für ihre Pionierarbeit seit den 60er Jahren für die Elektromusik ausgezeichnet.

Quelle

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile