Fabian Hinrichs

Akteur

Fabian Hinrichs begann seine Schauspielerkarriere als Ensemblemitglied der Berliner Volksbühne. Auf der Kinoleinwand erlangte er als Hans Scholl in "Sophie Scholl - die letzten Tage" große Bekanntheit. Seit 2015 ist er Kommissar im Franken-Tatort.

Leben und Werk

Hinrichs absolvierte seine Ausbildung zum Schauspieler an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum. 2000 erhielt er den Förderpreis für Nachwuchsschauspieler des Bundesministeriums für Bildungs und Forschung. 2000 bis 2005 war er Mitglied des Ensembles der Volksbühne Berlin. Hier kam er unter die Ägide namhafter Regisseure, wie etwa Christoph Schlingensief und Leander Haußmann.

Den Durchbruch im Filmschauspiel gelang ihm in der Rolle des Hans Scholl im Film Sophie Scholl – Die letzten Tage. Weitere Hauptrollen spielte er im Laufe seiner Karriere in der schwarzen Komödie Schussangst (Dito Tsintsadze) und Blackout (Maximilian Erlenwein). Auch in sehr bekannten Fernsehenserien wie Bella Block und Tatort trat er in verschiedenen Nebenrollen auch.

Weitere Filme, in denen er die Hauptrolle spielte, sind 66/67 – Fairplay war gestern, ein Drama über mehrere Freunde, die durch den Fußball ihre Bande schmieden. 2010 lief der Film Schwerkraft mit ihm in der Hauptrolle in den Kinos an. In diesem spielt er den Banker Frederick Feinermann, der einen Lebenswandel durchlebt, und nun all das auslebt, was er bisher unterdrückt hatte.

An mehreren bedeutenden Theatern im deutschsprachigen Raum spielte er ab 2005 immer wieder Rollen in den wichtigsten Theaterstücken und Dramen der Literatur.

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile