Sylvester Stallone

Akteur, Drehbuch, Regisseur, Produzent, Stimme

Action-Star, der seine Karriere mit dem Sexfilm "Party at Kitty and Stud's" begann und welchem mit dem Boxerfilm "Rocky" sechs Jahre später der weltweite Durchbruch gelang. Die ideologisch fragwürdigen "Rambo"-Filme wurden ebenfalls Erfolge. 2006 feierte Sylvester Stallone ein Comeback als Rocky im 6. Teil "Rocky Balboa". In 2008 kehrte er auch in seiner Rolle als "Rambo" zurück.

Vita und Werk

Sylvester Stallone, Spitzname Sly, ist ein amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Als einer der größten Actionstars der 70ger und 80ger Jahre, feierte er insbesondere mit den Filmen um den Boxer Rocky und den Soldaten Rambo große Erfolge. Die Verwendung der Stufen vor dem Haupteingang des Philadelphia Museum of Art in den Rocky-Filmen hat diesen den Spitznamen “Rocky-Steps” eingebracht. In der Nähe des Eingangs steht heute auch eine Statue seines Film-charakters Rocky.

Kindheit und Jugend

Sylvester Gardenzio Stallone wurde am 6. Juli 1946 in New York als Sohn von Frank Stallone, Sr., einem Friseur, und Jackie Stallone (geb. Labofish) geboren. Er wuchs zusammen mit seinem Bruder Frank Stallone in einem Vorort von Philadelphia auf. Seit seiner Kindheit ist sein Gesicht teilweise gelähmt. Dies gab ihm sein charakteristisches Aussehen mit dem schiefen Mund und resultierte ausserdem in der bekannten undeutlichen Aussprache des Schaupsielers. Sylvester Stallone wuchs in Maryland auf, wo seine Eltern eine Kette von Schönheitssalons betrieben, und besuchte die Devereux Manor High School, eine Privatschule in Berwyn, Pennsylvania. Nach dem Abschluss gewann er ein Stipendium für das American College of Switzerland und studierte dort Schauspiel. Später kehrte er nach Amerika zurück und schrieb sich an der University of Miami ein. Sylvester Stallone verließ die Hochschule jedoch noch vor seinem Abschluss um sich als Drehbuchautor zu versuchen.

Professionelle Karriere

Sylvester Stallone hatte seinen ersten Filmauftritt in dem Softcore Porno Randy – Die Sexabenteuer des Sylvester Stallone im Jahr 1970, welcher später als Italian Stallion wieder aufgelegt wurde. In Spielfilmen begann er zunächst mit kleinen Rollen in Filmen von Woody Allen (Bananas) und Dick Richards (Fahr zur Hölle, Liebling). Eine größere Rolle übernahm er in The Lords of Flatbush (1974).

Seinen internationalen Durchbruch feierte Sylvester Stallone mit seiner Hauptrolle im Überraschungshit Rocky von 1976. Das Drehbuch schrieb er selbst in nur drei Tagen, nachdem er durch den Box-Kampf zwischen Chuck Weppner und Muhammad Ali dazu inspiriert worden war. Er verkaufte das Skript unter der Bedingung, dass er selbst die Hauptrolle spielen dürfte. Der Film wurde mit einem Budget von 1,1 Millionen Dollar gedreht und später für insgesamt für zehn Oscars nominiert und gewann in den Kategorien Bester Film, Beste Regie und Bester Schnitt.

Die Fortsetzung Rocky II, für welche Sylvester Stallone selbst das Drehbuch schrieb und Regie führte, wurde ebenfalls ein kommerzieller Erfolg. Die mehrfachen Fortsetzungen von Rocky waren zwar weit weniger anspruchsvoll, brachten aber durch die gesamten 80ger Jahre eine große Anhängerschaft. Eine andere Serie, mit der Sylvester Stallone große Erfolge feierte ist die Geschichte um Vietnamveteran John Rambo, die mit RamboFirst Blood begann. Dort setzte sich Stallone kritisch mit den Ergebnissen des Vietnamkriegs auseinander und wurde dafür von Kritikern wie von Publikum gelobt. Die weiteren Filme Rambo 2 – Der Auftrag), Rambo III waren erfolgreich, aber weit weniger durchdacht. Auch der Erfolg der Rocky-Serie hielt an und resultierte in mehr Regie- und Drehbucharbeit durch Sylvester Stallone in Rocky III – Das Auge des Tigers und Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts.

In den 90ger Jahren begann Sylvester Stallones Stern zu sinken und seine Karriere zeigt eine durchwachsene Bilanz. Die Komödien Oscar – Vom Regen in die Traufe und Stop" alt="" /> Oder meine Mami schießt! floppten und wurden von Kritikern verrissen. Im Jahr 1993 hatte Sylvester Stallone ein Comeback mit den Action-Thriller Cliffhanger – Nur die Starken überleben und der futuristischen Action-Komödie Demolition Man, gefolgt von The Specialist, einem weiteren Hit im Jahr 1994. Die späteren Rollen als Comic-Held Judge Dredd und als Killer in Assassins – Die Killer an der Seite von Antonio Banderas und Julianne Moore im Jahr 1995, sowie im Film Daylight waren weniger erfolgreich. Dagegen überzeugte Sylvester Stallone in Cop Land neben Robert De Niro, Harvey Keitel und Ray Liotta mit einer darstellerischen Leistung, die Kritiker und Publikum überraschte.

Im neuen Millenium spielte Sylvester Stallone eine Hauptrolle im Thriller Get Carter – Die Wahrheit tut weh, einem Remake des gleichnamigen Films von 1971 mit Michael Caine in der Hauptrolle. Dieser Film war jedoch kein Erfolg, genauso wenig wie Driven (2001), Avenging Angelo (2002) und D-Tox (2002). Nach einer mehrjährigen Filmpause gelang Sylvester Stallone ein grandioses Comeback im Jahr 2006 mit der letzten Folge der Rocky-Serie: Rocky Balboa. Seither spielte er auch im vierten Teil seiner anderen Erfolgsserie, John Rambo.

Im Moment arbeitet Sylvester Stallone am Film The Expendables, in welchem er wieder Star, Regisseur und Drehbuchautor ist. Neben ihm im Film treten auch Jason Statham, Jet Li, Dolph Lundgren und Mickey Rourke auf. Arnold Schwarzenegger und Bruce Willis werden in Cameos auftreten.

Privatleben

Sylvester Stallone heiratete dreimal. Aus seiner ersten Ehe mit Sasha Czack (1974–1985) stammen seine zwei Söhne Sage (geboren am 5. Mai 1976) und Seargeoh (geboren 1979). Seine zweite Ehe mit Brigitte Nielsen (1985–1987) blieb kinderlos. Aus der dritten Ehe mit Jennifer Flavin gingen drei Töchter hervor: Sophia Rose (geboren 1996), Sistine Rose (geb. 1998) und Scarlett Rose (geb. 2002). Sylvester Stallone ist praktizierender Katholik.

Stallone ist zusammen mit Bruce Willis, Demi Moore, Jackie Chan und Arnold Schwarzenegger Mitbegründer der Restaurantkette Planet Hollywood.

Am 21. Mai 2007 wurde Sylvester Stallone in Australien wegen illegaler Einfuhr von Wachstumshormonen zu einer Geldstrafe verurteilt. Er stand schon lange im Verdacht, Muskelaufbaupräparaten einzunehmen.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile