Armin Rohde

Akteur

Deutscher Charakterdarsteller, der in den 1990ern mit Filmen wie Der bewegte Mann, Das Superweib, Rossini, Das Leben ist eine Baustelle oder Lola rennt bekannt wurde.

Schon mit 19 Jahren entdeckte Armin Rohde seine Liebe zur Schauspielerei und war in vielen Theaterproduktionen zu sehen, bevor ihm 1992 mit Sönke Wortmanns Film „Kleine Haie“ der nationale Durchbruch gelang. Seitdem hat er die Zuschauer in unzähligen Kino- und Fernseherfolgen, u. a. in „Der bewegte Mann“ (Regie: Sönke Wortmann) und „Lola rennt“ (Regie: Tom Tykwer), was ihm die Goldene Kamera als Bester Charakterschauspieler einbrachte, begeistert. 2003 erhielt Armin Rohde einen Bambi für seine Rolle im TV-Zweiteiler „Das Wunder von Lengede“, für die er 2004 auch den Grimme-Preis erhielt. Seit 2003 steht er als Erich Bo Erichsen für Lars Beckers erfolgreiche Polizeifilmreihe „Nachtschicht“ vor der Kamera. In diesem Jahr wird Armin Rohde unter anderem an der Seite von Veronica Ferres in „Unter Bauern“ (Regie: Ludi Boeken) sowie als Albert Einstein in „Schweitzer“ (Regie: Gavin Millar) auf der Kinoleinwand und in der Ruhrpottkomödie „Ein Schnitzel für Drei“ (Regie: Manfred Stelzer) im Fernsehen zu sehen sein.

Quellen

Presse RTL

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Zusammenarbeit

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile