Teil
< 3 >
IN 

Apus Weg ins Leben: Apus Welt

অপুর সংসার

abstimmen
(9 Stimmen)
6.44
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1959-01-01
Laufzeit:
117 Minuten
Sprachen (im Original):
Bengali
Produktionsfirmen:
-
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Autor:
Produzent:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Produktion

Genre

Bedeutung

Quelle

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Apus Weg ins Leben: Apus Welt
  • Sort
    Apur Sansar
  • Sort
    Apurs Weg ins Leben: 3. Apus Welt
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Apur Sansar ist ein indischer Spielfilm des Oscarpreisträgers Satyajit Ray aus dem Jahr 1959, in dem das junge Erwachsenenleben und die Heirat des Inders Apur beschrieben wird. Eine Geschichte von Liebe und Verlust.

Handlung

Im dritten Teil der Trilogie geht es vor allem um die Ehe zwischen Apu (Soumitra Chatterjee) und Aparna (Sharmila Tagore):

Nach dem Tod seiner Eltern lebt Apu alleine in einer Wohnung in Kalkutta und versucht sich als Schriftsteller. Sein Freund Pulu (Swapan Mukherjee) lädt ihn zur Hochzeit seiner Cousine Aparna aufs Land ein. Der Bräutigam stellt sich jedoch als psychisch krank und ncht heiratsfähig heraus. Wenn aber Aparna nicht sofort heiratet, ist sie entehrt.

Kurzentschlossen heiraten Apu und Aparna und beginnen ein gemeinsames Leben in der Stadt. Sie verleben ein glückliches gemeinsames Jahr bis Aparna zur Geburt ihres Kindes in ihr Dorf zurückkehrt. Als Apu die Nachricht erhält, dass Aparna bei der Geburt gestorben ist, versucht er sein Leben zu beenden und wendet sich auch von seinem Sohn Kajal ab.

Fünf Jahre später gelingt es seinem Freund Pulu Apu in einer Mine als Arbeiter ausfindig zu machen. Er überredet ihn in das Dorf zurück zu kehren um sich um das Kind zu kümmern. Dieses ist jedoch sehr kalt und zurückhaltend…

Wissenswertes

  • Das Drehbuch beruht auf der Erzählung Aparajita von Bibhutibhushan Bandyopadhyay
  • Am Schluss der Trilogie schließt sich der Kreis des Mythos: Apu begenet sich als erwachsener Mann als Kind wieder
  • Jeder der drei Teil ist um zwei Todesfälle gebaut: hier ist auch Apus innerlicher Tod nach dem Tod seiner Frau

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Schneider. 1001 Filme. Zürich: Edition Olms, 2004. S. 368f.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile