Teil
< 2 >
US 

Wayne's World 2

 
abstimmen
(2 Stimmen)
6.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1993-12-10
Laufzeit:
95 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Fachbegriff

Genre

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
91.60.205.12
Hilfe

Filminformationen einbinden

Sequel von Waynes World, der wiederum Teil der US-Erfolgscomedy-Show "Saturday Night Live" basierte mit einem Cameo-Auftritt der US-Band Aerosmith. Wayne und Garth wollen ein Rockfestival organisieren und reisen nach London, um dort ihre Bands zu verpflichten.

Der Film spielt ein Jahr nach dem ersten Teil (siehe Wayne’s World). Wayne und Garth sind inzwischen von zu Hause ausgezogen – noch wissen sie aber nicht genau, was sie mit ihren Leben anfangen sollen. Da erscheint Wayne im Traum ein nackter Indianer, der ihn zu Jim Morrison bringt. Dieser inspiriert Wayne dazu, ein Rockkonzert a la Woodstock zu organisieren. Als Headliner sollen Aerosmith, die sich im Film selbst spielen, auftreten. Nachdem sie auf Jim Morrisons Empfehlung hin nach London geflogen sind, um einen Roadie anzuheuern und den nötigen Papierkram erledigt haben, beginnen die Schwierigkeiten aber erst.

Die Rockerin Cassandra ist nach wie vor Waynes Freundin und macht mit ihrem Manager Bobby Karriere – dieser nützt eine Beziehungskrise, um sich an sie heranzumachen und möchte sie sogar heiraten, was verhindert wird. Außerdem ist bis kurz vor Beginn noch keine einzige Band zum Festival erschienen. Wie in Teil 1 gibt es auch in der Fortsetzung wieder drei verschiedene Endsequenzen. In zwei Versionen sterben Wayne und Garth entweder in der Wüste oder in einem ähnlichen Finale wie im Film Thelma & Louise. In der dritten Version wird „Waynestock“, wie das Festival genannt wurde, ein Erfolg.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile