JP 
 

Nausicaä aus dem Tal der Winde

風の谷のナウシカ

abstimmen
(22 Stimmen)
6.95
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1984-03-11
Laufzeit:
116 Minuten
Sprachen (im Original):
Japanisch
Produktionsfirmen:
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Nausicaä aus dem Tal der Winde
  • Sort
    Kaze no tani no Nausicaa
  • Sort
    Nausicaä - Prinzessin aus dem Tal der Winde
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Verfilmung des gleichnamigen und sehr erfolgreichen Manga von Hayao Miyazaki. Eine junge Prinzessin rettet durch ihre liebenswerte Art die Menschheit vor der Vernichtung durch riesenhafte Insekten.

Handlung

Die Geschichte von Nausicaä spielt in einer post-apokalyptischen Zukunft. 1000 Jahre nach den “Sieben Tagen des Feuers”, einem vernichtenden Krieg, ist die Erde von einem “Meer der Fäulnis” überwuchert. Dieses “Meer” ist ein riesenhafter Pilzdschungel, der sich durch Sporenabsonderung immer weiter ausdehnt und die letzten Reservate der überlebenden Menschen gefährdet. Denn die ausgestoßenen Sporen sind tödliches Gift für die menschlichen Lungen. Hinzu kommt, dass diese Pilzwälder von riesenhaften Insekten bewohnt werden, die nur darauf zu warten scheinen, den Menschen den Garaus zu machen.

Die Reiche der Menschen befinden sich in angespannter Lage, da der Lebensplatz knapp wird. Das Tal der Winde ist einer der letzten friedlichen Plätze, an denen die Menschen in Ruhe und Frieden leben können. Regiert wird dieses kleine Königreich von einem weisen König, der eine junge Tochter hat: Prinzessin Nausicaä. Diese hat die unvergleichliche Gabe, mit Tieren und anderen Lebewesen zu kommunizieren. So gelingt es ihr als einzige, sogar die riesigen Ohmus zu besänftigen. Neben ihrer reizenden und überaus friedfertigen Haltung gegenüber allem Lebendigen weist sie ein großes Talent im “Windreiten” auf. Mit Hilfe eines düsenbetriebenen Windgleiters, genannt “Möwe”, ist sie in der Lage schnell an jeden Ort zu gelangen.

Als unverhofft das Königreich Torumekia beginnt, sich alter Überreste von Waffen aus dem vergangenen Krieg zu bemächtigen, um das “Meer der Fäulnis” zurückzudrängen und andere Territorien zu erobern, beginnt jedoch ein neuer Krieg zwischen den Menschen. Nausicaä bleibt nach dem Tode ihres Vaters nichts anderes übrig, als ihr Volk in den Kampf führen. Doch ihre Vorsehung und ihr Mut vermögen dem hoffnungslos erscheinenden Krieg eine überraschende Wende zu geben.

Wissenswertes

  • Nausikaa ist ursprünglich der Name jener phönizischen Prinzessin, die der griechischen Mythologie zufolge Odysseus das Blut abwusch und dabei ihr Kleid rot färbte.
  • Ausgesprochen wird der Name Nau-si-ka-a, mit getrenntem und langgezogenem a. Der Doppelpunkt über dem zweiten a ist die entsprechende Aussprachehilfe (Trema), kein Umlautzeichen.
  • Die riesenhaften Ohmus haben gewisse Ähnlichkeiten mit Holzläusen.
  • Nausicaäs Luftgleiter, genannt “Möwe”, wurde von japanischen Ingenieuren nachgebaut.
  • Der Kinofilm von 1984 ist zwar eigentlich kein Ghibli, aber er verhalf Miyazaki Hayao zu genug Geld, um Studio Ghibli zu gründen und wird deshalb manchmal als erster Ghibli gezählt.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile