US 
 

10.000 B.C.

10,000 BC

abstimmen
(5 Stimmen)
4.40
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2008-03-06
Laufzeit:
109 Minuten
Budget:
$105,000,000
Einspielergebnis:
$266,000,000
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

Produktion

Bedeutung

Fachbegriff

Genre

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    10000 BC
  • Sort
    10,000 B.C.
  • Sort
    10.000 B.C.
  • Sort
    10.000 BC
Film angelegt von:
195.21.27.70
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Urzeit-Epos vom schwäbischen Spezialeffekt-Regisseur Roland Emmerich, in dem ein junger Jäger eines Bergstamms sich auf eine Odyssee begibt und den Kampf gegen eine Hochkultur aufnimmt - alles für eine Frau, die entführt und versklavt wurde.

Handlung

Die Yagahl

Der junge Jäger D´Leh (Steven Strait) lebt in einem kleinen, abgeschiedenen Bergdorf. Seit seiner Kindheit ist er in die schöne Evolet (Camilla Belle) verliebt. Doch wer sie heiraten möchte, muss seinen Mut unter Beweis stellen und ein Mammut töten, die Lebensgrundlage der Yagahl. Gleich auf der ersten Jagd gelingt im das Unmögliche, er töten eines der großen Tiere und wird zum neuen Anführer seines Stammes gewählt. Trotzdem herrscht Misstrauen, denn D´Lehs Vater hatte vor Jahren das Dorf verlassen und gilt seither als Feigling, was auch D´Leh noch immer bedrückt.

Entführung

Als gemeimnissvolle Krieger das Dorf überfallen und neben anderen Stammesmitgliedern auch Evolt rauben, beschließt D´Leh sie zu befreien. Es ist das erste Mal, das D´Leh und eine kleine Gruppe Gleichgesinnter, bestehend aus Tic´Tic (Cliff Curtis), Baku (Nathanael Baring) und Ka´Ren (Mo Zinal), die Bergwelt verlassen und sich auf eine gefährliche Reise begeben. In einer tropischen Sumpflandschaft stellen sie schließlich die Entführer, doch der erste Befreiungsversuch scheitert, denn urplötzlich werden sie von Terrorvögeln attackiert. Seine Freunde Baku und Ka’Ren werden dabei von den Entführern gefangengenommen.

Fremde Welten

Tic’Tic und D’Leh folgen fortan zu zweit den Spuren ihrer verschleppten Angehörigen und begegnen dabei fremdartigen Kulturen, die ebenfalls von den Sklavenjägern heimgesucht wurden. Dank eines zuvor von ihm geretteten Speerzahns, ein Säbelzahntiger, der D’Leh nun wiedererkennt und daher nicht angreift, schließen sich D’Leh viele Krieger an, die in ihm einen prophezeiten Erlöser sehen.

Befreiung

Langsam wächst die Gruppe zu einer ganzen Armee unterschiedlichster Rassen und Krieger. Sie finden schließlich eine hochentwickelte Zivilisation, deren Schreckenregime auf der Versklavung andere Völker basiert. Beherrscht wird diese Kultur von einem sagenumwobenem Wesen, dem „Allmächtigen“, die in einer goldenen Pyramide im Zentrum der Hauptstadt lebt. Gemeinsam mit den anderen Kriegern mischt sich D´Leh unter die Sklaven und es gelingt ihnen, dort einige Waffen zu verstecken. Aufgewiegelt durch ihre jeweiligen Stammesmitglieder kommt es zu einem bewaffnetem Aufstand. Doch die Priester des “Allmächtigen” drohen, Evolet von Pferden zerreißen zu lassen. Sie bieten D’Leh an, Evolet und seine Stammesmitglieder freizulassen, wenn die Kämpfer im Gegenzug abziehen. D’Leh willigt ein, doch als verkündet wird, dass die anderen Stämme als Sklaven bleiben müssen, ändert er seine Meinung und tötet den Allmächtigen. D’Leh, Evolet und die übrigen Mitglieder seines Stammes kehren daraufhin zu ihrem Dorf zurück.

Wissenswertes

  • Der Name D´leh ist ein verstecktes “Easteregg” von Roland Emmerich und ergibt rückwärts gelesen das Wort Held.
  • Das Drehbuch zum Film schrieb Emmerich gemeinsam mit Harald Kloser, basierend auf einer Idee die ihm laut eigener Aussage bereits vor zehn Jahren kam. Die Realisierung musste jedoch warten, da Emmerich zwischenzeitlich The Day after Tomorrow drehte.
  • Ursprünglich war geplant, den Film am 27. Juli 2007 in den USA anlaufen zu lassen, doch aufgrund des plötzlichen Absprunges von Paramount Pictures, die an der Produktion beteiligt waren, verzögerte sich der Filmproduktion, ebenso wie durch den Wechsel zu Warner Bros., welche Emmerich weniger Kapital zur Verfügung stellten. Schließlich wurde der Kinostart für die USA auf den 7. März 2008 verschoben. In Deutschland startete der Film schon einen Tag früher am 6. März.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

  • 10.000 BC in der englischen Wikipedia
  • Presseheft
Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile