DE 
 

Fleisch ist mein Gemüse

 
abstimmen
(4 Stimmen)
4.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2008-04-14
Laufzeit:
90 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Verfilmung des tragikomischen Romans von Heinz Strunk, die seine Kindheit in Hamburg und seinen Aufstieg von einer Dorfblaskapelle zur einer "echten" Band erzählt.

Deutscher Filmstart: 17. April 2008

Handlung

Heinz (Maxim Mehmet) leidet unter schwerer Akne, großer Schüchternheit, ist mit Mitte Zwanzig immer noch Jungfrau und lebt bei seiner psychisch kranken Mutter (Susanne Lothar) . Seine arbeitslosen Tage verbringt er trinkend und TV glotzendend mit der depressiven, übergewichtigen Nachbarin Rosi (Livia S. Reinhard) – bis ihm ein Job angebotern wird. Die Showband “Tiffanys” über die Dörfer und spielt auf Hochzeiten, Schützenfesten und ländlichen Festivitäten. Bandleader Gurki (Andreas Schmidt) heizt die Stimmung mit schlechten Witzen an und baggert unerschrocken jede Dorfschönheit an, während seine Bandmitglieder über das schlechte Essen und die schlechte Bezahlung murren. Die Auftritte sind alkoholgeschwängert, bei Musikern und Publikum und enden auch schon mal in Schlägereien oder Vollrausch.

Heinz ist mit Abstand der beste Musiker und hat größere Pläne. Er produziert eigene Songs und sucht dafür eine Sängerin. Dabei findet er auf seine erste, aber unerwiderte Liebe Anja(Susanne Bormann), erlebt einen missglückten One-Night-Stand und trifft auf die aufmüpfige Jette (p:52391), die zwar toll singen kann, aber Heinz zu unpolitisch findet und ihn abblitzen lässt.

Schlecht läuft es auch mit seiner Mutter. Nachdem sie sich aus dem Krankenhausfenster gestürzt hat, vegetiert sie in einer Pension vor sich hin und stirbt, Nachbarin Rosi begeht Selbstmord. Während eines Bandauftritts verunglückt der abgehalfterte Altstar Oliver Bendt ([p:41965]]) Weil Heinz sich um ihn gekümmert hat, verschafft ihm der Ex-Star eine Plattenproduktion.Heinz erinnert sich an Jette, die inzwischen sein musikalisches Talent erkannt hat, zusammen nehmen sie einen Song auf, der zum Hit wird. Heinz und Jette verlieben sich ineinander, der Song wird ein Hitund am Ende tanzen alle Menschen aus Heinz Leben zusammen auf der Bühne, der echte Heinz Strunk kommt dazu und fragt sich, ob das alles so stimmen kann.

Wissenswertes

  • Der Film basiert frei auf dem gleichnamigen Buch von Heinz Strunk. Inzwischen gibt es nach der Vorlage auch eine Hörbuch und ein Theaterstück (Hamburger Schauspielhaus: Phoenix – wem gehört das Licht?
  • p:52391, die Jette aus dem Film, ist auch im wirklichen Leben Sängerin, bei der Band Panda.

Weiter Informationen im Internet

Quellen: Presseheft

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile