Staffel
Episode
< 1 >
< 03 >
 

Der Versager

Homer's Odyssey

abstimmen
(3 Stimmen)
6.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Uraufgeführt am:
1990-01-21
Laufzeit:
23 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Episode angelegt von:
unknown
Episode zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Homer's Odyssey ist die dritte Folge der ersten Staffel der Simpsons. In dieser Episode wird Homer erst wegen Versagens gefeuert und dann nach einer depressiven Phase ein Kämpfer für Sicherheit in Springfield und kämpft schließlich auch für mehr Sicherheit im Atomkraftwerk.

Handlung

Edna Krabappel führt die die Barts Klasse zu einem Ausflug ins Springfield Atomkraftwerk. Während der Fahrt wird Bart von Sherri and Terri hereingelegt und muss vor der gesamten Klasse singen. Im Kraftwerk angekommen, erklärt Waylon Smithers die Funktionsweise eines Atomkraftwerks, gefolgt von dem kurzen Lehrfilm “Nuclear Energy – Our Misunderstood Friend”.

Die Klasse unternimmt anschließend eine Führung durch das Kraftwerk. Unterwegs begegnen sie Homer J. Simpson, der gerade auf einem kleinen Wagen die Gänge entlangfährt. Abgelegt durch die Rufe seinen Sohns fährt er gegen eine Dampfleitung und wird umgehend, und vor den Augen der Klasse, gefeuert.

Zuhause sucht die ganze Familie nach neuen Jobs für Homer, der jedoch die meisten Angebote der lokalen Zeitung ausschlägt:

Lisa: Und wie steht es damit? Überwachender Techniker für die Giftmüllkippe.<br /> Homer: Ich bin aber kein überwachender Techniker, ich bin technischer Überwacher. Ich habe in meinem ganzen Leben so gut wie nichts erreicht. Ich bin ein einziger Versager.<br /> Marge: Du wirst schon was finden. Du hast so viele Betriebsunfälle auf dem Gewissen und hast dich immer wieder aufgerafft.

Bei seiner Suche nach einer Arbeit werden ihm aber stets die Türen vor der Nase zugeschlagen. Resigniert zieht er sich in Moes Taverne zurück, Moe weigert sich jedoch Homer bei sich anschreiben zu lassen. Zuhause redet ihm Marge gut zu und versucht Homer aufzubauen, doch ohne Erfolg. Sie bietet sogar an, in ihrem alten Job als Burgerverkäuferin zurück zu kehren.

Homers Selbstmordversuch

Homer liegt in den nächsten Tagen nur noch apathisch auf der Couch. Nur ein Duff-Webespott kann ihn aus seiner Lethargie reissen.

Arbeitlos, ohne Job, nüchtern? Sie haben den ganzen Tag zu Hause rumgebläht, aber jetzt ist es Zeit für ein Duff. Duff, das Bier, das die Zeit verfliegen lässt.

Er sucht nach einem Bier im Kühlschrank, findet jedoch nur einen Kuchen mit der Aufschrift: “Don’t worry, Daddy, we love you anyways!”. Frustriert darüber, dass er sich kein Bier leisten kann, schleicht er sich in Barts Zimmer und klaut sein Sparschwein. Zurück in der Küche zerschlägt er es, sofort packt ihn die Reue:

Homer: Oh nein, was hab ich nur getan. Ich hab das Sparschein meines Sohnes geknackt. Und wofür? Für ein paar miese Kröten, die nichtmal für ein einziges Bier reichen. Augenblick, zählen wir lieber nochmal nach.

Enttäuscht von sich und seinem Leben greift er sich einen Notizzettel und verfasst einen Abschiedsbrief. Im Garten bindet er sich einen großen Felsbrocken mit einem Seil um den Körper und macht sich auf den Weg zu einer nahe gelegenen Brücke. Unterdessen wacht die Familie auf und findet den Abschiedsbrief. Voller Sorge laufen sie ebenfalls zur Brücke, von der sich Homer gerade stürzen möchte. Die Familie achtet nicht auf den Verkehr und ein herannahender LKW hätte Marge, Bart und Lisa beinahe überfahren, hätte Homer seine Familie nicht im letzten Moment von der Strasse gestossen. Empört über die Unsicherheit der Kreuzung fordert er ein Stop-Schild an dieser Stelle. Die Aufgabe für mehr Sicherheit zu sorgen gibt ihm neuen Lebensmut.

Homes Streben nach mehr Sicherheit in Springfield

Im Springfielder Rathaus berichtet Chief Wiggum zunächst vom Graffiti-Vandalismus eines gewissen “El Barto”. Anschließend trägt Homer vor, an der besagten Kreuzung ein Stop-Schild aufzustellen. Der Stadtrat nimmt den Vorschlag schnell und einstimmig an, Homer ist ganz verblüfft über die Leichtigkeit, mit der er sein Vorhaben umsetzen konnte. Ein Foto auf der Titelseite des Springfield Shopper würdigt Homers Leistung für mehr Sicherheit.

Es folg eine ganze Serie von Titelgeschichten über Schilder, die im Auftrag Homers aufgestellt werden. Die anfängliche Begeisterung über Homers Sicherheitswahn dreht sich jedoch in bald in Ablehnung über zu viel Aktionismus. Nachdem ganz Springfield mit Schildern gepflastert ist, sucht sich Homer eine neue Aufgabe und findet diese im Springfield Atomkraftwerk, seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Homer der Sicherheitsinspektor

Homer organisiert eine Demonstration vor dem Kraftwerk, argwöhnisch von Mr. Burns und Smithers beobachtet. Mr. Burns sucht das direkte Gespräch mit Homer, um die Sache nicht weiter eskalieren zu lassen. Er bietet Homer einen Job als Sicherheitsinspektor an, den dieser annimmt. Er teilt der Masse mit, dass er ab sofort für die Sicherheit des Kraftwerks verantwortlich ist:

Homer: Freunde, ihr habt euch schon daran gewöhnt in mir euren Schutzengel zu sehen, der aufpasst, dass ihr euch nicht verletzt oder die Zehen brecht oder euch in die Luft sprengt. Aber ihr könnt euch nicht ewig auf mich verlassen. Ihr müsst lernen, dass in jedem von euch ein kleiner Homer Simpson steckt. Er ist vielleicht häufig daneben und ein bischen verfressen, aber er steckt drin. Doch warum ich das alles sage, es tut mir sehr leid, aber ich werde euch verlassen. Aber keine Sorge, ich bin gerade der neue Sicherheitsinspektor dieses Kraftwerks geworden.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile