DE, ES, GB 
 

Transsiberian

 
abstimmen
(2 Stimmen)
7.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2008-01-18
Laufzeit:
111 Minuten
Budget:
$15,000,000
Sprachen (im Original):
Englisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Produzent:
Kamera:
Schnitt:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Thriller von Brad Anderson über ein amerikanisches Ehepaar, das während der Reise mit transsiberischen Eisenbahn von China nach Moskau Opfer eines Verbrechens werden.Mit Emily Mortimer und Woody Harrelson.

Der Kinostart in Deutschland ist auf den 25.09. verschoben worden.

  • Auf den Berliner Filmfestspielen lief er in der Sektion Panorama.

Handlung

Von Peking nach Moskau

Das amerikanische Ehepaar Jessie (Emily Mortimer) und Roy (Woody Harrelson) haben einige Monate in Peking verbracht, um dort Not leidenden Kindern zu helfen. Jessie, eine Amateur-Fotografin mit großem Geschick, hat die gesammelten Eindrücke festgehalten. Zum Abschluß ihrer Reise fahren sie mit der Transsibirischen Eisenbahn eine Woche lang bis Moskau.

Carlos und Abby

An Bord des Zuges sind sie von dessen Zustand wenig begeistert. Enge Schlafräume, unfreundliches Personal und wenig Service hatten sie nicht erwartet. Da die beiden offene Menschen sind, gelingt es ihnen, trotz geringer Russischkenntnisse schnell Kontakt zu Mitreisenden aufzunehmen. Ihre Offenheit kommt ihnen auch zu gute, als bereits nach einem Reisetag ein Pärchen ihrem Schlafabteil zugeordnet wird, die Amerikanerin Abby (Kate Mara) und ihr spanischer Freund Carlos (Eduardo Noriega). Das merkwürdige Paar geht keinem geregelten Job nach und hält sich mit kleinen Aufträgen rund um den Souvenirhandel auf der ganzen Welt über Wasser. Obwohl Jessie und Roy zunächst wenig angetan sind von der nun herrschenden Enge im Abteil, entsteht bereits nach kurzer Zeit eine Art Kameradschaft zwischen den Paaren.

Vertrauen

Insbesondere Jessie ist von Carlos fröhlicher, offener Art angetan, die ganz im Gegensatz zu der ihres Mannes ist. So zeigt ihr Carlos einen Rucksack voll mit Matrjoschka-Puppen, die er gewinnbringend verkaufen möchte.

Verlust von Roy

Nach einem kurzen Zwischenstopp des Zuges, den die Vier für einen kurzen Spaziergang nutzen, gelingt es Roy nicht, den Zug rechtzeitig zu erreichen. Jessie verlässt den Zug deshalb am nächsten Halt, um im Hotel des Städtchens auf Roy zu warten. Carlos und Abby bieten sich als Unterstützung an.

Ausflug mit Folgen

Um die Wartezeit vor Ort zu überbrücken, unternehmen Carlos und Jessie einen Ausflug zu einer alten Kirche im Umland, ohne Abbys Wissen. Die verschneite Landschaft und die Einsamkeit in der Natur lassen Jessie zu einem Kuss mit Carlos hinreißen. Als ihr jedoch bewußt wird, was sie tut, weist sie Carlos von sich, der mit großer Aggressivität reagiert. Es kommt zum Kampf, bei dem Jessie Carlos niederschlägt. Als sie feststellt, dass Carlos tot ist, kehrt sie in Panik zurück zum Hotel, packt ihre Sachen und nimmt den nächsten Zug, in dem sich glücklicherweise auch Roy befindet. Abby erreicht den Zug nicht rechtzeitig und bleibt zurück.

Grinko

Roy stellt ihr den angeblichen russischen Polizisten Grinko (Ben Kingsley) vor, mit dem er Freundschaft geschlossen und der deutlich macht, dass er sehr an Carlos und Jessie interessiert ist. Als Jessie bemerkt, dass sie in ihrer Reisetasche Carlos Matrjoschka-Puppen hat, die mit Drogen gefüllt sind, versucht sie verzweifelt, diese vor Grinko zu verbergen.

Das Ende des Films im Spoiler!

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Presseheft des Verleihs

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile