FR 
 

Romance XXX

Romance

abstimmen
(15 Stimmen)
6.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1999-09-17
Laufzeit:
99 Minuten
Sprachen (im Original):
Französisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Einfluss

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Romance X
  • Sort
    Romance XXX
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
89.204.137.108
Hilfe

Filminformationen einbinden

Marie und Paul sind seit ein paar Monaten ein Paar - doch Paul weigert sich, mit Marie zu schlafen. Maries Unzufriedenheit treibt sie in die Arme anderer Männer, während sie mit sich selbst kämpft, um sich aus der Abhängigkeit von Paul zu befreien. Romance ist ein zentraler Film im Werk von Catherine Breillat um die Suche nach der weiblichen sexuellen Identität.

Handlung

Die Lehrerin Marie (Caroline Ducey) leidet, da ihr Freund, das Model Paul (Sagamore Stévenin) nicht mit ihr schlafen möchte. Als Begründung gibt er an, er würde sie sonst verachten. Doch Marie gibt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden. Unglücklich und auf der Suche nach einem Mann, der sie liebt und sexuell begehrt, streift sie nachts durch die Straßen von Paris und beginnt flüchtige Affären – stets hoffend, dass Paul seine Meinung über Sex ändern wird.

Zunächst geht Marie mit Paolo (Rocco Siffredi) fremd, den sie in einer Bar kennenlernt. Doch als sie nach ein paar Mal Sex Gefühle zu ihm entwickelt, trennt sie sich wieder von ihm. Danach beginnt sie eine Affäre mit dem Direktor der Schule, wo sie arbeitet. Dieser erweist sich als Casanova, der bereits mit 10.000 Frauen geschlafen hat und der sie in die Welt der Fesselspiele einführt. Zwischen dem väterlichen Lehrmeister und Marie entwickelt sich so auch eine Freundschaft, in der sie über Paul sprechen kann.

Mit der Zeit verändert sich Marie: Statt stets weiß und adrett gekleidet, zieht sie nun gerne rote Sachen an und gibt auch Paul mehr Freiraum. War sie sonst immer sehr besitzergreifend gewesen, so straft sie ihren Freund für dessen Frigidität nun mit Desinteresse. Doch genau dies beginnt Paul zu faszinieren. Er bemerkt, dass Marie ihm entgleitet und schläft so mit ihr, um sie zu schwängern und sie so an sich zu binden. Die Rechnung geht zum Teil auf: Marie wird schwanger. Doch mit Maries gewachsenem Selbstvertrauen löst sie sich auch von Pauls Egozentrismus. Als er am Tag der Geburt nicht aufstehen kann, weil er die Nacht zuvor gesoffen hat, dreht Marie das Gas in der Wohnung auf. Zu Pauls Beerdigung erscheint sie mit dem Sohn, den sie nach ihrem Exfreund benannt hat.

Rezeption

  • Mit Romance wurde Catherine Breillat dem internationalen Publikum bekannt. Der Film wurde gespalten aufgenommen. Während die einen schockiert reagierten und Breillat vorwarfen, etwas einzufordern, was durch die sexuelle Revolution längst schon verwirklicht wurde, lobten andere Breillat für ihren Mut, eine eigenständige sexuelle Identität der Frau darzustellen.
  • Auch der Vorwurf der Pornographie wurde laut, zumal auch der italienische Pornostar Rocco Siffredi eine Rolle im Film übernahm. Befürworter betonen die Wichtigkeit pornographischer Zitate, um so den in der Tradition des Kinos gewachsenen männlichen Zuschauerblick bloßzustellen. Das X auf dem Filmplakat demonstriert die verbotene Zone des weiblichen Geschlechts, das bisher im Kino nur als Lustobjekt des Zuschauers gezeigt wurde.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet und Literatur

  • Catherine Breillat, Artikel von Brian Price über die französische Regisseurin (engl.)
  • Filmkritik von Christoph Huber auf der Filmzentrale
  • Clouzot, Claire: Catherine Breillat, Indécence et Pureté, Cahiers du Cinéma, Milanostampa / Farigliano 2004 (frz.)
  • Richter, Dörte: Pornographie oder Pornokratie? Frauenbilder in den Filmen von Catherine Breillat, Avinus Academia, Berlin 2005
  • Vasse, David: Catherine Breillat, Un Cinéma du rite et de la transgression, Arte Editions / Editions Complexe, Issy-les-Moulineaux 2004 (frz.)
  • Williams, Linda: Hard Core, Macht, Lust und Traditionen des pornographischen Films, Stroemfeld und Nexus, Frankfurt 1989.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile