US 
 

Mein Kind vom Mars

Martian Child

abstimmen
(1 Stimme)
6.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2007-11-02
Laufzeit:
106 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

Quelle

Genre

Produktion

Zielgruppe

Bedeutung

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Familiendrama mit komödiantischen und mystischen Elementen. Ein verwitweter Science Fiction Autor adoptiert einen Jungen, der fest davon überzeugt ist, vom Mars zu stammen.

Handlung

Der erfolgreiche Science Fiction Autor David (John Cusack) hat vor kurzem seine Frau verloren. Mit der Adoption eines Kindes will er den letzten Wunsch seiner Frau erfüllen und seine Trauer überwinden. Bei seiner Schwester Liz (Joan Cusack), selbst Mutter von drei Kindern, stößt sein Wunsch ebenso auf Skepsis wie bei seinem Agenten Jeff (Oliver Platt), der auf die Fortsetzung seines Erfolgsbuches warten. Einzig Harlee (Amanda Peet), die beste Freundin seiner verstorbenen Frau, steht seinem Plan positiv gegenüber.

Sophie (Sophie Okonedo), die Leiterin des Waisenhauses, versucht ihn mit dem sechsjährigen Dennis (Bobby Coleman) zusammenzubringen. Keine leichte Aufgabe, denn Dennis hält sich für ein Marskind und versteckt sich tagsüber in einem Karton, aus Angst vor Sonnenlicht. Nach anfänglichem Zögern stellt entscheidet sich David für die Herausforderung, das „Marskind“ anzunehmen. David sieht in Dennis Verhalten einen Versuch, die traumatischen Erfahrungen als Waise zu verarbeiten. Es erinnert ihn an seine eigene Kindheit, in der er sich als Außenseiter empfunden hat.

Langsam gewinnt David das Vertrauen von Dennis, der bisher kaum andere Menschen an sich herangelassen hat. Ausschlaggebend ist Davids Bereitschaft, das ungewöhnliche Verhalten von Dennis zu tolerieren, der konsequent darauf beharrt, ein Außerirdischer zu sein und die Erde mit neugierigem Interesse erforscht. Er trägt einen Gürtel mit Gewichten, um nicht vom Boden abzuheben, trägt eine Sonnenbrille zum Schutz vor dem Licht und spricht in einer unverständlichen Sprache Beschwörungsformeln. David, der Fantasie zum Beruf gemacht hat, ist von Dennis merkwürdigem Verhalten fasziniert und einige Vorkommnisse bringen ihn ins Zweifeln: Ist Dennis bizarres Verhalten psychologisch erklärbar oder ist er tatsächlich ein Außerirdischer?

Auch wenn sich David und Dennis innerhalb ihres eigenen Kosmos immer besser verstehen, in der Außenwelt häufen sich die Probleme: Das Prüfungsverfahren der Adoptionsbehörde steht an, Dennis muss sich in den Schulalltag einfügen, Davids Arbeitgeber erwarten einen neuen Bestseller, zwischen David und Harlee entwickelt sich mehr als Freundschaft. David steht vor der Frage, die sich alle Eltern bei der Erziehung ihres Kindes stellen müssen: Wie viel soziale Anpassung ist nötig, wie viel Individualität ist möglich?

David zuliebe versucht Dennis, sich „normal“ zu verhalten und fühlt sich immer mehr überfordert. Gleichzeitig wächst auch sein Wunsch, auf seinen Planeten zurückzukehren, dort, wo er geliebt und akzeptiert wird, wie er ist. Er begibt sich in einer gefährlichen Kletterpartie auf das Dach des Planetariums. David versucht ihn verzweifelt zu überzeugen, dass er, so wie er ist, auf der Erde geliebt wird.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile