US 
 

Der Junge mit dem Hund

A Boy and His Dog

abstimmen
(5 Stimmen)
7.40
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1975-03-01
Laufzeit:
91 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Autor:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Der Junge mit dem Hund
  • Sort
    A Boy and His Dog – In der Gewalt der Unterirdischen
  • Sort
    Der Junge und sein Hund
Film angelegt von:
84.190.64.91
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Vic ist sexsüchtig und hat einem treuen Freund, den Hund Blood. Von Lockvogel Quilla in die Gewalt von Unterirdischen gebracht, fristet er dort sein Dasein als "Samenspender". Mit Quilla gelingt ihm die Flucht. Als die ihn auffordert, den armen Blood zurückzulassen und verspricht, alles für ihn zu tun, wird das Mädchen zum sättigenden Mahl für Vic und seinen Hund, die nun weiterziehen.

Der Film spielt im Jahr 2023 in der nach einem Atomkrieg vollkommen verwüsteten Gegend von Phoenix (Arizona). Es herrscht das erbarmungslose Gesetz des Stärkeren. Neben der allgegenwärtigen Nahrungsmittelknappheit herrscht außerdem ein extremer Mangel an Frauen. Vic (Don Johnson) ist ein ungehobelter 18-jähriger Mann, der mit seinem Hund Blood als sogenannter „Einzelgänger“ auf der ständigen Suche nach Frauen zur Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse ist. Dabei ist ihm Blood, der das besondere Talent hat, Frauen aufzuspüren, eine wertvolle Hilfe. Neben dieser Gabe besitzt Blood auf Grund einer Mutation auch die Fähigkeit, mit Vic (telepathisch) zu sprechen. Leider sind die Frauen, die sie finden, nach Vergewaltigungen gestorben oder verenden gerade im Todeskampf, so dass Vics Sexualtrieb kaum befriedigt wird.

Zu Beginn des Films werden sie immer wieder von mehreren Unbekannten beobachtet. Diese sprechen während ihrer Beobachtungen darüber, dass der sichtlich potente und gut bestückte Vic ein geeigneter Kandidat für ihre Pläne sei, und einigen sich schließlich darauf, für ihn einen Köder auszulegen.

Als Vic und Blood nach einem erfolgreichen Raubzug um Konserven in eine der provisorischen Städte einkehren, um sich eine angenehme Nacht mit Porno-Kino und Popcorn zu machen, spürt Blood dort eine Frau auf, der Vic schließlich folgt, um sie zu vergewaltigen. Die Frau (Susanne Benton) ist in ein unterirdisches Schulgebäude gegangen. Vic folgt der Frau in das Gebäude, spürt sie auf und zwingt sie, sich auszuziehen. Als er sich gerade über sie hermacht, taucht eine Bande von Männern auf, die es ebenfalls auf die Frau abgesehen haben. Es entbrennt ein wilder Kampf, aus dem Vic und Blood schließlich siegreich hervorgehen, da sie den anderen vormachen, es kämen “Jauler”, worauf die Männer in panischer Flucht verschwinden.

Die Frau, deren Name „Quilla June“ ist, gibt sich Vic jetzt freiwillig hin und versucht ihn schließlich dazu zu überreden, mit ihr in die Welt der Unterirdischen zu gehen, um dort ein gemeinsames Leben anzufangen. Die Unterirdischen sind eine kleine Zivilisation, bei der weder Nahrungs- noch Frauenmangel herrscht, die aber dafür bekannt ist, dass niemand, der sich dort hingewagt hat, je wieder zurückgekehrt ist. Als Vic Blood gegenüber andeutet, Quilla June in die Unterwelt folgen zu wollen, rät dieser ihm eindringlich davon ab, aber er kann Vic nicht zurückhalten. Er verspricht Blood, zu ihm zurückzukehren und macht sich auf den Weg. Blood seinerseits verspricht Vic, an der Schleuse auf ihn zu warten.

Kaum angekommen, wird er von einem Unbekannten niedergeschlagen und verliert das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich nackt in einer bunten, lauten, an einen Zirkus erinnernden Szene wieder, wo er von zahlreichen Zuschauern beobachtet und in einer Wanne von einem kräftigen, ständig grinsenden Mann mit Schnurrbart auf grobe Art und Weise gewaschen wird. Alle Umstehenden und auch der kräftige Mann sind im Gesicht wie Zirkusclowns ganz in Weiß mit roten Wangen geschminkt. Über Lautsprecher werden banale Lebensratschläge und Alltagsweisheiten, formuliert vom sogenannten „Komitee“, verkündet.

Während sich die Mitglieder des dreiköpfigen Komitees über Baupläne eines Gebäudes unterhalten, sprechen sie nebenbei Todesurteile über Angehörige der Gemeinschaft, die sich nicht an die Regeln gehalten haben. Quilla June tritt auf und fordert vom erbarmungslosen Lew (Jason Robards), dem Anführer des Komitees, für die Erfüllung ihres Dienstes als Lockvogel für Vic die ihr zugesagte Mitgliedschaft im Komitee. Lew und die anderen vertrösten sie jedoch und sie muss unverrichteter Dinge wieder gehen. Vor der Tür schwört sie einem Bekannten gegenüber Rache für diese Enttäuschung. Kurz darauf wird auch Vic vor das Komitee geführt. Man eröffnet ihm, dass es in der Gemeinschaft Gesetz ist, dass alle 15 Jahre ein Mann von der Oberfläche ausgewählt wird, der dann in die Unterwelt gelockt wird, um dort als Samenspender zur Auffrischung des Genpools zu dienen. Vic ist, als er vom Grund seiner Anwesenheit in der Unterwelt erfährt, restlos begeistert und willigt sofort ein.

Seine Tätigkeit als Samenspender sieht dann aber doch anders aus, als er es sich vorgestellt hat. In einem provisorischen OP-Saal ist er gefesselt und seinem erigierten Penis wird mittels einer Maschine Samen entnommen, durch den dann die Frau befruchtet werden soll. Schließlich kommt auch Quilla June an die Reihe. Sie schlägt den Prediger und den Arzt, die die Zeremonie durchführen, nieder und befreit Vic. Sie fordert ihn auf, ihr bei der Beseitigung des Komitees zu helfen, und die beiden flüchten.

Währenddessen spricht das Komitee Todesurteile gegen alle an dem „Putsch“ Beteiligten aus. Vic und Quilla verlassen schließlich die Unterwelt, und dort bleibt alles beim Alten.

Wieder an der Eingangsschleuse angekommen, finden Vic und Quilla Blood dem Tode nahe. Der Hund ist vor Hunger sehr geschwächt und braucht dringend Nahrung. Quilla versucht, Vic zu überreden, den Hund zurückzulassen, da er ohnehin nicht zu retten ist. Sie verspricht ihm eine wunderbare gemeinsame Zukunft und dass sie alles für ihn tun würde. Man sieht, wie Vic eine Idee kommt.

In der Abschlussszene ist ein niedergebranntes Lagerfeuer zu sehen. Vic und Blood unterhalten sich darüber, dass sie endlich mal wieder richtig satt geworden sind. Um das Feuer herum liegen abgenagte Knochen. Blood trägt Teile von Quillas Kleidung als Verband, und aus ihrem Gespräch wird deutlich, dass Vic Quilla getötet hat, um Blood vor dem Verhungern zu retten. Er entschuldigt sich damit, dass sie ihm ja angeboten habe, dass sie alles für ihn tun würde und dass er ja auch nichts dafür könne, wenn sie solche Gefühle für ihn entwickelt habe. Die beiden lachen und ziehen davon, um ihr gewohntes Leben fortzuführen.

Deutsche Versionen:

DVDDVD Magazin Heft-DVD • erhältlich ab dem 06.10.2006 • Freigabe 16 (DE) • Laufzeit ca. 87 Min.

DVD • Special Collector’s Edition 2002 • erhältlich ab dem 16.01.2003 • Freigabe 16 (DE) • Laufzeit ca. 87 Min.

DVD • erhältlich ab dem 17.04.2008 • Freigabe 16 (DE) • Laufzeit ca. 91 Min.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile