US 
 

Stranger Than Paradise

 
abstimmen
(6 Stimmen)
7.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1984-05-01
Laufzeit:
89 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch, Ungarisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

Regisseur:
Autor:
Produzent:
Kamera:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Sensibel erzählt Jim Jarmusch eine Geschichte über das Fremd-Sein und das Sich-Anpassen in einem unbekannten Land. Der amerikanische Traum scheint sich für die drei Protagonisten nicht zu erfüllen.

Handlung

Die Ankunft von Eva

Eva (Eszter Balint) wandert von Ungarn in die Vereinigten Staaten ein. Für die erste Zeit in ihrer neuen Heimat kommt sie bei ihrem Cousin Willie (John Lurie) unter. Willie lebt in einer kleinen Wohnung in New York. Seine Zeit verbringt er meistens mit Poker spielen und Fernseh gucken. Anfänglich will sie nur kurz bei ihrem Cousin bleiben, doch ihre Weiterreise zu zur Tante Lotte in Cleveland verzögert sich. Willies Freund Eddie (Richard Edson) lernt Eva auch kennen und entwickelt gewisse Sympathien. Auch wenn die gemeinsame Zeit in der ungemütlichen Wohnung nicht ohne Spannungen abläuft, so ist der Abschied umso herzlicher. Als Eva wieder verschwunden ist, sitzen die beiden Freunde wieder alleine in der Wohnung und trinken stumm ihr Bier.

Der Ausflug nach Cleveland

Einige Zeit später gewinnen die Männer im Kartenspiel Geld. Kurz entschlossen nutzen sie die Chance und fahren nach Cleveland, um Eva zu besuchen. Die junge Ungarin hat eine Arbeit bei einem Hot-Dog-Stand angenommen und wohnt immer noch bei ihrer Tante Lotte (Cecillia Stark), die nur ungarisch redet. Außer gelegentlichen Ausgeh-Abenden mit dem befreundeten Billy (Danny Rosen), scheint ihr Leben nicht das zu bieten, was sie sich erhoft hatte. Eddie und Willie schlagen ihr vor, dass verschneite Cleveland zu verlassen und in die Sonne Floridas zu fahren. Eva zögert nicht lange und kommt mit.

Das Paradies: Florida

Doch auch in Florida scheint die Sonne nicht das ganze Jahr. An den verlassenen Stränden weht eine böiger Wind. Eddie drückt seine Enttäuschung aus: “Du kommst an einen neuen Platz und alles ist irgendwie gleich.” So beginnen Willie und Eddie auch das gleiche zu tun, wie in New York. Sie lassen Eva im Motel zurück und gehen zum Pferderennen, um zu wetten. Das Glück im Spiel ist auf ihrer Seite, aber als sie zum Motel zurückkommen , ist Eva nicht mehr da. Eine Notiz führt die beiden Freunde zum Flughafen…

Weiterführende Informationen

Wissenswertes

  • Jim Jarmusch ist dafür bekannt, dass Musik eine übergeordnete Rolle spielt. In Stranger Than Paradise war der Hauptdarsteller John Lurie auch als Filmkomponist aktiv. Dem kargen Score Luries stellte der Regisseur von Screamin’ Jay Hawkins den Titel “I put a spell on you” gegenüber. Dieses Lied ist quasi das Markenzeichen von Eva.
  • Im gesamten Film gibt es bloß zu Anfang Kamerabewegungen. Ansonsten steht die Kamera fest und filmt die Akteure aus einiger Entfernung. Nahaufnahmen kommen nur in Ausnahmefällen vor, die Kamera wahrt stets eine beobachtende Distanz zu den Geschehen.
  • Jim Jarmusch gewann mit dem Film auf den Fimfestspielen in Cannes den Preis für den Besten Debütfilm und einen Sonderpreis auf den Sundance Filmfestival.

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile