Staffel
Episode
< 6 >
< 01 >
 

Dagobert - Der Kaufhauserpresser

 
abstimmen
(3 Stimmen)
6.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Uraufgeführt am:
2007-10-08
Laufzeit:
45 Minuten
Teil von:
Sprachen (im Original):
Deutsch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Autor:
Produzent:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Episode angelegt von:
Episode zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Arno Funke, alias Kaufhauserpresser Dagobert, machte er sechs Jahre die Kriminalpolizeii lächerlich. Film aus der Dokureihe über die größten deutschen Kriminalfälle.

Handlung

Im Mai 1988 explodierte im KaDeWe in West-Berlin eine Bombe. Es geht beim Kaufhauskonzern auch ein Erpresserschreiben ein. Es werden 500.000 DM gefordert, bei nicht Zahlung werden bei neuen Anschlägen auch Menschen sterben. Das Geld sollte in Berlin aus einer fahrenden S-Bahn auf ein Kommando geworfen werden. Sechs Jahre lang liefern sich „Dagobert„ wie der Täter inzwischen genannt wird, und die Polizei in Hamburg und Berlin ein heißes Katz- und Maus Spiel, beobachtet von der Öffentlichkeit, deren Sympathie ganz auf Dagobert ausgerichtet ist. Der will aber nur mit dem Geld seine gesundheitliche Lage verbessern.

Im Laufe der sechs Jahre sind dreißig Geldübergaben gescheitert, jedesmal wenn die Polizei zuschnappen wollte, war Dagobert schlauer. Er baute ferngesteuerte Geldabwurfmaschinen, Schienenfahrzeuge, Mini-U-Boote, Streusand-Kisten Attrappen um das Geld zu bekommen – vergebens. Die Polizei wird ein ums andere Mal ausgetrickst und über diese Dummheit machen sich die Presse und Bevölkerung lustig. Am 22. April 1994 gelingt es der Polizei durch Überwachung der Telefonzellen, Dagobert in Berlin festzunehmen. Arno Funke und sein Gegenspieler von der Polizei sind erleichtert. Arno Funke wird wegen räuberischer Erpressung zu 9 Jahren und zu einer Schadensersatzzahlung von 2,5 Millionen Euro verurteilt. Funke wurde wegen guter Führung vorzeitig entlassen und lebt heute als Grafiker und Buchautor in Berlin.

Weiterführende Informationen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile