DE 
 

Vom Suchen und Finden der Liebe

 
abstimmen
(34 Stimmen)
2.18
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2005-01-27
Laufzeit:
105 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Helmut Dietls und Patrick Süßkinds Neuinszenierung der Orpheus-Saga bietet mit einem Starangebot auf und erzählt die Geschichte zweier debiler Liebender, die selbst der Tod nicht trennen kann.

Handlung

Liebe und Trennung

An einem verregneten Abend begegnet Schlagerkomponist Mimi Nachtigal (Moritz Bleibtreu) in Berlin der Gesangsstudentin Gretel Grieneisen (Alexandra Maria Lara). Es ist Liebe auf den ersten Blick – die beiden schwören sich ewige Liebe. Der autoritäre Mimi verändert seine Freundin und verhilft seiner Geliebten zu einer Karriere als Schnulzensängerin als “Venus Morgenstern”. Doch nachdem sich die junge Frau an seinen Willen angepasst hat, ist die Liebe plötzlich verschwunden und die beiden streiten nur noch. Es kommt auf einem Auftritt zum Eklat und anschließender Trennung.

Während sich Venus nun mit dem blonden Musikproduzenten Harry (Justus von Dohnányi) über die gescheiterte Beziehung hinwegtröstet, versinkt Mimi im Liebeskummer. Um ihm darüber hinwegzuhelfen, schickt ihn sein bester Freund, der Musikprofessor Theo Stokowski (Uwe Ochsenknecht), in seine luxuriöse Villa auf einer griechische Insel.

Im Hades

Dort bringt sich Mimi in seiner Verzweiflung um. Hermes (Heino Ferch), der frauenbrüstige Götterbote, holt alsbald die Seele des Verstorbenen ab und reist mit ihm in den Hades. Dort möchte ihn der Zwitter verführen, doch Mimi gibt sich erst hin, als sich Hermes in den Körper der Venus – ausgestattet mit einem enormen Lutschpenis – verwandelt. Mimi verfällt ihm. Währenddessen befindet sich Venus auf einer Tour, kann aber ihren Mimi nicht vergessen…

Theo erfährt von Mimis Suizid durch einen Telefonanruf der jungen Schäferin Kalypso (Marily Milia, die auf seine Villa aufpasst. Zum Leid seiner sexuell frustrierten Ehefrau Helena (Anke Engelke) verzichtet er daraufhin auf dem vorher vereinbarten Geschlechtsverkehr-Termin und reist nach Griechenland. Helena geht daraufhin mit einem Therapeuten (Harald Schmidt) aus dem Nachbarbüro ins Bett. Auch Theo betrügt seine Frau und schläft mit Kalypso.

Inzwischen muss Venus erkennen, dass sie wieder mit Mimi zusammensein möchte und reist ebenfalls nach Griechenland. Auf der Fähre erfährt sie von Helena, dass sich Mimi umgebracht hat und ist untröstlich. Als die beiden Frauen auf der Insel ankommen, muss sich Helena auf besondere Art und Weise um ihren Mann bemühen, während Venus beschließt, Mimi aus dem Hades zurückzuholen. Sie springt in ein Loch, das auf dem Gelände der Villa liegt, und das laut Angaben Kalypsos in den Hades führen soll.

Im Hades versucht Hermes zunächst, Venus durch Verwandlung in den Körper Mimis abzuschrecken. Doch durch ein tieftrauriges Lied erweicht sie den Götterboten und darf mit Mimi sprechen. Zunächst skeptisch ist Mimi nach einer Weile überglücklich von seiner Geliebten zurückgeholt zu werden. Die beiden machen sich auf zurück, doch geraten unterwegs in einen Streit über die Größe ihres verfetteten Hinterns. Dadurch fällt Mimi zurück in den Hades.

Viele Jahre später

Viele Jahre später erhält Mimi einen kurzen Sonderurlaub, um Venus auf der Erde zu besuchen. Er besucht eines ihrer schnulzigen Konzerte, hält es dort aber nicht bis zum Ende aus. Unter Tränen wartet er vor der Konzerthalle auf seine Geliebte, die nach dem Konzert dort auch erscheint. Allerdings ist sie sichtlich gealtert. Die beiden erkennen sich und sprechen kurz miteinander. Doch Venus, die die Illusion der großen Liebe nun der Realität vorzieht, verabschiedet sich bald und geht alleine nach Hause.

Quelle

Filmbeschreibung auf dieterwunderlich.de

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile