US 
 

Miss Daisy und ihr Chauffeur

Driving Miss Daisy

abstimmen
(18 Stimmen)
6.44
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1989-12-15
Laufzeit:
99 Minuten
Budget:
$7,500,000
Einspielergebnis:
$145,793,296
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
Regisseur:
Autor:
Kamera:
Schnitt:
Komponist:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Der Film erzählt die Geschichte der alten jüdischen Witwe Daisy Werthan und ihres farbigen Chauffeurs Hoke. Aus der anfänglichen Abneigung entwickelt sich in fast 25 Jahren, eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Charakteren. Oscarprämierte Tragikkomödie mit Starbesetzung, die auf dem gleichnamigen Theaterstück von Alfred Uhry basiert.

Handlung

Der Unfall

Atlanta, im Jahre 1948. Die 72 Jahre alte jüdische Witwe, Daisy Werthan (p:5698), hat zum wiederholten Male mit ihren Wagen einen Unfall gebaut. Ihr Sohn Boolie (Dan Aykroyd), ein reicher Textilfabrikant, eröffnet ihr daraufhin, dass sich keine Versicherung mehr bereit erklären wird, ihr eine Police auszustellen und sie nun nicht mehr selbst fahren kann. Gegen den ausdrücklichen Willen seiner Mutter, beschließt Boolie, sich nach einem Chauffeur umzusehen.

Der neue Chauffeur

In dem Farbigen Hoke Colburn (Morgan Freeman) findet er den passenden Mann. Hope ist auch schon Anfang 60, ebenfalls Witwer und ist bis zu dessen Tod, Fahrer des ortsansässigen Richters gewesen. Boolie macht ihn ausdrücklich darauf aufmerksam, dass nur er sein Gehalt bezahlt und auch nur er ihn entlassen kann und nicht etwa seine Mutter.

Miss Daisy ist auf ihre störrische Art und Weise von Anfang an gegen Hoke. Sie lässt sich weder von ihm fahren, noch darf er irgendeine Arbeit im Haus und im Garten ausführen. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass Hoke ebenso stur ist wie sie und sich von den täglichen Anfeindungen der alten Dame nicht unterkriegen lässt.

Als eines Tages Miss Daisy zu Fuß zum Supermarkt geht, folgt ihr Hoke mit dem nagelneuen Hudson. Er weigert sich im Haus zu bleiben, da er ja schließlich von Booloe Werthan bezahlt wird. Letztendlich schafft er es, Miss Daisy zum Einsteigen zu bewegen.

Ein angebliches Verbrechen

Eines Morgens entdeckt Miss Daisy, dass eine Dose Lachs in ihrem Vorratsschrank fehlt. Nachdem sie sich vergewissert hat, dass ihre Haushilfe Idella (Esther Rolle) sie nicht genommen hat, ruft sie empört ihren Sohn an und berichtet von Hokes angeblichen Diebstahl. Als Boolie kurze Zeit später nur widerwillig bei seiner Mutter erscheint, um Hoke zur Rede zu stellen, erscheint dieser mit einer neuen Dose Lachs. Er berichtet, dass er am Vorabend eine Dose aus ihrem Vorratsschrank genommen, aber bereits im Supermarkt eine neue gekauft hat. Miss Daisy weiß daraufhin nicht, was sie sagen soll, beginnt nun aber, Hoke zu akzeptieren.

Die Entwicklung der Freundschaft

In den folgenden Jahren entwickelt sich langsam eine immer tiefere Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Charakteren. Die ehemalige Lehrerin bringt ihrem Chauffeur das Lesen bei, während dieser sie treu und zuverlässig bei ihren täglichen Arbeiten unterstützt. Immer wenn Boolie seiner Mutter ein neues Auto kauft, übernimmt Hoke das alte Fahrzeug, um es privat fahren zu können. Gemeinsam durchleben sie eine Zeit, die gerade im Süden der Vereinigten Staaten von Rassenhass und Antisemitismus geprägt ist. So erleben sie das Bombenattentat auf die Synagoge von Atlanta und sind Zeuge der flammenden Reden des farbigen Bürgerrechtlers Matin Luther King.

Als Hoke eines Morgens zur Arbeit kommt, findet er Miss Daisy in einem völlig verwirrten und aufgewühlte Zustand vor. Er informiert Boolie über den Zustand seiner Mutter, der anfänglich keinen Unterschied zu dem üblichen absonderlichen Verhalten seiner Mutter erkennen kann. Während die beiden auf ihn warten, sagt Miss Daisy zu Hoke, dass er ihr bester Freund ist. Anschließend wird sie zur Pflege in ein Altenheim gebracht.

Treffen im Altersheim

Mittlerweile ist es 1973, zwei Jahre nach Miss Daisies Zusammenbruch. Boolie, der gerade ihr Haus verkauft hat, trifft den mittlerweile 85-jährigen Hoke. Dieser erzählt ihm, dass er das Autofahren aufgegeben hat. Da er deshalb Miss Daisy nicht besuchen kann, ist er sehr erfreut, mit Boolie fahren zu können. Als sie beide im Altenheim ankommen, hat die alte Dame nur Augen für ihren ehemaligen Chauffeur. Sie schickt ihren Sohn weg und sagt, er solle mit den Krankenschwestern flirten, damit sie mit Hoke allein sein kann. Sie reden beide über die Probleme des Altwerdens. Hoke kann Miss Daisy überreden, ein Stück Kuchen zu essen, indem er ihr liebevoll die Gabel beim Essen hält.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Links im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile