DE 
 

Heldentod - Der Tunnel und die Lüge

 
abstimmen
(3 Stimmen)
5.67
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2001-08-08
Laufzeit:
45 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
Produktionsfirmen:
ZDF
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Genre

Produktion

Zielgruppe

Bedeutung

Quelle

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Heldentod: Das Schicksal eines Grenzsoldaten
  • Sort
    Heldentod: Wer erschoss Egon Schultz
Film angelegt von:
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Dokumentation über den DDR Unteroffizier Egon Schultz, der in der DDR als Volksheld gefeiert worden ist, nachdem man die Umstände seines Todes verfälscht hatte.

Handlung

Der Dokumentarfilm erzählt das Leben des Grenzsoldaten Egon Schultz aus der DDR. Die Geschichte ist und war die größte Propagandalüge der SED. 1964 gelangten 57 Menschen bei einer der größten Massenfluchten von Berlin- Ost nach Berlin – West. Monatelang hatten die Fluchthelfer gebraucht, darunter der spätere Schauspieler Wolfgang Fuchs und der heutige deutsche Astronaut Reinhard Furrer, den längsten Fluchttunnel zu graben.

Als damals die letzten Flüchtlinge im Tunnel waren, entdeckte die Grenzpolizei die Aktion und eine sinnlose Schießerei beginnt. Flüchtlinge und Helfer erreichen unverletzt Westberliner Gebiet, doch auf Ostberliner Seite gibt es einen Toten, den Unteroffizier Egon Schultz. Die SED erklärt ihm zum Volkshelden, weil angeblich Westberliner Grenzverletzer ihn heimtückisch ermordet haben. Die SED läßt über 100 Schulen, Straßen und Betriebe im laufe der Jahre nach ihn benennen, jedes Kind und jeder Erwachsene in der DDR kennt seinen Namen.

10 Jahre nach der Deutschen Einheit kam die Warheit ans Licht, Egon Schultz wurde von eigenen Kameraden erschossen, die Führung des SED wusste das von Anfang an.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile