DE 
 

Bang Boom Bang

 
abstimmen
(5 Stimmen)
7.20
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1999-08-26
Laufzeit:
110 Minuten
Sprachen (im Original):
Deutsch
Produktionsfirmen:
-
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

deutsch

hinzufügen Hilfe

Kategorien

Fachbegriff

Zielgruppe

Bedeutung

Genre

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

In der Ruhrpott-Klamotte von Peter Thorwarth stellt der Ausbruch des Bankräubers Kalle Grabowski das entspannte Leben des arbeitslosen Kleingauners Keek auf den Kopf.

Handlung

Zu Beginn des Films werden die beiden Hauptcharaktere eingeführt: Der im Knast sitzende gewalttätige Choleriker “Kalle” Grabowski (Ralf Richter) bestellt gerade bei seinem alten Mit-Knacki Ratte (Heinrich Giskes) den Wagen seiner Träume: einen goldenen Mercedes. Um die Bezahlung müsse sich Ratte keine Gedanken machen, sein alter Freund Keek (Oliver Korittke) passt auf die Beute auf, bis er aus dem Gefängnis entlassen wird.

Der arbeitslose Keek verbringt seine Tage kiffend vorm Fernseher, vor Spiele-Konsolen und in der Videothek. Alles “easy going”. Nebenbei lebt er von Grabowskis Kohle, auf die er zwar aufpassen soll, bis der in 23 Monaten entlassen wird, aber das nimmt er nicht so genau. Dumm nur, dass er nun mit dem Geld den Mercedes bezahlen soll… Er füllt den letzten Rest Geld, den er noch hat, mit schlechten Blüten auf, die ihm sein Buchmacher andreht.

Gemeinsam mit seinem Kumpel Andy (Markus Knüfken) und Schnucke (Martin Semmelrogge) macht er sich auf dem Weg zu Ratte und dessen Autoschiebern. Der Deal klappt, nachdem kleinere Schwierigkeiten überwunden sind. Kaum zu Hause angekommen erfährt Keek aus den Nachrichten, dass Kalle ausgebrochen ist. Der hatte in einem Home-Made-Porno, den ihm Keek mit ins Gefängnis gebracht hatte, seine Freundin Manuela (Sabine Kaack) in flagranti mit Videotheken-Besitzer und Hobby-Pornoproduzent Franky (Jochen Nickel) gesehen, ist durchgedreht und ausgebrochen.

Kalle bricht aus

Kurz darauf taucht er in Keeks Bude auf und will zweierlei: Den Typ fertig machen, der mit seiner Freundin den Porno gedreht hat und seine Kohle. Nachdem er sich Franky vorgenommen hat, will er sein Geld. Keek kann ihn hinhalten, aber damit ist das Problem noch lange nicht gelöst… Gut, dass ausgerechnet Trottel Schlucke noch ein todsicheres Ding in Aussicht hatte. Gemeinsam mit Andy und zu ihrer Überraschung auch Ratte brechen sie beim Spediteur und Vereinsmäzen Kampmann (Diether Krebs) ein. Leider hat der grenzdebile Schnucke nicht die ganze Geschichte erzählt. Er war nämlich von Kampmann beauftragt worden einen Einbruch vorzutäuschen, um von der Versicherung die Schadenssumme für die Laptops zu kassieren, die er zuvor an Rumänen verkauft hatte.

Als die Lagerhalle wie erwartet leer ist, machen sich Ratte und Schnucke vom Acker. Keek will sich damit nicht abfinden und nimmt sich den Tresor vor. Doch auch darin findet sich nichts, was sie brauchen könnten. Wütend tritt Andy den Tresor zu und trennt dabei versehntlich Keek den Daumen ab. Kurzentschlossen klauen sie den ganzen Tresor, indem sich diverse Unterlagen Kampmanns und Keeks Daumen befinden.

Die Erpressung

Mit Hilfe von Andys Chef Willi (Willi Thomczyk) knacken sie den Safe und retten den Daumen. Kampmann hat scheinbar großes Interesse am Inhalt. Kurzentschlossen erpressen sie ihn und werden aber von Kampmann gelinkt, der nur alte Zeitungen anstatt Lösegeld in den Koffer packt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, taucht in ihrem Kofferraum auch noch die Leiche des verschwundenen Schnucke auf. Das muss Ratte gewesen sein – Andy hatte ihn noch kurz vor dem Verschwinden Schnuckes in der Nähe des Autos gesehen.

Trotzdem sind sie keinen Schritt weiter, da Kalle immernoch Keek im Nacken sitzt und sein Geld zurück will. Erschwerend kommt hinzu, dass Rattes Autoschieber dahinter gekommen sind, dass sie mit Falschgeld bezahlt wurden. Es stellt sich heraus, dass der tote Schnucke, bevor er von Ratte in Keeks Kofferraum verstaut wurde, einen Schließach-Schlüssel aus dem Tresor entwendet hat. In dieses Schließfach hatte er kurz vorher Kampmanns Schwarzgeld eingschlossen. Jetzt ist klar, warum Kampmann so großes Interesse am Safe-Inhalt hatte.

Showdown am Flughafen

Am Flughafen angekommen werden Andy und Keek schmerzhaft von Kalle in Emfang genommen, der Verdacht schöpfte, als plötzlich ein Taxi vor Keeks Tür vorfuhr. Er zwingt sie, das Schließfach zu öffnen. Das wiederum beobachtet Kampmann, der wusste, dass egal, wer den Schlüssel hat, früher oder später dort auftauchen wird. Wutentbrannt geht er mit gezogener Waffe auf Andy zu… Doch bevor er abdrücken oder auch nur ein Wort sagen kann, schießt ihn Kalle nieder. Kaum einen Moment später wird auch Kalle von Polizisten erschossen wird, die ihn in Keeks Wohnung observiert hatten und ihm zum Flughafen gefolgt waren. Zur großen Überraschung aller befindet sich in der Tasche aber kein Geld, sondern nur einige Porno-Magazine.

Die Lösung: Kampmanns Sekretärin Melanie (Alexandra Neldel) ist den ganzen Gaunern zuvorgekommen und hatte das Ding schon einige Tage vorher gedreht. Sie hatte das Zahlenschloss des Safes mit ihrer Videokamera gefilmt und den Tresor in aller Ruhe geleert. Wie es der Zufall will ist auch sie gerade am Flughafen, da sie gemeinsam mit einer Freundin – und der Beute – auf dem Weg nach Mallorca ist.

Weiterführende Informationen

  • Wissenswertes
  • Bang Boom Bang ist der erste Teil der Unna-Trilogie von Regisseur Peter Thorwarth. Es folgten Was nicht passt wird passend gemacht (2002) und Goldene Zeiten (2006).

Weitere Informationen im Internet

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile