Serie 

Magnum

Magnum, p.i.

bisher unbewertet
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Serientyp:
Serie (staffelbasiert)
Produktionsfirmen:
-
Vorhandene Staffeln:
8
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Serie angelegt von:
Serie zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

US-amerikanische Kultserie der 1980er Jahre mit Tom Selleck als Privatdetektiv Thomas Magnum. "Magnum" brachte es auf 162 Episoden in acht Staffeln.

Handlung

Thomas Sullivan Magnum IV lebt auf Oahu, Hawaii, auf einem ansehnlichen Grundstück (rund 80 ha groß, wovon 2 ha zum engeren Sicherheitskreis zählen) am Calagua Drive im Gästehaus des berühmten Schriftstellers Robin Masters, der selbst jedoch nie zu sehen ist. Masters erscheint nur andeutungsweise in wenigen Folgen, da er ständig unterwegs ist. Magnum ist ehemaliger Marine-Offizier (bis zu seinem 33. Lebensjahr) und nun Privatdetektiv, wird aber häufig als „Privatschnüffler“ bezeichnet, was er vehement zurückweist: Er sei Detektiv, kein „Schnüffler“ (gleichwohl lässt Higgins kaum eine Möglichkeit aus, ihn mit Scheidungsfällen in Verbindung zu bringen). Magnum stammt aus Tidewater, Virginia, ist jedoch bereits als kleines Kind mit seiner Mutter Kathrin von dort weggezogen.

Masters engagierte Magnum als Sicherheitschef für das Anwesen. Dafür erhält er zwar kein festes Gehalt, aber Logis im Gästehaus des Anwesens und das Recht zur Nutzung des Ferrari 308 GTS (bis zur Episode 4.15, dann ein Ferrari 308 QV), der eines der Markenzeichen der Serie ist.

Thomas Magnum wurde am 8. August 1944 in Virginia geboren. Seine Mutter ist Katherine Peterson. Der Namenszusatz „Sullivan“ ist der Name seines Großvaters mütterlicherseits, sein Großvater väterlicherseits ist Thomas Magnum II (genannt “The Captain”, sein Ur-Großvater hieß Patrick. 1967 macht er seinen Abschluss an der Militärakademie und wird kurz darauf nach Vietnam versetzt. In der siebten Staffel, die 1987 spielt, wird er jedoch 40 Jahre alt und in der letzten Folge der Serie ist sein Geburtstag am 5. Januar, mitten im Winter an der Ostküste der Vereinigten Staaten, so dass die Kontinuität seines Geburtsdatums fraglich ist. Im Pilotfilm ist sein Führerschein mit dem Geburtstag 5. Januar 1946 erkennbar. Diese Diskontinuität wird auch in der Folge 4.19 deutlich, in der er sich an ein Footballspiel erinnert, welches er zusammen mit seiner Tante im August 1956 besuchte: „Ja, ich war 10 Jahre alt, als …“.

Sein Vater, Lt. Thomas Magnum III, ging 1950 nach Korea und kam nicht zurück. Er starb am 4. Juli – dem Nationalfeiertag der USA. Seitdem trägt Magnum dessen Armbanduhr, eine Rolex GMT Master und seit seiner Dienstzeit in Vietnam verbringt Magnum diesen Feiertag allein auf dem Meer, zunächst auf einem Surfbrett und dann in seinem Kajak, was ihm in Folge 4.01 fast zum Verhängnis wird.

Der von Robin Masters eingesetzte Verwalter seines Anwesens (genannt Robin’s Nest) ist Jonathan Higgins. Mit ihm entbrennen immer wieder Streitereien um weitere Vergünstigungen, wie zum Beispiel die Nutzung des Tennisplatzes, des Weinkellers und der hochwertigen Kamera-Ausrüstung von Robin Masters. Die „Verhandlungen“ um diese und andere Vergünstigungen ist einer der wiederkehrenden Handlungsstränge, die diese Serie beim Zuschauer so beliebt gemacht haben.

Bei der Aufklärung seiner Fälle nimmt Magnum immer wieder die Dienste seiner alten Freunde und Kriegskameraden Rick, T.C. und Mac Reynolds in Anspruch, ohne sich dafür zu revanchieren. Rick nutzt oft seine Beziehungen zur Unterwelt für Magnum, T.C. fliegt Magnum häufig mit seinem Hubschrauber über die Inseln (ohne dass Magnum das Benzingeld bezahlt) und Mac Reynolds – später dann Maggie Poole – besorgt Informationen aus den Computern des „Navy Intelligent Service“. Die Beziehung zu seinen Freunden – und auch zu Higgins – ist so eng, dass diese spüren, wenn Magnum in Lebensgefahr ist und ihm dadurch das Leben retten können.

Magnum heiratete während seines Vietnameinsatzes in Saigon. Seine Frau Michelle (eine streng katholische Französin, dargestellt von Marta DuBois), deren Tochter namens Lily-Catherine (gespielt von Kristen Carreira) möglicherweise seine Tochter ist, starb angeblich bei einem vietnamesischen Angriff am 15. August 1976, taucht aber am Ende der 7. Staffel wieder auf. Sie war Krankenschwester in Südvietnam, an geheimdienstlichen Aktivitäten beteiligt und mit dem nordvietnamesischen General Nguyen Hue (gespielt von Soon-Tek Oh) verheiratet. Der wiederum galt als verschollen und so heirateten die beiden. Tatsächlich jedoch lebte der General noch und die Ehe war demnach ungültig. Nach dem gewaltsamen Tod von General Hue taucht Michelle auf Hawaii auf und gibt die 5-jährige Lily in die Obhut Magnums. Es wird nicht zweifelsfrei geklärt, ob Lily Magnums Tochter ist, aber sowohl das Verhalten als auch der Abschiedsgruß von Michelle („Wenn ich sage: Ja, sie ist Deine Tochter! Würdest Du sie dann gehen lassen?“ und „Ich werde dafür sorgen, dass sie Dich nie vergisst!“) deuten doch recht eindeutig darauf hin. Am Ende der letzten Staffel wird dann aufgeklärt, dass Lily-Catherine wirklich seine Tochter ist; sie trägt Michelles Kette mit dem Logo des Teamrings.

Es ist jedoch nicht so, dass Magnum nicht hätte wieder heiraten wollen: In Folge 7.1 macht er Cynthia Farrell (Dana Delany) einen durchaus ungewöhnlichen Heiratsantrag: Während einer Verfolgungsjagd rutscht ihm der Satz „Wir werden schon eine Lösung finden, wenn wir erst verheiratet sind.“ heraus. Sie stimmt zunächst zu, aber letztendlich finden sie doch nicht zueinander.

Neben den Fällen sorgen besonders die als Running Gags inszenierten Auseinandersetzungen Magnums mit seinen Freunden, vor allem aber die mit Higgins sowie dessen beiden Dobermännern Zeus und Apollo, „den Jungs“, für kurzweilige Unterhaltung, die wohl maßgeblich zum Erfolg der Serie beigetragen haben. Magnum mag „die Jungs“ nicht sonderlich, da Higgins sie auf ihn abgerichtet hat, aber opfern würde er sie nicht (3.5: „Sind doch bloß Tiere“ – Magnum daraufhin: „Sie bleiben im Keller!!“).

Dazu gehört auch die Einbeziehung des Zuschauers, indem Magnum ihn im „back“ (sog. „Voice over“) als Erzähler an seinen Gedanken teilhaben lässt: „Ich weiß genau, was Sie jetzt denken, und Sie haben Recht! Aber …“ ist eine immer wiederkehrende Phrase, mit der der Zuschauer zum weiteren Geschehen geleitet wird. Nur Luther Gilles und Susan Johnson kommen neben Magnum ebenfalls im off zu Wort. Seinerzeit ungewöhnlich war auch, dass Magnum die Zuschauer mit Blicken und dem typischen Augenzwinkern unmittelbar in die Kamera einbezogen hat.

Kurios ist das Ende der Serie: In der letzten Szene zoomt die Kamera auf und der Zuschauer sieht ein TV-Gerät mit dem letzten Standbild sowie den Rücken eines Marine-Offiziers in seiner weißen Gardeuniform. Es ist Thomas Magnum, der sodann die Fernbedienung ergreift, sich dem Zuschauer zuwendet und mit dem Satz „Gute Nacht“ das TV-Gerät (und damit auch den Bildschirm der Zuschauer) ausschaltet.

Magnum_(Fernsehserie)

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile