Serie 

Golden Girls

The Golden Girls

bisher unbewertet
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Serientyp:
Serie (staffelbasiert)
Vorhandene Staffeln:
7
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diese Serie wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Serie angelegt von:
Serie zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

"The Golden Girls" ist eine Sitcom, in der es um vier Frauen älteren Jahrgangs geht, die zusammen in einer Wohngemeinschaft leben. Mit viel Witz werden dabei verschiedenste sozialkritische Themen behandelt, wie z.B. Homosexualität, AIDS oder Armut. Insgesamt gab es 7 Staffeln (1985-1992), der Nachfolger "Golden Palace", der ohne Beatrice Arthur als Dorothy auskommen musste, floppte hingegen.

Charaktere

Die Serie dreht sich um vier ältere Damen, die in einer Wohngemeinschaft in einem Haus in Miami im US-Bundesstaat Florida zusammen ihren Lebensabend verbringen und dabei auf allerlei Alltagsprobleme stoßen. Bei den vier Damen handelt es sich um die männerbesessene Südstaatlerin Blanche Devereaux, die gutmütige, aber naive Witwe Rose Nylund aus Sankt Olaf, Minnesota, die stets sarkastische Dorothy Zbornak aus Brooklyn und deren rabiate Mutter Sophia Petrillo, eine gebürtige Sizilianerin, die ihre Mitbewohnerinnen stets mit Ironie, Zynismus und Lebenserfahrung bedenkt.

Blanche Elizabeth Devereaux (Rue McClanahan)

Blanche Elizabeth Devereaux (geborene Hollingsworth) wuchs auf einer Plantage in Atlanta, Georgia, im Süden der USA auf. Trotz vier weiteren Geschwistern galt sie bis zum Tode ihres Vaters („Big Daddy“) als dessen Liebling. Zu ihren beiden Schwestern Charmaine (Barbara Babcock) und Virginia (Sheree North) hegte sie infolgedessen stets eine Art von Hassliebe; auch die Beziehungen zu ihrem homosexuellen Bruder Clayton (Monte Markham) und ihrem geistig behinderten Bruder Tad (Ned Beatty, in der Nachfolgeserie Golden Palace) lebte Blanche mit gemischten Gefühlen.

Als ursprüngliche Eigentümerin des späteren WG-Hauses bewohnte Blanche Nummer 6151 Richmond Street vor dessen Tod bereits mehrere Jahre gemeinsam mit ihrem Ehemann George. Das Paar hatte fünf Kinder zusammen: zwei Töchter, Rebecca und Janet, und drei (oder vier?) Söhne, darunter der Wirtschaftsprüfer Matthew. Ihre anderen Söhne – Biff, Doug und Skippy – erschienen nur namentlich in der Serie (ob es sich um einen Fehler handelt, oder ob sich einer der Namen Biff, Doug oder Skippy auf Matthew bezieht, bleibt bis zum Serienende unklar). Hinzu kamen die vier Enkel David, Sarah, Melissa und Aurora.

Im Laufe der Serie kokettiert Blanche immer mehr mit ihrem Image der eitlen, männerbesessenen Südstaatlerin. Trotz unzähliger Rendezvous gelingt es ihr jedoch nicht, eine ihrer Affären langfristig an sich zu binden. Blanche hätte ihr Alter am liebsten in den Vierzigern eingefroren. Ihr wirkliches Alter wird nicht enthüllt, selbst aus ihrer Geburtsurkunde wurde es entfernt (in der Folge „Muttertag“ erinnert sich ihre Mutter jedoch an eine Begebenheit, bei der Blanche 1949 bereits 16 Jahre alt war, Geburtsjahr ist also 1933). Als sie in die Wechseljahre kommt, stürzt für Blanche eine Welt zusammen, da sie sich nun älter fühlt. Doch da dies ihre Attraktivität auf Männer nicht schmälert, kommt sie darüber hinweg.

In einer der letzten Folgen offenbart Blanche, dass sie viele der Affären niemals hatte und nur zur Unterhaltung der anderen Frauen erzählt hat.

Rose Nylund (Betty White)

Rose Nylund (geborene Lindstrøm) wuchs als eines von neun Kindern auf einer Farm in Sankt Olaf, Minnesota auf und erfuhr erst spät, dass sie ursprünglich das Ergebnis einer kurzen Affäre zwischen einem Mönch und seiner Geliebten (sie war während Roses Geburt gestorben) war. Dennoch verlebte sie eine glückliche Kindheit im Schutze ihrer Adoptivfamilie schwedischer Herkunft, darunter die erblindete Schwester Lily (Polly Holliday) und die eifersüchtige Holly (Inga Swenson).

Bis zu seinem unerwarteten Herztod im Jahre 1970 war Rose viele Jahre glücklich mit dem (eher erfolglosen) Versicherungsvertreter Charlie Nylund verheiratet. Die Ehe brachte fünf Kinder hervor: drei Töchter (Kirsten, Bridget und Janella) und zwei Söhne (Adam und Charlie jr.). Im Laufe der Jahre folgten diesen mehrere Enkel, darunter die nach ihrem Großvater benannten Mädchen Charlie und Charlene.

Nach ihrem Umzug nach Miami in den frühen 1980ern arbeitete Rose zunächst als Angestellte in einer Beratungsstelle; später war sie auf Grund finanzieller Nöte gezwungen, als Assistentin beim örtlichen Fernsehen zu arbeiten. Zudem ist Rose hin und wieder auch als freiwillige Helferin im Krankenhaus tätig.

Rose ist eine sehr ehrliche und tierliebende Person, allerdings bringt sie ihre Mitbewohnerinnen mit ihrer bisweilen an Dämlichkeit grenzenden Naivität mehr als einmal zur Weißglut. Viele von Dorothys sarkastischen Bemerkungen nimmt sie wörtlich. Sie wirkt wie die typische Unschuld vom Lande, die immer wieder skurrile Geschichten aus ihrer Heimatstadt St. Olaf zum Besten gibt und damit ihren Mitbewohnerinnen den letzten Nerv raubt.

Dorothy Zbornak (Beatrice Arthur)

Dorothy Zbornak (geborene Petrillo, durch ihre Hochzeit mit Lucas Hollingsworth im Finale der Golden Girls Zbornak Hollingsworth) kam in Brooklyn, New York als ältestes Kind zweier sizilianischer Einwanderer, Salvatore und Sophia Petrillo, zur Welt. Dorothy hat eine Schwester Gloria und einen Bruder Phil.

Dorothy war 38 Jahre mit Stanley „Stan“ Zbornak (Herb Edelman) verheiratet. Sie haben 2 Kinder zusammen, Kate Zbornak und Michael Zbornak. Nach der Scheidung von ihrem Ehemann Stan schloss Dorothy, die gelegentlich als Aushilfslehrerin für Amerikanische Geschichte und Englisch tätig war, sich der Wohngemeinschaft von Blanche und Rose an, dicht gefolgt von ihrer verwitweten Mutter Sophia, die nach einem Feuer in ihrem Pflegeheim (der Schattigen Pinie) nach einer Bleibe suchte.

Dorothy zeichnet sich durch sarkastische Bemerkungen aus, was besonders Rose häufiger zu spüren bekommt. Ihre Mutter Sophia kritisiert ihr (dürftiges) Liebesleben, denn seit der Scheidung von Stan hatte Dorothy nur sehr wenige Verabredungen, was wohl auch an ihrem einschüchternden Äußeren, ihrem bisweilen strengen Auftreten und ihrer sonoren Stimme liegt.

Sophia Petrillo (Estelle Getty)

Sophia Spirelli Petrillo (Spirelli aus einer annullierten Ehe, durch ihre Hochzeit mit Max Weinstock später Petrillo Weinstock) ist die Mutter von Dorothy. Als ihr Heim Die Schattige Pinie (im Original The Shady Pines) in der ersten Episode abbrannte, zog sie bei den drei Ladys ein. Auch Blanche und Rose gehören für sie aufgrund des sehr engen Verhältnisses zur Familie. Über ihr Altersheim hat Sophia nichts Positives zu berichten; sie beschreibt es als Gefängnis, was sie jedoch nicht daran hindert, gelegentlich als Besucherin dorthin zurück zu kehren, um z. B. gemeinsam mit Dorothy einen Mutter/Tochter-Wettbewerb zu gewinnen. Außerdem schreckt sie nicht davor zurück, Die Schattige Pinie als Paradies zu schildern, wenn sich damit ein gewisser Zweck verfolgen lässt.

Sie ist eine alte Sizilianerin, die 1906 geboren wurde und später in die USA auswanderte. In den Golden Girls treten außerdem ihre Schwester Angela (Nancy Walker) und ihr Bruder Angelo (Bill Dana) auf, zudem lernt man in Rückblenden ihren verstorbenen Ehemann Sal(vatore) kennen. Sie steht Rose, Blanche und Dorothy gerne mit ihren Ratschlägen zur Seite, wobei ihre Geschichten stets mit den Worten „Stellt euch vor, Sizilien Neunzehnhundert…!“ eingeleitet werden. Sie ist mit einem überaus bissigen Sarkasmus ausgestattet, den sie in jeder möglichen und unmöglichen Situation an den Tag legt. Dennoch ist sie in ernsten Situationen immer für ihre Mitbewohnerinnen da und erweist sich dann als tolerant und fürsorglich.

Golden_Girls

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile