HK, KR, TH 
 

Three... Nightmares

Saam Gaang

abstimmen
(1 Stimme)
5.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2002-05-01
Laufzeit:
123 Minuten
Sprachen (im Original):
Englisch, Koreanisch, Thailändisch
Produktionsfirmen:
-
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
84.182.138.11
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Es wurde noch keine Kurzbeschreibung eingegeben

Episode 1 – „Memories“ (auf dt.: „Erinnerungen“)

Buch und Regie: Kim Ji-woon

Der verheiratete Familienvater Sung-min leidet unter plötzlichem Gedächtnisverlust, wichtige persönliche Ereignisse sind ihm genommen. Daher kann er sich auch nicht mehr erinnern, wann und unter welchen Umständen seine Frau ihn einst verließ. Die Gattin scheint spurlos verschwunden. Der Mann ist daher völlig verzweifelt. Er wird von unheimlichen Visionen geplagt, die ihn, dem Nervenzusammenbruch nahe, fürchten lassen, dass etwas schreckliches vorgefallen sein muss.

Episode 2 – „The Wheel“ (auf dt.: „Das Rad“)

Buch: Nitas Singhamat; Regie: Nonsi Nimibut

Seit Generationen führen die hun lakorn lek, die traditionellen thailändischen Meister-Puppenspieler, ein privilegiertes Dasein mit ihrer stilistisch interessanteren Darbietung ihrer Künste. Ihr sozialer Stand bringt viel Ansehen, schürt aber auch gleichzeitig Neid und Missgunst, vor allem unter den ärmlichen Khon-Tänzern, ebenfalls künstlerisch aktiven Schaustellern. Um die Puppenspieler vor Übergriffen zu schützen, werden ihre Puppen, einer alte Überlieferung nach, von einem mysteriösen Fluch beschützt, der zum Tod eines unrechtmäßigen Besitzers führen soll.

Episode 3 – „Going Home“ (auf dt.: „Heimgang“)

Buch: Matt Chow und Jo Jo Hui Yuet-chun; Regie: Peter Chan

Der alleinerziehende Polizist Wai zieht mit seinem jungen Sohn Cheung in ein verfallenes, mehrstöckiges und fast menschenleeres Mietshaus. Dem verängstigten Kind missfällt das neue Heim, da es in ihm Angstzustände hervorruft, doch Wai ermahnt seinen Sprössling zu „männlichem Mut“. Große Angst bereitet dem Jungen vor allem die Tochter des exzentrischen Yu aus dem gegenüberliegenden Appartement.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile