US 
 

Berüchtigt

Notorious

abstimmen
(20 Stimmen)
6.60
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1946-08-15
Laufzeit:
101 Minuten
Budget:
$2,000,000
Einspielergebnis:
$8,000,000
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Berüchtigt
  • Sort
    Weißes Gift
  • Sort
    Weisses Gift
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Der kurz nach Kriegsende enstandene Klassiker Hitchcocks Notorious lief erst 1969 mit der originalen Handlung im deutschen Fernsehen. Zuvor waren aus den deutschen Nazis, gegen die die US-amerikanischen Agenten im Film kämpfen, Rauschgifthändler geworden.

Handlung

Agentin in Brasilien

Nachdem der Vater der hübschen Alkoholikerin Alicia Hubermann (Ingrid Bergman) in den USA wegen Kollaboration mit den feindlichen Deutschen in einem Prozess verurteilt worden ist, schleicht sich der FBI-Agent Devlin (Cary Grant) in eine Party der Trinkerin und ihrer Freunde ein. Nach einer feuchtfröhlichen Autofahrt werden die beiden von der Polizei angehalten. Doch als Devlin seinen Dienstausweis zückt, darf Alicia ihren Führerschein behalten. Selbstverständlich erweckt dieser Vorfall das Misstrauen der jungen Dame. Doch um ihren Alkoholspiegel etwas zu senken, fährt sie Devlin nach Hause und legt sie ins Bett.

Am nächsten Morgen eröffnet er ihr, inwiefern sie der US-amerikanischen Regierung behilflich sein könnte. Sie solle mit ihm nach Rio de Janeiro fliegen, um dort eine deutsche Nazi-Gruppe auszuspionieren. Alicia, die zunächst skeptisch ist, willigt ein, um so die durch den Vater beschmutzte Familienehre zu bereinigen.

In Brasilien angekommen verlieben sich die beiden ineinander. Obwohl es Devlin schwerfällt, der alkoholsüchtigen männermordenden Tochter eines Faschisten zu trauen, kann er seinen Gefühlen nicht standhalten. Doch schon bald erfährt er von seinem Boss Prescott (Louis Calhern), inwiefern seine Geliebte bei dem Coup behilflich sein soll. Da sie Alexander Sebastian (Claude Rains) kennt, den Chef der deutschen Gruppe, soll sie diesen aushorchen. Dabei behilflich sein sollte ihr die Tatsache, dass Sebastian vor ein paar Jahren in sie verliebt gewesen war.

Als Devlin Alicia davon berichtet, ist diese geschockt. Auf ein Zeichen wartend, dass Devlin ihre Agententätigkeit nun nicht mehr billigen wird, verharrt sie eine Weile nachdenklich. Doch da Devlin seine Plicht über seine Gefühle stellt und ihr nicht seine Liebe gestehen kann, sagt Alicia zu.

Der Heiratsantrag

Am nächsten Tag trifft sie Sebastian im Reitclub. Dort erkennt er sie und läd sie zum Abendessen ein. Auch das Essen verläuft erfolgreich: Sebastian scheint sich wieder in sie zu verlieben. Bei einem Pferderennen begegnen sich Alicia und Devlin, was von Sebastian aufmerksam verfolgt wird. Alicia erklärt das eindringliche Gespräch mit Devlin dadurch, dass er sich in sie verliebt habe. Aus Eifersucht macht er Alicia noch am selben Tag einen Heiratsantrag, den Alicia nach Rücksprache mit Prescott und Devlin annimmt. Nun ist sie zur Frau eines angesehenen Nazis avanciert.

Nach und nach ermittelt Alicia, welche Pläne und Ziele die Deutschen verfolgen. Mysteriös scheint zunächst eine hysterische Reaktion eines Bandenmitglieds namens Emil Hupka (Eberhard Krumschmidt) auf eine Weinflasche während eines gemeinsamen Dinners der Gruppe. Devlin folgert hieraus, dass sich das Geheimnis durch die Weinflaschen enthüllen lässt. So überredet Alicia ihren Mann, ihr zu Ehren einen großen Empfang zu geben, zu dem sie auch Devlin einläd. Zuvor hatte sie Sebastian den Schlüssel zum Weinkeller entwendet. Während des Empfangs gelingt es den beiden tatsächlich, den Habichtsaugen Sebastians zu entkommen. Im Weinkeller finden sie mehrere mit Uranerz gefüllte Weinflaschen. Als Sebastian aber mit dem Butler Joseph (Alex Minotis) Champagner aus dem Weinkeller nachholen möchte, bemerkt er den fehlenden Schlüssel und entdeckt Devlin und Alicia, die sich küssen, um so ihr Treiben im Weinkeller zu verdecken. Devlin verlässt daraufhin die Party und Alicia bemüht sich, Sebastian glauben zu machen, Devlin habe sie ohne ihr Einverständnis geküsst.

Die Aufdeckung der Agentin

Am nächsten Morgen findet Sebastian den fehlenden Schlüssel wieder an seinem Schlüsselbund auf. Daraufhin bespricht er sich mit seiner eiskalten Mutter (Leopoldine Konstantin), die vorschlägt, Alicia langsam zu vergiften. Eine Aufdeckung der Agentin hätte die Ermordung Sebastians durch die anderen Deutschen zur Folge, die keinem aus der Gruppe Fehler erlauben. Durch Gift in der Kaffeetasse legt das Duo nun den Körper Alicias lahm, die sich ein letztes Mal mit Devlin treffen kann. Dieser assoziiert ihr Verhalten allerdings mit ihrer früheren Alkoholsucht unf berichtet ihr von seiner bevorstehenden Versetzung nach Spanien.

Nachdem Alicia ein paar Tage nichts von sich hören lassen hat, wird Devlin allerdings unruhig. Er lässt sich bei Sebastian vorladen, von dem das FBI nun weiß, dass er eine Atombombe bauen möchte. Da gerade eine Besprechung mit den deutschen Komplizen im Gange ist, schleicht sich Devlin in Alicias Schlafzimmer ein, wo er die junge Frau sterbenskrank vorfindet. Mit letzter Kraft und seiner Hilfe kann sie sich aufrichten und die Treppe hinuntergehen, als Sebastian erscheint. Doch da er seiner Gruppe gegenüber nciht zugeben kann, eine amerikanische Agentin geheiratet zu haben, muss er Devlin und Alicia ins Auto helfen. Misstrauisch geworden rufen die anderen Deutschen Sebastian zu sich in das Anwesen zurück…

Weiterführende Informationen

  • Der MacGuffin der Atombombe
  • Mehr Filme, die in Rio de Janeiro spielen
  • Der längste Kuss der Filmgeschichte: Um der Zensur zu entgehen, durften Hollywood-Filme zu Zeiten Hitchcocks unbedingt wenige intime Szenen enthalten, sowie Kussszenen nicht länger als drei Sekunden dauern. Der Regisseur umging diese Vorschrift, indem er Ingrid Bergman und Cary Grant ein paar Minuten lang immer wieder küssen ließ, ohne dass sie sich aus ihrer gegenseitigen Umarmung lösen. Devlin nimmt das Telefon ab und telefoniert, währenddessen küsste ihn Alicia immer wieder auf den Mund.

Weitere Informationen im Internet und Literatur

  • Review des Films (engl.)
  • François Truffaut: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?, München: Heyne 1973, ISBN 3-453-00458-2.
  • Michael Töteberg (Hrsg.): Metzler Film Lexikon, Stuttgart: Metzler 1995, ISBN 3-476-00946-7.

Quellen

  • Le Grand Atlas Hitchcock, Issy-les-Moulineaux: Edition Glénat 2000, ISBN 2-7234-3376-5 (frz.)
  • Informationsseite zum Film

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile