US 
 

Rendezvous mit Joe Black

Meet Joe Black

abstimmen
(21 Stimmen)
6.62
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1998-11-13
Laufzeit:
178 Minuten
Budget:
$90,000,000
Einspielergebnis:
$142,940,100
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
System
Hilfe

Filminformationen einbinden

Martin Brests romantisch-tragisches Drama über den Tod, der sich in die Tochter des Mannes verliebt, den er als nächstes holen will.

Handlung

Ein Handel mit dem Tod

Die Ärztin Susan Parrish (Claire Forlani) trifft in einer Bar einen attraktiven und charmanten jungen Mann (Brad Pitt). Die beiden flirten miteinander, müssen sich aber bald trennen. Auf der Straße blicken sie sich ein paar Mal nacheinander um, verpassen aber dabei jedes Mal den Blick des Anderen. Als Susan um die Ecke biegt, wird der junge Mann von einem herbeifahrendem Auto erwischt.

William “Bill” Parish (Anthony Hopkins) könnte glücklicher nicht sein. Er hat zwei liebevolle Töchter und steht an der Spitze eines florierenden Unternehmens, in dem auch die Lebenspartner seiner Töchter, Drew (Jake Weber) und Quince (Jeffrey Tambor) arbeiten. In ein paar Tagen wird er seinen 65. Geburtstag feiern.

Doch ein Herzinfarkt reißt ihn zurück in die brutale Realität: Er ist alt geworden. In der Firma sitzt ihm dann plötzlich derselbe Jüngling gegenüber, der noch eben mit Susan geflirtet hat. Dieser stellt sich ihm als “der Tod” vor und schlägt Bill einen Handel vor: Führt er ihn in sein Leben und seine Familie ein, so lässt er Bill noch ein paar Tage am Leben. William sieht sich gezwungen, auf den Handel einzugehen. So wird Joe beim gemeinsamen Abendessen den Töchtern Susan und Alison (p:4176) nebst Partnern vorgestellt. Susan kann sich nicht erklären, wieso der sich als Mr. Joe Black ausgebende Herr sich nicht mehr an ihre morgige Begegnung erinnert.

Der Tod mischt sich in das Leben ein

Joe mischt sich in die Familie Parish ein und stößt so auf die geringe Gegenliebe Drews, der seine Beziehung zu Susan und seine Stellung in der Firma durch Joe bedroht sieht. Tatsächlich verliebt sich Joe in Susan – und Susan in Joe. Als sich Joe in eine wichtige interne Firmenangelegenheiten einmischt, platzt Drew der Kragen. Er organisiert ein heimliches Treffen mit dem Vorstand und plant, Bills Autorität dadurch zu untergraben. Mit Hilfe Joes kann Bill die Zerschlagung seines Lebenswerkes gerade noch bewahren. Dennoch kann er einen ruhigen Tod noch nicht ins Auge fassen; zu groß ist die Sorge, der Tod könne Susan mit sich nehmen.

Auf der Geburtstagsparty soll sich schließlich alles zum Guten wenden. Der Tod entscheidet sich, den Körper des jungen Mannes zurückzugeben und nur Bill mitzunehmen.

Weiterführende Informationen

Wissenswertes

  • Meet Joe Black bedient sich eines populären Filmstoffs, der bereits 1934 mit Death Takes a Holiday von Mitchell Leisen erfolgreich verfilmt wurde. 1971 wurde dieser Kinofilm für das Fernsehen umgesetzt. Alle drei Filme sind bei Universal Pictures erschienen.
  • Die Kritiken des Films fielen äußerst ambivalent aus. Während einige Kritiker den Film als Flop verpönten, war er an den Kinokassen ein großer Erfolg.
  • Meet Joe Black war seinerzeit der teuerste Kinofilm ohne Spezialeffekte.
  • Da der Film einer der ersten war, in dem im Vorspann der Trailer zu Star Wars: Episode I – The Phantom Menace lief, zahlten einige Zuschauer den vollen Eintrittspreis, um während des Hauptfilms den Kinosaal wieder zu verlassen.

Weitere Informationen im Internet

Quelle

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile