FR, US 
 

Riding Giants

 
abstimmen
(8 Stimmen)
6.50
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2004-07-09
Laufzeit:
105 Minuten
Budget:
$2,600,000
Einspielergebnis:
$3,166,000
Sprachen (im Original):
Englisch
Produktionsfirmen:
-
Offizielle Website:
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Dokumentation von Skateboard-Guru Stacy Peralta über die Geschichte des "Big Wave"-Surfens, in der Helden und Legenden der Szene zur Sprache kommen.

Handlung

Die Dokumentation erzählt die über tausendjährige Geschichte des Surfens angefangen bei den polynesischen Wurzeln, bis zu seinem Comeback im zwanzigsten Jahrhundert. Regiesseur Stacy Peralta ist selbst aktives Mitglied der Surf- und Skateboard-Szene und hatte so Zugang zu Personen, die den Sport – oder eher die Lebenseinstellung, die sich dahinter verbirgt – in den letzten Jahrzehnten prägten.

Nachdem kurz auf die Historie des Surfens, das vor rund 1000 Jahren in Hawaii seinen Ursprung fand, eingegangen wurde, begibt sich Peralta auf eine Reise durch verschiedene Epochen des Surfens. Dabei portraitiert er einerseits die Surfer der jeweiligen Generationen und ihre Leistungen für das Surfen und andererseits die Natur, zu der viele der Surfer einen besonderen Bezug entwickeln. Schließlich ist surfen nicht an jedem beliebigen Ort möglich und erfordert gewisse Voraussetzungen.

So montiert er herrliche Naturaufnahmen mit Zeitdokumenten und den Aussagen von Zeitzeugen wie dem Pionier Greg Noll, der nach Hawaii zog, um einfach nur zu surfen, Jeff Clark, der sein Leben lang an der kalifornischen Küste zwischen Felsen surfte oder Laird John Hamilton, dem aktuellen Superstar der Szene.

Der Fokus liegt bei der Darstellung auf dem sogenannten “Big Wave”-Surfing, dem Bezwingen von unglaublich hohen Wellenbergen. Das besondere der Dokumentation sind aber die Interviews mit den Veteranen der Szene, die den Lifestyle verdeutlichen, der mit dem Surfen einhergeht. Dabei wird auch mit manchem Klischee aufgeräumt.

Weiterführende Informationen

Wissenswertes

  • Paul Crowder gewann mit Riding Giants 2005 den Eddie, den American Cinema Editors Award, für die am besten geschnittene Dokumentation.
  • Riding Giants eröffnete 2004 das Sundance Festival.
  • Regisseur Stacy Peralta antwortete auf die Frage, warum er den Film gedreht habe:

“My primary reason for making Riding Giants ist that I simply wanted to see a film like this.”

Kritik

“In Riding Giants spürt Stacy Peralta der Faszination des ‘Big Wave’-Surfens nach. Er montiert dazu Interviews mit allen wichtigen Männern und Draufgängern des Surfsports neben verblüffende Archivaufnahmen und cartoonartig aufbereitete Geschichtslektionen. Daraus entsteht ein amüsantes Porträt, dessen Begeisterungsfunken sich auch auf Nichtsurfer überträgt.1

Weitere Informationen im Internet

Quellen

  • Riding Giants in der Wikipedia (engl.)

    1 Tip Fernsehen Nr. 20/2006

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizenziert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile