Serie 

ALF

Alf

(Durchschnitt)
10.00
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht
Serientyp:
Serie (staffelbasiert)
Produktionsfirmen:
-
Vorhandene Staffeln:
4
hinzufügen Hilfe

Kategorien

Fachbegriff

Genre

Produktion

Zielgruppe

Bedeutung

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diese Serie wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Verweis

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Serie angelegt von:
Serie zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

ALF ist eine amerikanische Sitcom, die von 1986 bis 1990 vom Sender NBC ausgestrahlt wurde. Der Hauptcharakter ist Gordon Shumway, ein pelziges Alien mit dem Spitznamen Alf (Kurzform für "Alien Life Form" oder in der deutschen Übersetzung "Außerirdische Lebensform"), der in der Garage der Familie Tanner notlanden muss und vor Behörden und Nachbarn versteckt wird.

Überblick

Die Hauptfigur der Serie ist der Außerirdische Gordon Shumway vom Planeten Melmac. Er wird in fast allen Fällen aber nur Alf genannt. Die Bewohner von Melmac werden in einer Folge als Melmacen, in einer anderen als Melmacianer bezeichnet.

Alfs Heimatplanet explodierte durch eine atomare Katastrophe, was er in einer Folge (anscheinend scherzhaft) mit dem gleichzeitigen Einschalten aller Haartrockner auf dem Planeten begründet. In derselben Folge erklärt er sein politisches Interesse am Kalten Krieg mit der Begründung, bereits einen Nuklearkrieg hinter sich zu haben, der „kein Spaziergang“ war. Solche Inkonsistenzen tauchen in der Serie öfter auf: In der Folge Der Kammerjäger und die Kakerlake nennt Brian die Kakerlake nach Willies Bruder Rodney; später wird dieser unter dem Namen Neal eingeführt (in Eine Reise durch die Nacht erzählt Willie Alf, dass seine Eltern zwei Kinder haben, es muss sich also um dieselbe Person handeln). In einer Folge erwähnt Kate, dass sie ein Einzelkind sei und in einer späteren Folge erzählt sie, dass Willie vor ihr mit ihrer Schwester zusammen gewesen sei.

Gordon Shumway wurde als Sohn von Bob und Flo Shumway geboren, allerdings genau wie seine beiden jüngeren Geschwister Curtis und Augie als eheliches Kind, was auf Melmac als unmoralisch galt. Er ist etwa 90 cm groß, hat ein pelziges Äußeres (sein Haarkleid ist je nach Folge sienabraun, ocker oder orange) und sieben, drei oder acht Mägen (verschiedene Folgen geben unterschiedliche Auskünfte). Nach sämtlichen Mahlzeiten deutet die Tonlage seiner Rülpser auf den Fortschritt des Verdauungsprozesses hin. Alf verehrt Rhonda als seine Geliebte auf dem Planeten Melmac. Rhonda entkam mit Alfs Freunden Skip und Rick Fusterman ebenfalls der Katastrophe und versucht zweimal, Alf von der Erde abzuholen. Beim ersten Mal verzichtet Alf auf eine Rückkehr zu ihr zugunsten seines Lebens bei der Familie Tanner, beim zweiten Mal wird Alf von der Alien Task Force aufgegriffen, kurz bevor er von seinen Freunden an Bord geholt werden kann.

Nach dem Absturz seines Raumschiffs in die Garage der Familie Tanner lebt er vor der Öffentlichkeit verborgen mit der Familie zusammen, welche aus dem Vater Willie (Max Wright), der Mutter Kate (Anne Schedeen) und den beiden Kindern Lynn (16–20 Jahre) (Andrea Elson) und Brian (6–9 Jahre) (Benji Gregory), später noch aus dem jüngsten Kind Eric besteht. Seine Lieblingsbeschäftigungen sind Essen, Fernsehen und Faulenzen.

Alfs Technik und Synchronisation

Sofern Alf komplett zu sehen ist und herumläuft, wurde er von einem Kleinwüchsigen in einem entsprechenden Kostüm dargestellt. Meist ist nur sein Oberkörper zu sehen, da es sich um eine Menschenhandpuppe handelt. Gesprochen wurde er im amerikanischen Original vom Produzenten der Serie. Die Szenen, in denen die Puppe oder das Kostüm verwendet wurden, können auseinander gehalten werden, da beispielsweise die Köpfe leicht unterschiedliche Proportionen aufweisen.

Während es in den USA üblich ist, für das Fernsehen produzierte Sitcoms live vor Publikum aufzuzeichnen, wurde Alf mit Lachern aus der Konserve unterlegt, da für die Dreharbeiten kein Publikum anwesend sein konnte. Dies ist zum einen der aufwendigen Bühnenkonstruktion zuzuschreiben, denn überall musste Platz für die Puppenspieler sein, die auch ständig ihre Position wechseln mussten. Zum anderen lag das daran, dass Alfs Erfinder nicht wollte, dass die Illusion Alf zerstört wurde. So trat Alf auch mehrmals in US-amerikanischen Late-Night-Programmen als Gast auf, ohne dass die Puppenspieler für das anwesende Publikum zu sehen gewesen wären. Eine solche Arbeitsweise hätte sich für eine Sitcom nicht umsetzen lassen.

Die Dialoge wurden aus dem Englischen von Siegfried Rabe fürs deutsche Fernsehen übersetzt. Es wurde darauf geachtet, in Deutschland unbekannte Fernsehsendungen und Personen durch bekannte zu ersetzen. Dabei gingen auch einige Witze verloren. So weist beispielsweise Kate Alf in der Folge Der Kammerjäger und die Kakerlake darauf hin, dass sie keinen Kammerjäger sondern Sylvester Stallone bräuchten; im Original war dies aber Sigourney Weaver in Anlehnung an Alien. Ebenso wird auch in einigen Folgen der deutschen Synchronfassung „Professor Brinkmann“ erwähnt, für hierzulande unbekannte Ärzte aus US-Serien.

Nachdem Alf erstmals komplett bei ProSieben durchgelaufen war und wieder nahtlos bei Folge 1 gestartet wurde, war ein klarer Unterschied in der Qualität der Lacheinspielungen zu vernehmen. Sie traten nun deutlich lauter und häufiger auf, worunter die Verständlichkeit einiger Dialoge enorm leidet.

Alf_(Fernsehserie)

Figuren

Alf: die Originalsynchronstimme übernahm Paul Fusco, der Konzeptor und Produzent der Serie. Die deutsche Stimme lieh dem Alien Tommy Piper. Im Alf-Kostüm, wenn er ganz zu sehen war, steckte der kleinwüchsige Mihaly ‘Michu’ Meszaros.

Willie Tanner: das Oberhaupt der Tannerfamilie wurde von Max Wright gespielt.

Kate Tanner: Anne Schedeen spielte Willies Ehefrau und die Tannermutter.

Lynn Tanner: die Tochter der Tanners wurde von Andrea Elson dargestellt.

Brian Tanner: de ersten Sohn der Tanners spielte Benji Gregory.

Eric Tanner: erst gegen Schluss der Serie bekamen die Tanners noch einmal Nachwuchs. Besetzt wurde dafür Charles Nickerson.

Neal Tanner: Willies naiver Bruder wird von Jim J. Bullock gespielt

Trevor Ochmonek: der skurrile Nachbar der Tanners wird von John LaMotta dargestellt.

Raquel Ochmonek: Trevors Gattin, nicht weniger skurril, wird von Liz Sheridan gespielt.

Jake Ochmonek: Josh Blake speilt Jake Ochmonek, ein Verwandter von Trevor und Raquel, der sich mit Alf anfreundet.

Besonderheit der Serie

Eine schöne Besonderheit der Serie, die den deutschen Zusehern unbekannt sein dürfte ist, dass sämtliche Folgen den Namen eines bekannten Liedes tragen. So heißt Folge 20 der zweiten Staffel z.B. You Ain’t Nothin’ But a Hound Dog oder Folge 16 der vierten Staffel True Colors.

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile