Charlie und die Schokoladenfabrik

Willy Wonka and the Chocolate Factory

abstimmen
(10 Stimmen)
6.70
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 1971-06-30
Laufzeit:
100 Minuten
Budget:
$2,900,000
Einspielergebnis:
$4,000,000
Sprachen (im Original):
Deutsch, Englisch, Französisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Kein Trailer verfügbar.
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

 Es wurden noch keine Verweise auf andere Filme festgelegt.
Hilfe

Rückverweise

Auf diesen Film wurde in den folgenden Filmen verwiesen:

Einfluss

Remake

Parodie

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Deutsch

  • Sort
    Willy Wonka und die Schokoladenfabrik
  • Sort
    Charlie und die Schokoladenfabrik
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Willy Wonka und die Schokoladenfabrik ist die Verfilmung des großartigen Kinderbuchautoren Roald Dahl, der unter anderem das Dschungelbuch schrieb. Gene Wilder als Willy Wonka macht aus diesem Film ein besonderes Erlebnis.

Willy Wonka und die Schokoladenfabrik ist die erste Verfilmung der literarischen Vorlage von Roald Dahl. Hier spielt Gene Wilder den Schokoladenfabrikanten Willy Wonka. Eine Neuverfilmung mit dem Titel Charlie und die Schokoladenfabrik (Regie: Tim Burton) und mit Johnny Depp als Willy Wonka kam 2005 in die Kinos.

Handlung

Die fünf goldenen Tickets

Von Willy Wonka weiß die Welt nur, dass er als Besitzer der besten Schokoladenfabrik der Welt vor etwa vier Jahren die Tore für jedermann schloss, um Spionage zu verhindern. Seither produziert Wonka mehr und mehr der leckersten Süßigkeiten. Auch der kleine Charlie Bucket (Peter Ostrum) ist diesen verfallen. Er lebt mit seiner Mutter (Diana Sowle) und den Großeltern in einem kleinen Häuschen. Eines Tages, während der Chemiestunde, erfahren die Schüler, dass Willy Wonka (Gene Wilder) fünf goldene Gutscheine in Schokoladenriegeln verstecken wird, mit denen der Finder am 1. Oktober um 10h Eintritt in das verbotene Reich gewährt wird.

Gutschein Nummer 1 wird schnell gefunden: August Stopf (p:3472), der deutsche Vielfraß und Sohn des Schlachtermeisters aus Dusselsheim, darf mit seiner dicken Mutter (Ursula Reit) die Schokoladenfabrik besichtigen. Auch Charlie würde gerne einen Gutschein finden. Doch auch der Schokoriegel, den er an seinem Geburtstag geschenkt bekommt, enthält kein goldenes Ticket. 43 Tage vor dem 1. Oktober taucht der zweite Schokoriegel auf. Die Tochter eines ambitonierten Autohändlers Violetta Wiederkau (Denise Nickerson), die eigentlich nur Kaugummis kaut, ist auf Schokolade umgestiegen und kann sich glücklich schätzen.

Gutschein Nummer 3 findet sich in einem Schokoriegel, den die verwöhnte Tochter aus reichem Hause, Angela Zart (Julie Dawn Cole), für sich in Tausenden von Süßigkeiten suchen ließ. Auch Nummer 4 fällt schnell einem kleinen Jungen zu: Mickey Glotze (Paris Themmen), ein Junge, der immerzu vor dem Fernseher sitzt. Schließlich ist nur noch ein goldener Gutschein übrig. Die letzten Wonka-Schokoladen werden versteigert, jeder Erdbewohner scheint sich nur auf die letzte Eintrittskarte konzentrieren zu können. So auch Charlie. Doch wenige Zeit später wird der letzte Fund aus Paraguay gemeldet. Der Casinobesitzer Alberto Minoleta soll der fünfte Glückliche sein.

Charlie ist untröstlich. Auf dem Schulweg findet er plötzlich Geld im Gulli, das er trotz allem in Schokolade investiert. Für sich kauft er einen “Schrummdilidumm Schlaumacher” und für Opa Jo (Jack Albertson) Schokolade. Da meldet das Fernsehen den Betrug Minoletas und Charlie findet ein goldenes Ticket in seiner Schokolade! Außer sich vor Glück eilt er nach Hause, wird aber auf dem Weg von einer dunklen Gestalt namens Arthur Schluckviel (Günter Meisner) aufgehalten, der Charlie ein Angebot macht: Sollte er ihm aus der Wonka-Fabrik ein “ewig währendes Lutschbonbon” mitbringen, so soll er mit Geld überschüttet werden. Zuhause ist Familie Bucket überglücklich. Da jedes der fünf Kinder eine Begleitperson mitbringen darf, wählt Charlie Opa Jo aus.

In der Schokoladenfabrik

Am 1. Oktober um 10h morgens ist es soweit. Neben Charlie und Opa Jo warten Angela Zart und ihr Vater (Roy Kinnear), August Stopf mit seiner Mutter (Ursula Reit), Violetta Wiederkau mit ihrem Vater (Leonard Stone) und Mickey Glotze mit seiner Mutter (Nora Denney) auf Willy Wonka. Der erscheint in violettem Jacket mit goldener Fliege und führt die Gruppe, nicht ohne sie einen dubiosen Vertrag unterschreiben zu lassen, in die wundersame Welt der Schokoladenfabrik ein. Dort gibt es eine Bonbonlandschaft mit Schokoladenfluss und die Oompa Loompas: grünhaarige, kleinwüchsige Männlein, die Wonka bei der Herstellung der vielen Süßigkeiten behilflich sind.

August Stopf muss die Gruppe als erster verlassen. Er fällt in den Schokoladenfluss. Die auf 9 Personen reduzierte Gruppe reist mit einem rasanten Boot auf dem Schokoladenfluss weiter bis zu einem Raum, in dem die Kinder jeweils ein “ewig währendes Lutschbonbon” geschenkt bekommen. Dies soll, als neueste Erfindung Wonkas, mittellosen Kindern helfen. Als nächstes muss Violetta gehen. Sie probiert auf Wonkas Geheiß ein 3-Gänge-Kaugummi, das aus dem Mädchen eine dicke Blaubeere macht. Nach weiteren Köstlichkeiten wie einer ableckbaren Obsttapete erreicht die nun siebenköpfige Gruppe den Limonadenraum. Obwohl Wonka davon abrät, die Limonade zu versuchen, können Charlie und Grandpa Jo nicht widerstehen. Während die anderen schon in den Raum mit den goldenen Riesenschokoladeneiern gehen, probieren die beiden das Getränk und steigen daraufhin in die Luft auf. Sie können gerade noch durch heftiges Rülpsen dem vernichtenden Ventilator entkommen und die anderen einholen.

Die gierige Angela fällt im nächsten Raum in einen Müllschlucker, der goldene Gänseier, die vom Eidikator als nicht verkaufsfähig eingestuft werden, vernichten soll. Mickey wiederum isst von Wonkas neuester Erfindung, die Schokolade in tausende von Molekülen zerlegt und diese dann auf einem Bildschirm sendet. Auch er wird daraufhin zerlegt und erscheint in Miniaturform auf dem Bildschirm. Als seine empörte Mutter mit Mickey verschwunden ist, scheint Charlie als der Gewinner des Wettbewerbs festzustehen.

Doch Wonka reagiert erbost. Mit der Begründung, Charlie hätte einen Vertrag unterschrieben, den er durch das Trinken der Limonade gebrochen hätte, verweist er den Jungen und seinen Großvater des Hauses. Dennoch gibt Charlie Willy Wonka das “ewig währende Lutschbonbon” zurück. Damit hat Charlie unbewusst den Test bestanden: Wonka hatte seinen Wutausbruch nur inszeniert, um die Güte des Jungen zu testen! Mit dem gläsernen Fahrstuhl reisen die drei nun durch die Lüfte und Wonka lüftet das Geheimnis um den Wettbewerb: Von nun an ist Charlie der rechtmäßige Erbe des Schokoladenimperiums.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen im Internet

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile