Teil
< 1 >
US, JP 

Kill Bill Vol. 1

Kill Bill Vol. 1

abstimmen
(102 Stimmen)
6.35
bearbeiten Hilfe

Filmdaten

Status:
Veröffentlicht am 2003-10-10
Laufzeit:
111 Minuten
Budget:
$55,000,000
Einspielergebnis:
$180,949,000
Sprachen (im Original):
Englisch, Französisch, Japanisch
bearbeiten Hilfe

Trailer

Play

englisch

Regisseur:
Produzent:
Schnitt:
hinzufügen Hilfe

Kategorien

hinzufügen Hilfe

Schlagwörter

hinzufügen Hilfe

Verweise

Dieser Film verweist auf die folgenden Filme:

Einfluss

Hilfe

Rückverweise

bearbeiten Hilfe

Alternative Titel

Für diese Sprache wurden noch keine alternativen Namen festgelegt.
Film angelegt von:
unknown
Film zuletzt bearbeitet von:
Hilfe

Filminformationen einbinden

Kultregisseur Quentin Tarantino erzählt die Geschichte einer Killerin, die ein neues Leben beginnen will. Doch ihre alte Einheit wendet sich gegen sie und sie endet auf dem Boden einer Kirche mit einer Kugel im Kopf. Aus dem Koma erwacht, sinnt sie nach Rache gegenüber ihren Peinigern. Eine Hommage an das fernöstliche Kino.

Quentin Tarantinos Rache-Epos wird unchronologisch dargestellt. Im folgenden wird die Handlung analog der filmischen Umsetzung beschrieben.

Handlung

Schwer verwundet und blutüberströmt liegt eine junge Frau (Uma Thurman) – im Film zunächst nur die Braut (The Bride) oder Black Mamba genannt – auf dem Holzboden einer Kapelle. Ein Taschentuch, das seinen Besitzer als Bill (David Carradine) zu erkennen gibt, wischt ihr übers Gesicht. Während sie ihre letzten Worte – “Es ist dein Kind, Bill” – ausspricht, schießt er ihr in den Kopf.

Wie sich herausstellt hat die Braut dennoch, wenn auch schwer verletzt überlebt. Das Massaker fand am Tag der Generalprobe ihrer Hochzeit, an dem alle acht Gäste und ihr zukünftiger Mann vom Killer-Kommando “Tödliche Viper” getötet werden statt. Nach Jahren erwacht sie aus dem Koma und tötet einen Typen, der bei einem ihrer Pfleger für Sex mit ihr bezahlt hat und gerade im Begriff ist, sie zu vergewaltigen. Anschließend bringt sie auch den Pfleger um. Zurück im Leben hat sie nur ein Ziel: Rache an ihrem Ex-Lover und Boss Bill und all den anderen, die ihr das angetan haben.

Die erste auf der Liste: Vernita Green

“Black Mamba”, wie sie als Killerin genannt wurde, beginnt ihren blutigen Rachefeldzug gegen ihre alten Kollegen, an deren Ende der Kopf der Truppe, Bill, ihr finales Opfer sein soll. Ihr erstes Opfer ist Vernita Green (Vivica A. Fox), die mittlerweile ein sehr bürgerliches Leben mit Mann und Tochter führt. Während sich die beiden auf einen Kampf einlassen, von dem beide wissen, dass er für eine der beiden Killerinnen todbringend sein wird, kommt Vernitas kleine Tochter Nikki (p:4026) aus der Schule zurück nach Hause. Die beiden blutüberströmten Frauen unterbrechen ihren Kampf, um der Kleinen zu suggerieren, alles sei in Ordnung. Mitten im anschließenden Plausch feuert Vernita urplötzlich aus einer Packung Cornflakes auf Black Mamba, die verfehlt wird und ihre Kontrahentin mit einem gezielten Messerwurf tötet.

Nummer zwei: O-Ren Ishii

Die nächste auf ihrer Liste ist O-Ren Ishii – auch Cottonmouth genannt. Die Geschichte von O-Ren (Lucy Liu) wird in Form eines Mangas in Comic-Form dargestellt. Sie muss als Kind erleben, wie ihre Familie von einem Yakuza-Chef abgeschlachtet wird. Bereits mit elf Jahren rächt sie sich an dem Pädophilen und tötet ihn, um in den nächsten Jahren zu einer Top-Killerin und Königin von Tokyos Unterwelt aufzusteigen. Sie wird beschützt von ihren Leibwächterinnen Gogo (Chiaki Kuriyama) und der Französin Sofie (Julie Dreyfus) und der Armee der Wilden 88.

Um sich mit der Unterwelt-Königin zu messen, reist Black Mamba eigens nach Japan, um sich vom legendären Samurai-Schwert-Schmied Hattori Hanzo (Sonny Chiba) ein noch nie dagewesenes Schwert anfertigen zu lassen. Der übt seine Profession eigentlich nicht mehr aus, da zuviel Unheil mit seinen Waffen angerichtet wurde, lässt sich aber von ihr überreden, als sie ihre Geschichte erzählt. Hanzo übergibt ihr letzlich das perfekteste Schwert, das er je angefertigt hat.

Nun ist die Braut bereit für den Kampf gegen O-Ren und deren Armee. Sie findet ihre Gegnerin im Restaurant House of Blue Leaves. Bevor sie sich aber mit ihr messen darf, gilt es, ihre Armada von Leibwächtern zu bekämpfen… Der schier endlose Kampf beginnt. Nachdem sie Gogo im Duell bezwungen hat, wartet auf sie die Schlacht gegen die Wilden 88. Diese Szene wird in schwarz-weiß dargestellt. Black Mamba geht als Siegerin aus dem beispiellosen Gemetzel hervor, um in der Schlussszene im ebenso pitoresken wie märchenhaft unwirklichen Garten gegen ihre Konkurrentin und Meuchlerin antreten zu können. Völlig entkräftet und schwer verwundet geht sie auch aus diesem Kampf als Siegerin hervor.

Fehlen nur noch drei …

Die Braut lässt O-Rens Leibwächterin Sofie schwer verstümmelt am Leben, um zum einen Informationen über Bill zu bekommen und sie zum anderen als lebende, aber grausame Botschaft zurück zu Bill zu schicken. Bill versteht. Ihm ist klar, dass er auf der Todesliste seiner ehemaligen Geliebten ganz oben steht.

Als Cliffhanger erfährt der Zuschauer, dass Beatrix’ Kind noch lebt.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen im Internet

Quellen

Artikel bearbeiten


Empfehlungen

Alle Textinformationen auf dieser Seite sind lizensiert unter den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz. Für mehr Informationen, siehe bitte unter Copyright nach. Wir kooperieren mit www.moviepilot.de und tv-browser.org.
Mobile